Wirkt sich Ritalin negativ auf die Kreativität aus?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo Betmann, in meinem Kommentar zur Antwort von "Sajonara" habe ich ganz kurz über den Wirkstoff von Ritalin geschrieben.

Ich betone immer wieder, dass unbedingt die optimale Medikation gefunden werden muss. Dazu empfehle ich dir unbedingt den Praxisbericht "Langzeiterfahrungen von Stimulanzien bei ADHS" von Dr. Ryffel zu lesen. Meine Erfahrungen stimmen genau mit seinen überein.

http://ads-mainz.de/Stimulanzientherapie.pdf

Aufgrund von meinen Erfahrungen hat Ritalin & Co. - richtig dosiert und angewendet! - keine (nennenswert) negative Wirkungen und somit auch nicht auf die Kreativität. ADSler sind ja allgemein für ihre kreative Begabungen bekannt, wobei sich diese nicht nur auf Kunst beschränkt, sondern eher als kreative Denkfähigkeit betrachtet werden sollte.

ADSler werden nie wie Stinos (Stinknormale) sein! Das ist wie der Vergleich von Apfel und Birne, beides sind Früchte. Manche bevorzugen eines davon und anderen schmeckt beides. ;-) Und so sehe ich das auch bei den Menschen. Die unterschiedliche Fähigkeiten stehen nicht in Konkurrenz zueinander, sondern sollten sinnvoll ergänzend eingesetzt werden. Der Mensch ist ein Individuum und sollte deshalb nicht nach den gesellschaftlichen Anforderungen beurteilt werden, sondern nach seinen persönlichen Fähigkeiten.

Nach meinen Erfahrungen hat der ADSler ein sehr grosses Bedürfnis nach chaotischem Freiraum, den er selbst gestalten und ordnen kann. Das ist für den ADSler eine gesundheitsfördernde Massnahme, um seine enormen Eindrücke, die er wegen seiner vermehrten Wahrnehmungsfähigkeit erhält, ordentlich verarbeiten zu können. Ich vergleiche das gerne mit dem Computer. ;-)

Mit jedem neuen Eindruck wird ein neues Arbeitsfenster (Prozess) geöffnet, das wiederum die Leistung des Prozessors beeinflusst. Wenn aber einerseits laufend mehr Prozesse gestartet und andererseits nur wenige wieder beendet werden, arbeitet der Compi zunehmends langsamer bis er schlussendlich irgendwann abstürzt. Damit das nicht passiert, muss die Leistungsfähigkeit des Prozessor berücksichtig werden, sowie auch auf den Arbeitsspeicher. Die Leistungen des Compi kann mit regelmässigem Defragmentieren, Updates usw. verbessert werden. Das geschieht beim ADSler unbewusst oder bewusst besonders effizient in seinem Freiraum.

Salopp ausgedrückt: Der ADSler hat eher "gleichzeitige (simultan)" Gedanken und der Stino eher "versetzte (nacheinander)". Beide Gedankenvorgänge haben ihre Vor- und Nachteile und grundsätzlich ist keines besser oder schlechter. Jedoch kann in gewissen Situationen das eine oder andere hilfreicher sein und deshalb werden ADSler und Stinos wohl eher unterschiedliche Berufe wählen. ;-)

Also lieber Betmann don't panic! Die richtige Medikation sollte dir helfen (und nicht den anderen ;-) und auf keinen Fall dich verändern! An deinen Fähigkeiten gibt es nichts zu ändern, bloss evt. an deinem Verhalten und sehr wahrscheinlich bei einigen anderen auch noch. ;-) Liebe Grüsse - Buckskin

Buckskin 24.06.2011, 09:58

Noch ein Link zu einer sehr informativen Website zu ADHS und Hochbegabung. (Bin übrigens auch beides ;-)

http://www.eigen-sinn.homepage.t-online.de/diese-seiten.htm

0
Betmann 24.06.2011, 16:13
@Buckskin

danke, deine antworten sind wie immer die besten ;D

0
ges47tik 25.06.2011, 00:29
@Betmann

Mit diesem Kommentar ist Dir leider die Maske verrutscht.

Du wolltest das Thema "Ritalin und Kreativität" nie umfassend und kritisch erörtern, um ggf. Dein Verhalten ändern.

