Wirkt sich zu viel Zucker negativ auf den Muskelaufbau aus?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo...

Per se wirkt sich die Zufuhr von Einfachzuckern (Mono- und Disacharide) wie Glucose, Fructose, Maltose auf den Muskelaufbau nicht negativ aus, sie bewirken jedoch eine starke Zunahme der Insulinausschüttung. Insulin ist für Körperzellen, die sich nicht obligatorisch nur durch Glucose allein ernähren (wie Nervenzellen, Erythrocyten und Lymphgewebe) das Signal, Glucose aus dem Blut aufzunehmen um den Blutzuckerspiegel innerhalb der notwendigen Grenzen zu halten. Die Glucose wird dann in den Zellen verstoffwechselt, anstelle z.B. von Fettsäuren, die viele Körperzellen alternativ ebenfalls verstoffwechseln könnten. Außerdem hemmt insulin die sog. Lipolyse, also den Abbau von Fettgewebe und führt im Gegenteil zum Neuaufbau von Körperfett, da auch die Fettzellen insulin als Signal zur Glucoseaufnahme (und zum anschließenden Umbau der Glucose zu Speicherfett) verstehen. Daher sollte man den Konsum zu großer Mengen an Einfachzuckern vermeiden und eher komplexe Kohlenhydrate, wie sie z.B. in Vollkornbrot und ähnlichen Produkten enthalten sind bevorzugen. Die machen auch länger satt. Denn die Aufnahme der Glucose aus dem Dünndarm führt oft zu einer überschießenden Insulinproduktion, die nach einem initialen Blutzuckeranstieg durch die Glucoseaufnahme zu einem noch stärkeren Blutzuckerabfall durch die überschießende Insulinproduktion führt...und dies wiederum führt zu Heißhunger, da der Körper den nun zu niedrigen Blutzuckerspiegel wieder erhöhen will...Daher ist es, wie weiter unten schon thematisiert wurde, zwar richtig, daß Glucose für die Funktion des Gehirns (und der anderen obligatorisch auf Glucose angewiesenen Zellen, s.o.) essentiell wichtig ist (was man schon bei Diabetikern mit Unterzuckerung sehen kann, die werden nämlich tief bewußtlos, wenn der Blutzuckerspiegel deutlich zu niedrig ist), es ist andererseits aber falsch, im Umkehrschluß zu glauben, daß mehr Glucose besser fürs Gehirn, die Konzentration, das Leistungsvermögen etc. sei...zuviel Glucose im Blut führt nämlich auch zu Bewußtlosigkeit (diabetisches Koma) - sofern man nicht genug Insulin produziert um einen solchen Anstieg zu vermeiden. Wenn man aber nun reichlich Glucose oral zuführt, kommt es zwar, wie oben erwähnt zu einem Blutzuckeranstieg, aber durch die Gegenregulation des Körpers zu einem mindestens genauso heftigen Blutzuckerabfall. Der Abfall verursacht aber wiederum Heißhunger und die damit verbundenen Schwankungen des Zuckers und damit ebenfalls durch Osmose verbundenen Flüssigkeits- und Elektrolytverschiebungen (k+ und Na+-Ionen werden mit der Glucose in die Zellen aufgenommen) verringern die Leistungsfähigkeit also eher. Daher ist die Einnahme von Dextro-Energen etc. zur Leistungssteigerung etc. völliger Blödsinn - auch wenn die Werbung anderes glauben machen will. Im Übrigen muß, trotz der Tatsache daß bestimmte Organe auf Glucose angewiesen sind, auch nicht Glucose mit der Nahrung aufgenommen werden. Komplexe Kohlenhydrate werden im Dünndarm durch Enzyme zu Mono- und Disacharariden gespalten und dann langsam aufgenommen. Außerdem kann in der Leber durch sog. Gluconeogenese Glucose aus Glycogen, Fettsäuren etc. synthetisiert werden. Dadurch wird der Blutzuckerspiegel auch ohne Glucoseaufnahme aufrechterhalten. Sofern man also kein Leberversagen hat oder als Diabetiker zuviel Insulin spritzt oder einen insulinproduzierenden Tumor hat (äußert selten) kommen Unterzuckerungen normalerweise nicht vor und es gibt daher auch keinen Grund, Dextro-Energen o.ä. zu nehmen....

