Wie groß war die Wirkung der Widerstandsgruppen im Dritten Reich?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Wirkung des Widerstandes setzte erst nach 1945 ein. Das man zeigen konnte: Seht her, es gab auch ein anderes Deutschland.

Leider wird das der Sache auch nicht gerecht. Die Militärs die 1944 gegen Hitler putschen wollten, hätten dies sicher nicht getan, wenn der Krieg für Deutschland erfolgreicher verlaufen wäre. Die Leute um Staufenberg waren auch mit Sicherheit keine lupenreinen Demokraten, auch wenn dies aus heutiger Sicht gerne so angenommen wird.

Es gab um die 20 Attentate auf Hitler, die allesamt gescheitert sind. Der bekannteste unter ihnen war Staufenberg. Dann gab es noch Sophie Scholl und Retter wie Oscar Schindler.
Schau dir Yad Vasheem an, eine Gedenkstätte für die Opfer der Schoa in Jerusalem. Unter anderem ist auch Schindler in Yad Vasheem beerdigt worden.
Da sind so ziemlich alle Retter geehrt worden.

Kommentar von themagicmedic
25.03.2016, 16:46

Es gab 42 Attentate auf Hitler .*

0

die Weise Rose nichts aber es gab andere Wiederständler sogar in Hitlers Stab Diese  Haben es Sogar Geschaft  ein Attentat auf hitler zu starten das er Überlebt hatte.Oder zb einer Der bekanstesn heute Schindler Der eine Menge Juden das Leben Rettete.

Na, das lag sicher nicht an der großen Anzahl der Gestapo Leute...

Um zu erklären, warum es so wenig Widerstand bzw. so wenig "Erfolg" gab, muss man schon die Zeit anschauen. Es ist leider so, dass der Großteil der Leute die Verbrechen sehr wohl kannten, aber für richtig hielten. Da ist der Nährboden für den Widerstand dann sehr gering.

Das andere Problem war ja, dass es seinerzeit sehr schwer war, Informationen zu dokumentieren bzw. zu vervielfältigen. Selbst wenn man z.B. ein Bild aus dem "inneren" eines KZ einschließlich der entsprechenden Hintergrundinfos gehabt hätte, diese dann z.B. in einem Aufruf zu drucken und dann z.B. in vielen Städten zu veröffentlichen, war so gut wie nicht möglich.

Dazu kommt noch, dass es keine bzw. nur sehr geringe Unterstützung von den Alliierten für solche Gruppen gab.

Die Antwort auf die Frage, was die eigentlich bewirkt haben, ist so allgemein sicher nicht zu beantworten. Es gab ja nicht "eine große" Widerstandsgruppe die ein Ziel hatte und Abläufe z.b. koordiniert hat.

Persönlich sehe ich es so, dass der Widerstand ein Erfolg war. Auch wenn es keinen großen spektakulären Aktionen (vom Hitlerattentat mal abgesehen), wie z.B. einen großen Aufstand bei dem z.B. ein Teil der Rüstungsindustrie vernichtet wurde, glaube ich dann doch, dass bei einen kleinen Teil der Bevölkerung es zu einem Umdenken geführt hat. Und wenn dadurch auch nur ein paar Juden gerettet wurden, weil sie z.B. versteckt wurden, dann war der Widerstand ein Erfolg.

Anderseits darf man den Widerstand in seiner Größe nicht überhöhen. Man muss sich leider immer wieder ins Gedächtnis rufen, dass der Widerstand nur einen kleinen Teil der Bevölkerung betraf.

Was möchtest Du wissen?