Dein wahres Anliegen bestand vielmehr von Anfang an darin, nur zu hören, dass Du dank ADHS/Ritalin ein außergewöhnlich kreatives Kerlchen bist (ganz im Sinne von "Buckskin", dessen Auserwählten-Rhetorik Bände und für sich spricht).

Wie sagt das Sprichwort. "Wem nicht zu raten ist, dem ist auch nicht zu helfen!"

0

Das würde ja erst mal implizieren, dass bei ADHS gestörten Kindern eine erhöhte Kreativität vorliegt, was meiner Erfahrung nach eher nicht der Fall ist (weil eben das Grundproblem, die Aufmerksamkeitsstörung und/oder das motorische Rumgezappel, der Kreativität entgegenwirkt).

Dazu kommt das ADHS anscheinend oft eine Verlegenheitsdiagnose ist und überhaupt keine echte Klarheit bei der Diagnosestellung vorliegt (letztendlich auch weil ADHS kein klar abgegrenztes Krankheitsbild hat- siehe ICD 10).

Aus der Literatur scheinen mir die ADHS Diagnostizierten eine über die normale Bandbreite reichende Intelligenz und Kreativität zu besitzen, wobei die Kurve etwas ins Negative verschoben ist, weil sich eben auch Leistungsdefizite häufen.

Zum Ritalin: Es gibt bestimmt einige Fälle wo Ritalin als "Wachmacher" für ein leicht gestörtes Hirn sinnvoll ist (wobei nach ICD 10 die Grenze des symptomatischen Bildes noch vor dem Übergang zu einer schweren Störung liegt und auch ein Mindest-IQ vorliegen muss).

Allerdings finde ich die Ausgabe des Medikaments nach dem Gießkannenprinzip und durch jeden, egal wie wenig fachlich kompetenten, Arzt schon fast verbrecherich.

Gerade in der beginnenden Pubertät fängt der Umbau des Hirns und der neuronalen Verknüpfungen statt, wobei bis zu 90% der bestehenden Verknüpfungen abgebaut werden um dann bis weit nach der Pubertät ihre Endstruktur zu erreichen.

Ich finde, dass viel zu wenig über diesen Prozess und die Gefahren, die die Gabe von Psychopharmaka dafür bedeutet, bekannt ist und würde die Grenzen hier viel strikter fassen.

Betmann 23.06.2011, 00:42

du scheinst viel darüber zu wissen, aber es ist bekannt, dass leute mit adhs intuitiver und kreativer sind

0
PeterJohann 23.06.2011, 19:57
@Betmann

Nur bei den betroffenen und hoffnungsvollen Eltern....

Im Ernst, man kann sich natürlich einen kleinen Teil der normalen Verteilungskurve rauspicken oder die ADHA Diagnostik so einschränken, dass nur der Teil mit den zappeligen Genies überbleibt.

Tatsache ist, dass ADHS (zumindest nach der ICD Klassifikation, die tiefe geistige Störungen ausschließt) die Intelligenz und alle damit zusammenhängenden geistigen Funktionen nicht vermindert.

Das heißt, ADHS Kinder folgen hier derselben Verteilungskurve von debil bis höchstbegabt wie andere Kinder. Allerdings kommen die Begabungen seltener zum tragen, weil die Störung halt dagegensteht und ein Ausschöpfen der Begabungen erschwert.

Jedenfalls ist es ein Märchen, dass ADHS Kinder einen höheren Anteil an Hochbegabten stellen. (Man muss hier auch die Kinder aus der Statistik rausnehmen, die falschpositiv sind und die Hochbegabten, die soziale Störungen haben und nur ADHS-ähnliches Verhalten zeigen).

Es gibt zu der Thematik sehr viel Literatur und einen Haufen Esomist. Gute Informationen bekommt man auch von den Beratungsstellen für Hochbegabte oder vom Schulpsychologischen Dienst (zumindest einen Hinweis auf weiterführende Texte/Stellen).

0

Ich nehme auch Medikamente und schreibe trotzdem 1a Aufsätze und habe seit ich zur Schule gehen jedes Jahr ne 1 in kunst im Zeugnis. Also, ich würde nen sagen aber mein Medikament heißt auch anders. Probiere es doch aus.

Antwortenfrau 26.09.2011, 14:42

Ich nehme immer Medikinet retard.

