Wirkungsgrad berechnen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lösung ist:

(24x8.5)/(230x1.3)

bzw

(10x20.5)/(230x1.3)

Spannungen und Ampere von + und - V zusammenzählen

danke :) also um es zu verallgemeinern : man muss immer die beiden zusammenzählen wenn man die selben Volt hat?

0
@KleinesGenie

Leider ist diese Aufgabe Stuss. Das Netzteil wird primärseitig niemals einen reinen Wirkstrom aufnehmen. Also ist die Berechnung P=U*I schon mal sinnlos. Denn bezahlen muss man nur die Wirkleistung und die dürfte bei etwa 85% der Scheinleistung liegen.

Wenn man aber akzeptiert, das dies das perfekte Netzteil ist, dann kann man so rechnen

(520+50,5+128)/(2301,3)=66%

Nimmt man aber an, das Netzteil nimmt wirklich auch Blindleistung auf, dann verringert sich der Wert für die Wirkleistung auf der Primärseite:

(520+50,5+128)/(2301,3*0,85)=78%

Das ist zwar immer noch ein lausiger Wert, aber schon realistischer als der in der Originalaufgabe.

0
@DiplIngo

(520+50,5+128)/(2301,3)=66%

Wie kommst Du auf die Formeln ?

0

hm... Kleine Frage: steht im Lösungsbuch der Wikrungsgrad (Nutzbare Leistung) oder steht da der Verlust?

der Wirkungsgrad

0

Was möchtest Du wissen?