Wirksame Mittel gegen Buchbinder Wanninger Syndrom erbeten

2 Antworten

Ja - die Erfindung der Flachrate ist eine äußerst tolle Sache. Nur erhöht sich leider dadurch auch die Anzahl der Flachköpfe, und genau das wissen auch die Behörden und andere Institutionen - es wird angerufen, bis die Glasfaserkabel glühen. Aber die am anderen Ende sind auch nur Menschen, was bedeutet, bringe dein Anliegen sachlich und freundlich vor. Und wenn ich mal von mir ausgehe - ich gehe immer persönlich vorbei, wenn ich eine Bescheinigung benötige, den Sachbearbeitern ein paar Komplimente gemacht und Honig um den Bart geschmiert - das bringt mehr wie ein Anruf, und du bist schneller am Ziel - strategisch unschlagbar.

Persönlich gern, wenn es denn die richtige Stelle gewesen wäre.....am Ende waren wir in Ingolstadt.... ich hätt mä ja die Sohlen durchgelaufen. Keiner fühlte sich zuständig. Und in Ingolstadt ist die Zentralstelle von x, aber ohne Möglichkeit des Publikumkontaktes, nicht mal telefonisch.

0
@adavan

Na da hätte ich mal dabei sein sollen, haha. Aber irgend ein Sachbearbeiter (ich weiß ja nicht wo ihr gewesen seit) ist doch immer zuständig während den üblichen Geschäftszeiten. Und ja, die Zentrale ist immer so eine Sache, vielleicht ist eine Geschäftsstelle dafür eher Anlaufpunkt. Das dürfte und sollte, auch in Bayern, doch nicht so schwierig sein. Zumindest in der Rheinmetropole ist das nicht so kompliziert.

1
@adavan

Dazu fällt mir ein, dass viele Menschen glauben, sich mit der "damit habe ich nichts zu schaffen"-Masche aus der Affäre ziehen zu können. Hier gilt es, ihnen das Gegenteil zu beweisen. Mach ihnen klar, dass je mehr sie sich nicht verantwortlich fühlen, du ihnen auf die Pelle rückst. Zum Beispiel indem du sie beschreiben lässt, was ihre Aufgabe hier ist und dir beschreiben lässt, was die Aufgabe desjenigen ist, zu dem sie dich als nächstes schicken wollen. Wenn sie hier nur einen Moment zögern und Schwäche zeigen, gleich erkennen lassen, welch negativen Eindruck das auf dich macht.

Das kann bei falscher Anwendung aber auch in die Hose gehen, also vielleicht erstmal nur bei völliger Verzweiflung versuchen. ^^

0
@r14v8

Watt? Amen! Aber sicher doch, so kommen wir alle weiter, wir fühlen uns erstmal ein in die Menschen, die eigentlich dafür bezahlt werden Dinge zu unseren Gunsten zu tun, sei es auch nur eine klitze kleine Bescheinigung.

1
@Olga1970

Verlangen tue ich hier nichts, ich bin nicht dein Feind. Aber ja, so kommt man weiter. Hast du eine bessere Idee, für jemanden, der keine weiblichen Vorteile mit sich bringt? Wenn du in unserer Welt dein Recht beanspruchen oder Moral sähen möchtest, brauchst du Macht oder jemanden, den du für seine Macht bezahlst.
Ich denke aber doch, dass dir das nicht unbedingt neu ist, warum so plötzliche Empörung? Weil ich damit so selbstverständlich umgehe?

0

Nun ja, zu viel Gelassenheit führt dich da sicher nicht ans Ziel. Ein gewisser Druck muss erkennbar sein, da sich die Menschen sonst nicht verpflichtet fühlen, dir zu helfen. Wenn du jedoch nichts außer deiner Laune hast, mit dem du Druck ausüben kannst, heißt es, Geduld haben und in Kamille baden.

MfG, r14v8

Eine Art, auf unbekannte Menschen Druck auszuüben, ist es, ihnen zu zeigen, dass man die Möglichkeit hat sich mit ihrem Vorgesetzten auseinanderzusetzen/Macht über sie hat. Hier ist es wichtig, dass nicht offen von einem solchen Vorhaben gesprochen wird, da sonst automatisch in ihnen Abwehrmechanismen in Gang gesetzt werden, wie bei mir, wenn ich Zeugen vor der Tür stehen habe...
Sie müssen von selbst ein solches Szenario im Kopf beginnen und das tun alle, wenn man ihnen zum richtigen Zeitpunkt, die richtigen Informationen zukommen lässt.
Das ist relativ schwierig, da sich hier "richtig und falsch" von Mensch zu Mensch unterscheiden und all dies zu wissen, noch nicht bedeutet, dass man es kann.
Dennoch jetzt mal dieser Hinweis dazu, du scheinst mir ja einer der Wenigen hier zu sein, die die intellektuelle Stärke dazu besitzen. Versuche es vielleicht einfach mal, wenn du das Problem des Öfteren hast.

Das kann z.B. so aussehen, dass man sie einfach mal nicht fragt, an wen man sich als nächstes wenden solle, sondern ob vielleicht ihr Vorgesetzter besser helfen könne. Ohne Unterton, aber bestimmt.

1
@r14v8

Ich zog auch den Brief in Betracht. Knapp, bündig, erbitte blablabla, bitte an folgende Adresse, bis zum soundsovielten.

Nur dann sitzt man und wartet. Und wenn's richtig gut läuft, kommt nach 2 Wochen ein Wisch, in dem steht, es fehle noch dies und das und jenes zur Bearbeitung. Und dann hast du vielleicht nach 10 Wochen noch nicht das Gewünschte

0
@adavan

Ja das muss man dann entweder schon wissen, oder einmal durchgemacht haben. Genau daran erkennt man ja immer wieder, dass die Leute einem nicht wirklich weiterhelfen wollen, denn was da oft noch an Infos verlangt wird ist entweder unnötig oder unnötig zu erfragen.
Hebe solche Briefe auf, damit du in Zukunft daraus profitieren kannst. Schlussendlich gibt es für sowas ja Menschen mit Ausbildung (z.B. Anwälte) und das alles privat machen zu wollen ist mehr als nur mühsam. Lass dich nicht entmutigen, Geduld lohnt sich hier immer, zur Not bombardiere sie einfach mal mit ein paar Briefen/E-Mails in welchen du immer wieder schreibst, dass du aus ... Gründen eine schnelle Rückmeldung benötigst. Da muss man manchmal auch seine respektvolle Hemmschwelle überwinden, die ist denen nämlich (vor Allem im Berufsleben) fremd!

1
@r14v8

Das ist so rührend, ich bin den Tränen nahe - zeugt es doch wirklich von Menschenverständnis.

1
@Olga1970

Sollte es ehrlich sein, ich bemühe mich; sollte es Ironie sein, lehre mich.

0

Was möchtest Du wissen?