wirklich wirksamer Zeckenschutz für Hund gesucht!

10 Antworten

Das in Frontline enthaltene Fipronil wirkt auf Insekten und Wirbellose (auch im Aquarium!), es blockiert einen wichtigen Stoff im Nervensystem der Parasiten und tötet sie damit. Das wirkt NICHT bei Menschen. Trotzdem ist der Wirkstoff in großen Mengen giftig. Deshalb schmeckt der Kram auch nicht, damit man es nicht aus Versehen verzehrt (z. B. Kinder). Nahezu JEDER Stoff ist ab einer bestimmten Menge giftig, zumal Medikamente. Soll heißen, bei entsprechender Menge kann man sich auch mit Nieren- und Blasentee vergiften. Die Hysterie bei diesen und vergleichbaren Mitteln am Hund und an der Katze ist unangebracht. Manche Hunde/Katzen vertragen das Mittel schlecht, das hat aber nicht damit zu tun, daß es "hochgiftig" wäre. Es ist eben eine Unverträglichkeit, so wie manche Menschen bestimmte Wirkstoffe in Medikamenten nicht vertragen. Das "Nervengift" wirkt - wie gesagt - nur bei Wirbellosen und Insekten auf die beschriebene Weise und das soll es ja auch tun. Gruß, q.

Dann google mal bitte über Fipronil. Es ist auch für Hunde schädlich, von Menschen garnicht zu reden. Hat schon seine Gründe, dass man Säuglinge von behandelten Tieren fernhalten soll und Kaninchen sterben bei Kontakt auch nicht zufällig!

0
@TygerLylly

Unsere Tierärztin die wir auch persönlich kennen sagte ,das ist nur Pannikmache, sie hat selber kleine Kinder und Hunde,wenn man es Abends vor dem Schlafen gehen drauf macht wäre es am anderen morgen unbedenklich, wir achten dann aber trotzdem noch bis Nachmittags darauf dass die Kids keinen Kontakt haben.Als wir wegen Borellioseverdacht bei einem Notdienst Tierarzt waren sagte der zu uns wir sollen sicherheitshalber die Doppelte Portion drauf machen da es dieses Jahr ganz schlimm sei mit den Zecken.Was ich für übertrieben halte da er nur drei Stück hatte und die ohne Frontline, also haben wir es auch nicht gemacht, ich finde sowiso es hällt länger wie auf der Packungsanleitung steht, aber das ist auch von Hund zu Hund verschieden. Macht euch nicht Verrückt, endweder ihr tut was dagegen oder ihr müsst die Zecken halt akzeptieren.

0
@diamon

Das hat nichts damit zu tun, dass man sich verrückt macht. Guck dir mal das Urteil von Stiftung Warentest zu Frontline an! Die halten das auch nicht für unbedenklich!

0

Ich achte immer darauf das der Hund nicht durch hohes Gras und unter Büschen herumläuft.Komme mit Frontline gut zurecht.Hatte in Diesem Jahr eine Zecke.Wohne aber auch in einer Großstadt. Mein Hund ist dadurch immer an der Leine.Zuviel von den Mitteln soll man auch nicht geben,vor allen Dingen nicht wechseln ,ohne Den ARZT zu fragen.hätte vor 20 Jahren beinahe meinen Hund damit vergiftet.

Gut, dass da Zeug so harmlos ist...

0

meine hunde hatten eine weile sehr wirksame zeckenbaender aus frankreich -war aber auch giftig.heute ist knoblauch mein favorit....

Zur Chemie vs. Natur Debatte soviel: Ich hatte letztes Jahr eine ziemlich unschöne Zeit, dank dem Advantageeinsatz bei meiner Hündin und seitdem verzichte ich strikt auf die Chemiekeule. Ich sprühe sie zurzeit ungefähr alle drei Tage mit einem selbstgemischte Neemölspray ein und das wirkt fast schon überraschend gut. Sie hatte jetzt zwar auch zwei Zecken, das war aber bevor ich alle drei Tage gesprüht habe (davor war´s jede Woche) und beide Male an ungünstigen Stellen (eine hinterm Ohr und eine an der Brust in der Achsel). Ansonsten beißen sie einfach nicht und wandern einfach nur auf der Suche nach einer besseren Stelle auf ihr herum - bisher habe ich 5 einfach abgesammelt. Ich selbst schmiere mich übrigens mit Kokosöl ein und hatte bisher keine einzige Zecke (im Öl ist ein Stoff den die Zecken nicht vertragen), bei meinem Hund habe ich es noch nicht ausprobiert, wahrscheinlich würde sie es ohnehin komplett ablecken.

Was möchtest Du wissen?