Gruß docfm, facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin

Oh, und Übrigens: Die Nutzung von Süßstoff statt Zucker hilft nur bedingt...der süße Geschmack auf der Zunge führt über evolutionär gewachsene Regelkreise im Körper dazu, daß in der Bauchspeicheldrüse schon mal vorsorglich Insulin freigesetzt wird, damit, in der Erwartung einer starken Aufnahme von Glucose über den Dünndarm, der Blutzuckerspiegel nicht gar zu sehr ansteigt...das dann in Wirklichkeit keine Glucose kommt, da die Süße durch den Süßstoff nur vorgetäuscht wurde, kann der Körper nicht wissen...daher führt nun das voreilig freigesetzte Insulin zu einem Blutzuckerabfall, der dann wiederum Heißhunger auf Süßes auslöst, was uns dann veranlasst, schleunigst was (wirklich Süßes) zu essen...womit die Kalorieneinsparung durch den Süßstoff dann im Wesentlichen zunichte gemacht wird...der Körper läßt sich eben nur bedingt betrügen...

0

Das kommt darauf an wie dein Körper auf Zucker reagiert. Die Antwort ergibt sich also von selbst. Ich geb dir mal nen Beispiel. Ich futter jeden Tag (auch zuckerhaltiges) und trotzdem habich nen sixpack. Aber natürlich übertreib es nicht!

MFG Zypheros

Nein, du brauchst sogar nach dem training bis zu 50g eiweiss und 50g kohlenhydrate (zucker) fettiges allerdings solltest du am morgen essen da es kurzfristig den muskelaufbau verlangsamt

davy

Jein weil zu viel zucker greift nicht direkt die muskeln an sondern den blutzuckerspiegel... zucker (Traubenzucker) ist sehr wichtig weil das gehirn und die nerven NUR GLUCOSE (TRAUBENZUCKER) verarbeiten können^^ also Traubenzucker ist zum konzentrieren wichtig und für die Zellen auch

Daß Glucose "sehr wichtig" für die Gehirnarbeit ist, ist ein uraltes falsches und gefährliches MÄRCHEN. Das Gegenteil ist erzwiesen, daß die Gehirnleistung durch viel Zucker zurückgeht.

4

ich habe eine ernähungsprofessoren gefragt!! ES STIMMT. . TRAUBENZUCKER IST WICHTIG !!

0
@Geooekologe

Da scheint ja einige Verwirrung zu herrschen...zur Klärung siehe meine Antwort oben...und falls dann noch Fragen sind, einfach nachfragen...Griuß docfm

0
@docfm

Um es nochmal ganz mißverständnisfrei zu stellen:

Das Gehirn ARBEITET durchaus mit Glucose. Aber hierzu genügt bei jedem einigermaßen gesunden und nicht grob fehlernährten Organismus die erhebliche Glucose-Eigenproduktion der Leber. Zusätzlich von außen kommende Zuckerstöße, z.B. durch eine Flasche Cola oder zwei Marmelade-Semmeln fördern die Hirnleistung nicht sondern beschädigen sie.

3

Hoher Zuckerkonsum ist für den gesamten Organismus sehr nachteilig. Er kann höchstens bei sehr viel sportlicher Bewegung unschädlich bleiben.

zucker treibt das fettwerden an . aber das allein zucker nacht dich nicht dick . halt deine zuckeraufnahme in maßen , kann nicht schaden ;)

nö, nur auf den Fettabbau ;).... Muskeln bestehen aus Eiweiß und Wasser

Was möchtest Du wissen?