wirkt gehirntraining wirklich?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

10% ist quatsch. haut sich einer den kopf zu 90% weg, dann merkt man, dass an der zahl etwas nicht stimmt.

gehirntraining ist effektiv, da sich das gehirn auf besondere anforderungen einstellt. im alltag stellen sich nicht alle anforderungen, die das gehirn (und der rest des körpers) bewältigen könnten.

wenn du speziell das lernen verbessern möchtest, dann wären nach meiner meinung aufmerksamkeitsübungen (suchaufgaben z.b. labyrinthe, bilder vergleichen, zahlen verbinden) und gedächtnistraining ratsam. von tetesept gibt es "10 übungen für ein besseres gedächtnis" (oder so ähnlich), wo verschiedene aspekte trainiert werden (abruf, einspeicherung). dann gibt es noch merktechniken, um die einspeicherung ins gedächtnis zu erleichtern. und zudem verbessert sich die lernleistung mit steigendem wissen, das man in einem bereich erwirbt, da einspeicherung leichter ist, wenn man an vorhandenes wissen anknüpfen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo ihr Lieben,

also ich bin ja begeisterte Gehirnsportlerin und tatsächlich habe ich schon nach etwa 2 Monaten Auswirkungen im Alltag bemerken können. In erster Linie hat sich meine Konzentration, meine Aufmerksamkeit, meine Merkfähigkeit und mein logisches Denkvermögen verbessert. Meine Studienleistungen gingen daraufhin rapide bergauf, wirklich. Ich denke der Hauptpunkt ist einfach, dass du konzentrierter wirst und somit einfach besser fokussieren und lernen kannst.

Wenn du Interesse hast, kann ich dir die Seite schicken, auf der ich trainiere.

Liebe Grüße Neurona

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LegendEndgegner
18.02.2013, 21:36

schick mir die seite. sie haben mich neugierig gemacht.

0

Lernen bedeutet, bestimmte erfahrene Beobachtungen in bestimmten Zusammenhängen im Gehirn abzuspeichern und bei dem Auftreten ähnlicher Probleme sofort wieder "griffbereit" zu haben. Dazu muss man aber die jeweilige Situation, die gerade vorliegt, erkennen. Das erwartet genaues Beobachten. Daran fehlt es vielen. So ist unverständlich, dass man z. B. bei Regen im Straßenverkehr schneller fährt als sonst oder auch dem Vordermann zu nahe auffährt. In dieser Situation "verdrängt" man seine Erfahrungen, weil man mit etwas anderem beschäftigt ist.

Beim Hirntraining erreicht man, dass bestimmte Nervenbahnen immer wieder trainiert werden. Das kann - wie beim Training im Sport - helfen. Auch im Sport sind nicht immer alle Muskeln an der Arbeit beteiligt - im Gehirn ist es ebenso. Der Energieverbrauch im Gehirn wäre viel zu hoch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit den 10% ist Unfug. Das meiste an Gehirntrainingszeugs ist entweder esoterischer Blabla oder Abzocke (meistens beides).

Aber, es gibt bestimmte Möglichkeiten tatsächlich auf sein Gehirn noch Einfluss zu nehmen. Beispiel: Aufmerksamkeitsmeditation (Vipassanā). Wenn man das über Jahre betreibt, kann man z.B. die Dichte des Gehirns im Bereich der sensorischen Wahrnehmung erhöhen. Das ist wissenschaftlich bewiesen worden, durch Gehirnscans.

Aber ich würde da wirklich aufpassen. 90% von dem was man über das Thema liest ist nichts als Abzocke. Vipassanā funktioniert aber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Studie ist falsch. Bzw. falsch wiedergegeben.

Der Mensch nutzt 100% seines Gehirn, aber z.B. fürs Fernsehgucken nur 10%. Andere 10% fürs Essen und wieder andere fürs Fahrradfahren.

Gehirntraining bringt trotzdem etwas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zeitvertreib. Das "Spiel" ist nur zum Testen seiner Fähigkeiten gedacht. Schlauer wirst du davon nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?