Wirkt Hustensaft kontraproduktiv, weil das Husten ja dazu da ist, den Schleim nach oben zu befördern?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der hustenreizunterdrückende Saft ist nur kurzzeitig (in der Nacht, wenn sonst unerträglich) sinnvoll. Sonst würde ich einen schleimlösenden Hustentee (Folium althaeae, Folium plantaginis, Radix althaeae, Radix liquiritiae, Flos malvae) nehmen - der wirkt genauso und ist viel billiger und gesünder (weniger Zucker)

Es gibt mehrere Arten von Hustensaft, nämlich den schleimlösenden (viel trinken tut es in dem Fall aber mindestens genauso), der dazu dient den Schleim zu verflüssigen, damit er leichter und damit letzten Endes mit weniger Husten abgehustet werden kann, und es gibt Hustensaft (oder auch Tropefn), der den Hustenreiz unterdrückt. Letzterer ist nur dann sinnvoll, wenn es sich um trockenen Reizhusten handelt.

Der Schleim hat meherer Funktionen, zum einen den eingeatmeten Staub zu binden,
und über das Husten wieder rauszubefördern.
Eine weitere Funtion ist, bei Wassermangel im Körper die Lungenoberfläche zu bedecken,
um durch das Ausatmen nicht noch mehr Wasser zu verlieren.
Hustensaft kann bei erstem Fall helfen,
bei zweiten Fall kontraproduktiv sein.
Viel Wasser (Quellwasser ohne Zusätze) trinken ist für beide Fälle von Vorteil.
LG Josef

Husten ist sicher eine sinnvolle Reaktion.

Guter Hustensaft soll ja auch nicht primär den Hustenreiz unterdrücken, sondern den Schleim lösen, sodass das Husten weniger unangenehm und kratzend abläuft.

Was möchtest Du wissen?