Wirkungsgrad berechnen Physik?

2 Antworten

wie in deiner andern Frage angedeutet:
https://www.gutefrage.net/frage/spezifische-waermekapazitaet-von-wasser-berechenen

  • Ihr messt offenbar elektrische Energie als zugeführte Energie. Ezu (oder Pzu * t)
  • Ihr erhaltet theoretisch mit Masse, Temperaturdifferenz und dem wahren c die Energieerhöhung im Wasser, das Wäre Pnutz.
  • Der Rest ist eben Verlust auf dem Weg vom Heizwendel bist ins Wasser.
  • Weil P=E/t ist, betragt Pnutz, das du suchst, Ewasser / t (t=Heizzeit)
  • Und Ewasser ist eben m*c*dT (dT ist Temperaturdifferenz)

Du benötigst die spezifische Wärmeenergie. Du kennst die Ausgangs- und Endtemperatur des Wassers und kannst so leicht ausrechnen, wieviel Wärme zugeführt werden mußte. Außerdem kennst Du die Zeit, die Deine Heizplatte dafür in Betrieb war. Aus Leistung und Zeit kannst Du die elektrische Arbeit berechnen. Achte auf die Einheiten! Aus Wärmemenge und aufgewendeter elektrischer Arbeit kannst Du den Wirkungsgrad berechnen.

Aber ich weiß doch nur, wie viel °C dazu gekommen sind, mehr kam doch bei deinem komischen Experiment nicht raus..

0
@Marie2302

Ja klar. Du benötigst ja auch nur die Temperaturdifferenz. Um ein Kilogramm Wasser um ein Kelvin zu erwärmen werden 4,2kJ benötigt. Genau das besagt ja die spezifische Wärmekapazität c. Damit kannst Du ausrechnen, wie viel Joule die 100ml Wasser in Deinem Beispiel benötigen, um die gemessene Temperaturerhöhung zu erfahren. Du kannst annehmen, dass 100ml=100g sind, auch wenn das nicht bei jeder Temperatur ganz genau ist. Wenn man nun noch weiß, dass 1J=1Ws ist, kommt man leicht von der thermischen Energie auf die elektrische Arbeit.

1

Was möchtest Du wissen?