Wirklich die perfekte Größe (Pferd)?

8 Antworten

nein. das bekommt man nicht beigebracht.

und von reiten kannn man bei einem kleinkind auf einem grosspferd nicht sprechen.

ich hab bei meinem pony einfach nur leichten sitz mit relativ kurzen bügeln geritten.

das pferd hat die optimale grösse, wenn man ihm über den rücken schauen kann und die rückenhöhe nicht viel niedriger ist, als die achselhöhle. wie gesagt - rückenhöhe des pferdes, nicht widerristhöhe.

sprich: die allermeisten reiten pferde, die viel zu gross sind.

Du hast ja Ahnung, sorry aber doch, man kann von reiten bei einem Kleinkind auf einem Grosspferd sprechen, du hast vielleicht noch keines gesehen. Das musste mal gesagt werden. Anlegen werde ich mich hier nicht. Schönen Abend

0
@Ananas647

Ich sehe beruflich und auch privat viele (zu kleine) Kinder auf (zu großen) Pferden, auch im Unterricht, alles nicht wirkliches Reiten. Denn das beschränkt sich bei weitem nicht auf schnell, langsam, links, rechts - das ist drauf sitzen und mitnehmen lassen. Das tun auch zB die Jungs in der Mongolei, die wie die Wilden auf ihren Ponys ohne Sattel und nur mit irgendwelchen Stricken unterwegs sind.

5

Käse! Natürlich wird es ab einer gewissen Größe des Reiters für ein kleineres Pferd/Pony grenzwertig, aber viel wichtiger ist das Gewicht des Reiters. Und wem es beim Reiten auf ein perfektes Bild ankommt - richtig reiten reicht. Was sieht schöner aus, als wenn Reiter u. Pferd harmonieren, weil sie gut zusammen arbeiten.

Woher ich das weiß:Beruf – Pferdewirtschaftsmeister

Ich finde das ist erstmal zweitrangig, das Gewicht ist ein wichtiger Aspekt. Natürlich sollten die Beine nicht länger als der Bauch sein und ein sehr kleines Kind könnte Probleme auf einem größeren pferd haben (wegen den kurzen Beinen) aber dennoch muss einfach das Gewicht von Reiter im Vergleich zum Gewicht des Pferdes passen, weil schwere Reiter dem pferd schmerzen zufügen können (einige Pferde haben im Nachhinein Verspannungen dadurch)

Okay, danke!

0

Ich bin 164 und reite eine 150cm grosse Freibergerstute, die sehr rund ist.. meine Füsse hören also in der Mitte des Bauches auf.. find es ziemlich angenehm so. habe auch viele Sportponys (ca. 145) geritten und das hat auch funktioniert

Es kommt auf die gesamte Anatomie an, welches Pferd zu welchem Reiter optimal passt.

Faustregel: Der Reiter sollte, wenn er neben dem Pferd steht, über seinen Rücken hinwegsehen können.

Ich habe längere Zeit ein Pferd hin geritten, bei dem konnte ich das - aber es ist rundrippig, und meine Beine sind kurz; ich konnte das Pferd nicht vernünftig reiten. Sehr großrahmige, lange Pferde, kann ich erst recht nicht ordentlich reiten, weil ich die Hinterhand kaum aktiviert bekomme. Dem Pferd, auf dem ich mich „zuhause“ fühle und es (nicht nur meine eigenen Meinung nach 😉) richtig gut reiten kann, SEHE ich zwar nicht über den Rücken. Wichtiger aber ist ja, dass ich es „über den Rücken REITEN“ kann, weil es schmal gebaut ist.

Ein weiterer Faktor ist neben dem Gewicht die Länge. Ein Sitzriese auf einem kleinen, schmalen Pferd ahnt nicht, welche Kräfte auf die Gelenke des Tieres wirken, wenn er nicht in bester Graderichtung reiten kann. Insbesondere engere Kurven im Galopp ruinieren dann die Gelenke des Pferdes.

Die Füße der Reiter der Wiener Hofreitschule schließen oft nicht mit dem Pferdebauch ab. Aber die werden auch jahrelang (auch an der Longe!) auf perfekten Sitz trainiert.

https://www.srs.at/ueber-uns/die-bereiter/

Was möchtest Du wissen?