0

Sicher hast du schon mal kleine Kinder beobachtet, die schon lange ins Bett gehörten und eigentlich totmüde sein müssten, aber völlig überdreht durch die Gegend hüpfen (passiert immer wieder mal auf Familienfeiern). Mit ADHS ist es ähnlich. Die Gehirnaktivität passt eher zu einem müden Menschen, man fühlt sich aber wach und überdreht. Ritalin ist deshalb ein Medikament, dass wacher macht und somit hilft, ruhiger, konzentrierter, klarer und leistungsfähiger - und auch kreativer zu werden. Ich habe auch ADHS und nahm das Medikament phasenweise sogar als Erwachsener, z.B. um mich in besonders anspruchsvollen Situationen genauso konzentrieren zu können, wie dies andere Menschen sowieso tun.

mahmut91 22.06.2011, 22:44

du hast es gut das du ritalin bekommst, ich hab adhs und ptbs und bekomm antidepressiva

ironie des ärtzteverbands

0
Harald2000 22.06.2011, 22:56
@mahmut91

Nanu, wirst du gleich vom ganzen Ärzteveband behandelt ? Wenn du mit deinem Arzt unzufrieden sein solltest, kannst du dir ja von einem anderen Rat holen. Aber zu viele Köche verderben den Brei.

0
Sajonara 23.06.2011, 12:29
@Harald2000

seit wann sind noch "freie" Menschen, "Brei" der verdorben werden könnte? interessante Hyüothese

0

Betmann, Ritalin ist nicht zu vergleichen mit harmlosen Gummibärchen. - Bitte google mit

ritalin risiko

und klick Dich in die Infos.

.

Viele, bei denen ADHS diagnostiziert wurde, reagieren in Wahrheit empfindlich auf bestimmte Nahrungsmittelzusätze. Werden diese Zusätze weggelassen, ist bei diesen Leuten das ADHS-Syndrom wie weggezaubert. - Um mehr darüber zu erfahren, google mit

adhs nahrungsmittel empfindlichkeit

(die Wörter genau so)

mit

adhs phosphat

und mit

adhs zucker

.

Ich kenne ein ruhiges, intelligentes und hochsensibles Kind, dass zu einem nervig-aggressiven Monster mutiert (Konzentrationsfähigkeit dann Null), sobald es etwas Zuckriges gegessen hat (ein einziger Keks genügt schon).

.

Hier habe ich mich zu diesem Thema auch geäußert:

http://www.gesundheitsfrage.net/frage/in-welchen-faellen-ist-ritalin-hilfreich-wann-sollte-darauf-verzichtet-werden#antwort83675

.

Also überleg es Dir gut, ob Du Dir zur Freude der Pharmaindustrie solch Kram einwerfen willst.

.

Hallo Betmann,

meiner Meinung nach sind nicht die Kinder krank, sondern unsere Gesellschaft.

Würden Dealer Kindern Amphetamine verkaufen, ginge ein Aufschrei durch das Land.

Verschreiben aber "Halbgötter in Weiss" (die nicht selten Vollidioten in Weiss sind) Amphetamine, dann ist es zum Wohl des Kindes. Hauptsache, die Kleinen "funktionieren" und fallen möglichst nicht auf in einer kinderfeindlichen Umwelt.

ADHS ist nichts anderes als perfektes Marketing. Natürliches kindliches Verhalten wird pathologisiert, um eine riesige Therapeuten- und Pharmaindustrie am Laufen zu halten.

Siehe: http://www.sr-online.de/fernsehen/1152/1198320-print.html

Ja, Kinder können stressig sein. Aber waren wir früher nicht ebenso? Und vor allem: von wem geht heutzutge denn mehr Stress aus – von uns Erwachsenen oder von unserem Nachwuchs?

Unsere Gesellschaft und jede/r einzelne sollte sich endlich um um die wahren Anliegen und Anlagen der Kinder kümmern; sollte sich fragen, warum es die Kids heutezutage schwerer haben als früher: als man noch im Wald und nicht in einem Wald aus Verbotsschildern spielte; als man den Nachwuchs noch nicht von der Embryonalphase an auf die Erfordernisse der Leistungsgesellschaft trimmte; als Kinder auch mal (scheinbaren) Blödsinn machen durften; als noch keine überfürsorglichen Eltern / Erwachsenen mit ihren permanenten Verboten und Ermahnungen jegliche Spontanität unterdrückten.

