Wirkt das "zu präzise sein" sein beim Lernen von Sprachen negativ (immer unbekannte Wörter nachschlagen)?

4 Antworten

Hallo,

ja, wenn man beim Lesen englischer Bücher jedes neue oder unbekannte Wort nachschlägt und rausschreibt, wird das schnell zu viel und man blättert mehr im Wörterbuch, als dass man liest. So geht die Motivation leicht flöten, verliert man schnell den Spaß am Lesen.

Um das zu verhindern sollte man nur Wendungen rausschreiben, von denen man schon immer wissen wollte, wie sie auf Englisch heißen und nur Wörter nachschlagen, aufschreiben und lernen, die man für wirklich notwendig erachtet, und wenn sich ansonsten der Sinn einer Passage nicht erschließt. Viele Wörter erklären sich ja auch bereits durch den Kontext.

AstridDerPu

Hallo Friday,

ich lege das Gewicht anders. Es ist wichtig, so viele Wörter zu kennen wie möglich, behaupte ich. Denn wenn du eines nicht verstehst, verstehst du oft den Sinn der ganzen Aussage nicht. Ich treffe manchmal Zugereiste, die sich insbesondere mit der deutschen Grammatik herumschlagen. Denen sage ich, dass sie diese höllische Grammatik am besten vergessen. Einfach Wörter aneinanderreihen, bei Vergangenheit zum Beispiel "gestern", Gegenwart "heute" in Verbindung mit verbialer Grundform. "Ich machen heute" versteht erst mal jeder. Der Rest kommt dann mit der Zeit. Dafür aber sofort möglichst viele Vokabeln.

Einfach Wörter aneinanderreihen, bei Vergangenheit zum Beispiel "gestern", Gegenwart "heute" in Verbindung mit verbialer Grundform. "Ich machen heute" versteht erst mal jeder. Der Rest kommt dann mit der Zeit. Dafür aber sofort möglichst viele Vokabeln.

Man kann beides: Grammatik und Vokabeln lernen. Wer die Sprache richtig lernen möchte, sollte es sich nicht angewöhnen, die Grammatik zu ignorieren.

0
@Piinguin123

Soll er auch nicht, aber es kommt drauf an, wie lang er hierbleiben wird. Bei heutiger Globalisierung und Mobilität wissen viele Leute nicht, wo sie in zwei Jahren sein werden. Dann sollte man in diesen zwei Jahren Prioritäten setzen, und das sind dann die Vokabeln. Konjunktiv von helfen - hülfe - kennt heute doch keine deutsche Sau mehr und wozu auch.

0

Du solltest beide Übungen machen. Einmal mit Nachschlagen und dann mal wieder ohne. Es kommt auch auf den Text an. Manche versteht man ohne Nachschlagen, andere wieder nicht.

Und dann gibt es Fachliteratur. Hast Du bei einem Text die Wörter nachgeschlagen, verstehst Du sie beim nächsten.

Du musst für dich herausfinden, was am angenehmsten ist.

Ich schlage für gewöhnlich alle Wörter nach, um auch so viele neue Wörter wie möglich zu lernen. Ich greife auch gerne auf Reclambücher zurück, da dort die viele unbekannte Wörter unterhalb des Textes übersetzt wurden.

Was möchtest Du wissen?