Wirklich eine Eileiterschwangerschaft?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mach dich nicht verrückt!

Der Nachweis des Schwangerschaftshormons hCG (humanes Choriongonadotropin) gilt als Beweis für eine Schwangerschaft.

Allerdings ist ein einzelner Wert nicht aussagekräftig über den Verlauf der Schwangerschaft. Zudem unterliegt der Normbereich vom hCG Wert enormen Abweichungen und stark auseinandergehenden Referenzwerten und kann deshalb nur ein vager Anhaltspunkt sein.

Da die Konzentration des Beta-HCG individuell von Woche zu Woche sehr unterschiedlich sein kann, müssen in der Regel zwei aufeinanderfolgende Blutuntersuchungen durchgeführt werden, um aussagekräftig zu sein.

Erst dann können sehr hohe Werte auf eine Mehrlingsschwangerschaft oder eine Trophoblast-Erkrankung (z.B. eine Blasenmole) hindeuten.

Sehr niedrige Werte oder eine fehlende Verdoppelung innerhalb von zwei Tagen sind ein Hinweis auf eine nicht lebensfähige Schwangerschaft, z.B. ein verhaltener Abort (Fehlgeburt) oder eine Eileiterschwangerschaft.

Eine Fruchthöhle mit einem Embryo oder einer Struktur, die zu der Fruchtanlage gehört (Dottersack) ist mit einem guten Ultraschall-Gerät erst etwa ab der 5. bis 6. Schwangerschaftswoche möglich, also ca. 3 - 4 Wochen nach der Befruchtung.

Ein Wechsel des FA ist grundsätzlich möglich, innerhalb eines Quartals solltest du das aber mit deiner Krankenkasse absprechen.

Alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du warst also bei deinem ersten Termin in der ca. 5. oder 6.SSW. Zu diesem Zeitpunkt muss man nichts im Ultraschall sehen. Es kommt nicht selten vor, dass man erst ab der achten Woche eine Schwangerschaft mittels US erkennen kann. 

Du darfst auf jeden Fall Hoffnung haben! Vor allem, da du ja nichtmal genau weißt, wie weit du bist. Gehe zu deinem nächsten Termin, der ja sicher schon bald ist, einfach hin und danach wechsel den Arzt. Hole dir eine zweite Meinung ein, wenn er wieder auf eine ELSS besteht.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt doch jetzt nur zwei Möglichkeiten: es ist alles okay und es hat sich nur gut versteckt. Bei meiner zweiten Schwangerschaft musste auch gesucht werden und die Frauenärztin wollte fast aufgeben, bis sie in einer kleinen Ecke doch etwas entdeckt hat. Sowas kommt vor.

Oder es ist eine Eileiterschwangerschaft. Wenn das so ist, kann man es auch nicht ändern und ein Abbruch muss in diesem Fall halt sein. So ärgerlich das dann auch ist, auch sowas kommt vor.

Mehr als warten, was nun raus kommt, kannst du ja nicht tun. Die nächste untersuchung ist ja sicher recht zeitnah. Und den Arzt wechseln bzw. sich eine Zweitmeinung einholen, kann man eigentlich auch, ohne erst noch die nächste Untersuchung abzuwarten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lenabr19
20.01.2016, 21:05

Danke für die Antwort . Kann mir denn jemand sagen wie eine Abbruch abläuft ?

0
Kommentar von lenabr19
21.01.2016, 08:54

Danke sehr

0
Kommentar von lenabr19
21.01.2016, 08:54

Danke sehr

0

Kann mir jemand sagen wie ein Abbruch abläuft ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie kommst du auf els

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lenabr19
20.01.2016, 16:26

Der FA hat mir das am Telefon gesagt heute das die blutwerte hoch sind und es kann sein das es eine els ist

0
Kommentar von lenabr19
20.01.2016, 16:39

ok aber kann es denn sein das es doch alles ok ist und wenn nicht und es wirklich eine els ist was passiert dann was kommt auf mich zu ?

0

Was möchtest Du wissen?