Kunst und Kreativität lebt vom zweckfreien, impulsiven, spielerischen Umgang mit den Dingen und der Welt. Dabei kann man auch einmal scheitern, aus der Rolle fallen, Chaos produzieren u.a. Denn in der freien Entfaltung eines Homo Ludens werden nicht nur Kids groß, sondern auch Ideen, die die Menschheit weiterbringen.

Weil es aber viel einfacher ist, Kindern mit der Pille das Maul zu stopfen, das sie später in der Arbeitswelt ohnehin meist zu halten haben, fürchte ich das der ganze ADHS/Ritalin-Wahn weitergeht.

Mit besten Grüssen

ges47tik

Sajonara 23.06.2011, 12:30

sehr schöner und verständiger Beitrag, Hochachtung, postive produktive Ansicht!

"Der klassische Staat nimmt uns von Kindheit an alle natürlichen Freiheiten und versucht uns diese später als Erwachsene, teilweise wieder mit Hilfe der "Unternehmer", als Waren zu verkaufen, . (Und das nennt man dann "Wohlstand")"

0
Georg999 23.06.2011, 16:08

Du hast mir aus der Seele gesprochen. Für die "Großen" gibt es das Zeug nur auf BTM-Rezept.- Hyperaktivität (ich habe 4 kids, alle Rilalin-frei !!) ist eine Kreation der pharmazeutischen Marketing-Heinis. (Frag mich mal in stiller Stunde nach meiner Berufserfahrung, hier schreibe ich das nicht hin).

0
Betmann 24.06.2011, 16:33

dass unsere gesellschaft krank ist, weiß ich, aber zurechtkommen in dieser gesellschaft muss ich trotzdem

0
ges47tik 24.06.2011, 23:27
@Betmann

Hallo Betmann,

den Reaktionen nach zu urteilen, hast Du mit Deiner Frage ein "heißes Eisen" angefasst.

Hast Du den Beitrag zu meinem Link nicht gelesen?

Stell Dir vor, irgendein Pharma-Riese käme plötzlich auf die Idee, dass Sommersprossen eine Krankheit sind. Natürlich hätte er – rein zufällig – noch einen Wirkstoff in der Schublade (der ursprünglich andere Leiden lindern sollte, aber die klinischen Tests nicht überstand.)

Klingt absurd, aber genauso lief es (überspitzt gesagt) mit ADHS/ADS und Ritalin (ein weiteres Beispiel für eine solche Vermarktung ursprünglicher Nieten ist die bekannte blaue Stand-up-Pille, deren Name ich nicht verwenden darf)

Hast Du Dir nie Gedanken über Alternativen zu Ritalin gemacht, wie sie in den Beiträgen aufgezeigt werden?

Mir persönlich wäre Angst und Bange angesichts all der Nebenwirkungen und (noch gar nicht erforschten) möglichen Spätfolgen von Ritalin.

Ich wünsch Dir von Herzen, daß Du auch ohne das Medikament ein gutes und kreatives Leben führen kannst.

Beste Grüsse

ges47tik

1

"Wie wirkt sich Ritalin bei ADHS auf die Kreativität aus? "

Eine negative Auswirkung auf die Kreativität muss nicht unbedingt sein - wird doch vor allem die Konzentration verbessert.

Am besten ist, das Medikament - wenn es das denn sein soll - auszuprobieren - und dann mal zu schauen - ob man mit mit der Wirkung zufrieden ist - und ob es einen Nutzen hat.

Wenn das nicht der Fall ist - kann man es auch wieder absetzen.

Alles Gute!

Sajonara 23.06.2011, 20:37

ausprobieren und schauen, ob dann die Chefs und alle anderen, zahlreichen Vorgesetzten dann endlich wieder "zufrieden" mit dir sind?

0
cyracus 23.06.2011, 23:57

@Mucker, ich finde, Ritalin zum Ausprobieren erfreut insbesondere die Pharmaindustrie, nicht aber Körper und Seele der "Ausprobierer".

Es wird viel Schindluder mit Kindern getrieben, indem man denen dieses Zeugs verpasst. - Und so wie ich das verstehe, nehmen einige Erwachsene dieses Zeugs quasi als Droge.

0
Sajonara 24.06.2011, 13:14
@cyracus

als Droge um als verwertbare Tierchen weiter brav und angepasst zu funktiuonieren können, in der Tat!

0
Betmann 24.06.2011, 16:34
@Sajonara

oder um zu helfen, den Alltag zu überstehen, schon mal daran gedacht?

0
Sajonara 24.06.2011, 17:56
@Betmann

den Alltag kann man auch überstehen, in dem man mit anpackt, diese/ dessen Verwertungsmuster und einseitigen Macht-Strukturen mit verändern zu helfen, das sie dereinst wirklich Menschen würdig werden, oder ist ein Leben als angepasstes, periodisch zu scherendes Schaf und potentielles Schlachtopfer zufriedenstellender?

0
cyracus 27.06.2011, 00:27
@Betmann

@Betmann, wenn Menschen z..B. "lediglich" empfindlich auf Nahrungsmittelzusätze sind und statt Ernährungsumstellung diese Droge bekommen, hilft man den diesen Menschen nicht, sondern man erschwert ihnen das Leben.

0

Nehmt noch mehr Medikamente dann seht ihr die Welt rosiger und habt einen wirklichen Freund, den an euch als zu verwertenden Dauer- Kunden höchst interessierten Apotheker!

Betmann 27.06.2011, 20:25

du musst ja nichts nehmen, was du nicht willst, aber lass die leute in ruhe, die es brauchen

0

Kinder werden ruhig gestellt, auch das Denkniveau. Verstehe nicht was Ärzte hier anrichten, nur weil sie mehr von der Kasse bekommen.

Betmann 22.06.2011, 22:45

vielen wird damit geholfen

0
cyracus 23.06.2011, 23:59
@Betmann

@Betmann, bei vielen scheint das nur so, denn viele sind - so wie ich hier schon geantwortet habe - in Wahrheit nahrungsmittelempfindlich.

0
Sajonara 24.06.2011, 17:59
@cyracus

eben, zum Beispiel und auch sonst noch empfindsam und nicht radikal reduzierte Konsumenten und Verwertungsopfer.

0

Natürlich, es ist doch ein "Sedativ" und soll anpassendes, sozial konformes Verhalten unterstützen, ..

Buckskin 24.06.2011, 08:36

Der Wirkstoff bei Ritalin heisst Methylphenidat und gehört zur Gruppe der Stimulanzien. Als Rauschmittel missbraucht hat es eine ähnliche Wirkung wie Kokain und unterliegt deswegen auch dem Betäubungsmittelgesetz.

Bei ADSlern wirken MPH und Amphetaminpräparate konträr, d. h. richtig dosiert wirkt es mehr auf die "innere Unruhe" als auf die motorische. Eine leichte Überdosis wirkt sedierend und eine höhere wiederum stimulierend. Die individuell angepasste Medikation ist entscheidend. Dazu müssen Wirkstoff, Wirkungsdauer, Hilfsstoffe und ganz genaue Dosierung berücksichtig werden. Dieser Prozess kann u. U. langwierig und mühsam sein, aber ist m. E. für eine erfolgreiche medikamentöse Unterstützung unbedingt notwendig!

Sollten aber dennoch starke Nebenwirkungen auftreten, darf man ruhig bezweifeln ob der Betroffene richtig diagnostiziert und die Medikation seriös angepasst wurde.

Medis alleine ist die schlechteste Lösung und sollte nur ergänzend mit Monitoring verschrieben werden. Verhaltenstherapie für das ganze Umfeld des ADSlers ist m. E. das absolute Minimum!

0
Sajonara 24.06.2011, 13:10
@Buckskin

Verhaltenstherapie besonders für diese gesamte, westliche Gesellschaft, die in ihrer rastlosen und unruhigen, ungelassenen und Vewertungs-orientierten, brutalen, einseitigen Ausbeutung erst die zerstörerischen Verhältnisse herstellt und daraufhin "diagnostiziert", die zur Abgabe eben dieser Medikamente führen.

0
Buckskin 24.06.2011, 13:39
@Sajonara

Sajonara, da hast du nicht ganz Unrecht. :-)

Da der Weltfrieden auf der Erde leider eine Utopie bleiben wird, kann ich "bloss" versuchen mich selbst und damit indirekt auch mein Umfeld positiv zu beeinflussen. Da ich selbst ADSlerin und Mutter von ADSler-Kids bin, kenne ich die Vorurteile zu AHDS. Selbst unter ADSlern scheint unsere family irgendwie anders zu sein, weil wir nämlich sehr glücklich und erfolgreich mit ADHS leben. Das Ziel definiert den Weg. :-)

"Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben." -Abraham Lincoln-

0
Sajonara 24.06.2011, 17:52
@Buckskin

hat Lincoln das vor oder nach seiner Ermordung gesagt? ADs-lerin zu sein ist doch nur ein Etikett wie "Bibelforscher" im III Reich, verünftige und nicht angepasste, verständige Menschen lassen sich kein Brandzeichen aufdrücken, lebt so wie ihr es wünscht, ..

0

Ich arbeite im kindergarten. ein paar kinder bekommen ritalin gegen adhs. Es wirkt sich bei jedem anders aus. Manche drehen noch mehr auf, andere sind völlig sediert. Habe oft gehört, gesehen, dass man geistig sehr beeinträchtigt ist. Also somit auch kreativ. Ritalin ist sehr umstritten!

drosophilia 22.06.2011, 22:40

Das ist ja schrecklich,dass Kinder im Kindergarten schon Ritalin bekommen!!! Man gibt ihnen ja keine Chance aus dem Zappelphilipp rauszuwachsen. Stattdessen stopft man sie mit Drogen voll! Sowas gab es früher nicht!! Ich bin schockiert.

0
cyracus 24.06.2011, 00:07

@steffiwiesel, ist Dir bekannt, dass bei vielen Kindern ADHS diagnostiziert wird, die in Wahrheit bestimmte Nahrungsmittelzusätze nicht vertragen? Lässt man die weg, ist das "ADHS" auch weg (mehr dazu hier in meiner Antwort).

Es könnte für die Kinder segensreich und für die Eltern hilfreich sein, hierüber die Eltern zu informieren. Die können sich ja dann im Internet schlau machen und / oder sich mit anderen Eltern treffen. - Google dazu auch mal mit

adhs nahrungsmittelempfindlich elterngruppe

0

Zwei Personen aus meiner Klasse haben ADHS und auch nachdem sie Ritalin nehmen, haben sie genau so schräge Ideen, etc.

steffiwiesel 22.06.2011, 22:32

ja es wirkt sich halt bei jedem anders aus. aber ist doch gut, dass sie kreativ und nicht sediert sind!

0
drosophilia 22.06.2011, 22:38
@steffiwiesel

tjatja, heutzutage wird meiner Meinung nach viel zu schnell Ritalin verschrieben. Die zwei Personen, die in deiner Klasse Ritalin bekommen, brauchen es vielleicht garnicht. Kinder, die tatsächlich ADHS haben, werden durch Ritalin ruhiggestell, gesunde Kinder oder auch Erwachsene, die das im Abusus nehmen, drehen völlig auf. Das hat soweit ich weiß was mit dem Wirkmechanismus von dem darin enthaltene Methylphenidat zu tun, das bei Gesunden wie Kokain wirkt. Verbessert mich, wenn ich da was falsches von einem Kinderpsychiater aus meinem Bekanntenkreis gehört hab...

0

Das Wirkt bei jedem anders.

Aber im allgemeinen ordnet es die Denkweise.

Betmann 22.06.2011, 22:45

kommt es vielleicht auf die dosis an?

0
Stirling 22.06.2011, 22:50
@Betmann

Bei Leuten die AD(H)S haben ist die Dosis bis zu einer gewissen Grenze Wichtig.

Bis zu einem gewissen Punkt Verbessert sich die Wirkung und bei Überdosierung ist keine klarere Denkweise mehr zu Bemerken. Dafür nimmt dann Herzklopfen und innere Unruhe sowie Schwitzen zu.

Dann weiß man das die Dosis zu hoch ist.

0
Betmann 22.06.2011, 23:08
@Stirling

verstehe.. das heißt, bei einem kann sich die kretivität verbessern und beim anderen verschlechtern?

0
Stirling 23.06.2011, 00:54
@Betmann

Zu dem Punkt Kreativität sind mir bei meinen Schützlingen noch keine Unterschiede Aufgefallen.

Ich bin der Meinung das die Kreativität voll Erhalten bleibt, aber die Konzentration Verbessert ist und die Gedankensprünge und das Träumen weniger wird.

AD(H)S Leute haben häufig einen sehr hohen IQ teilweise bis über 150 können ihn aber im Alltag nicht nutzen weil sie auf andere Leute ^^Verplant^^ und ^^Dumm^^ teilweise sogar Verrückt Wirken wegen den vielen Ideen und Vorschlägen die von anderen garnicht erkannt werden wie Genial sie eigentlich sind..

0

Was möchtest Du wissen?