Wirken sich Horrorfilme auf ein ungeborenes Kind aus?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Prinzipiell bekommt das ungeborene Kind jede Emotion der Mutter mit.

Aber es bekommt nicht mit, was es ausgelöst hat.

um so schlimmer!

0

Wenn sie dabei ständig Angst hat, könnte das ihre Durchblutung und ihren Stoffwechsel negativ beeinflussen und damit den Embryo schlechter versorgen als normal - aber da ich nicht davon ausgehe, dass jemand Horrorfilme schaut, der unter einer Angststörung leidet, würde ich sagen: Nein.

Es heißt zwar, dass Stress in der Schwangerschaft nicht gut ist, weil das Ungeborene diese Hormone ja auch abbekommt, aber Horrorfilme sind bestimmt kein wichtiger Faktor... AUßER, du machst dir dabei jedesmal halber in die Hosen. Man fand heraus, dass Kinder, die vor allem zu Beginn der Schwangerschaft Adrenalin etc abbekommen, nervöser sind und sich schneller aus der Fassung bringen lassen.

Das wichtigste ist aber, dass das Kind nach der Geburt chillen und darauf Vertrauen kann, in Sicherheit zu sein.. :)

ja, das wirkt sich sogar sehr aufs kind aus, denn wenn die mutter adrenalin ausschüttet, bekommt das baby immer was mit ab, das baby spürt auch jede emotion der mutter, wird hektisch, wenn sie hektisch ist und merkt, wenn die mutter angst hat oder sich schlecht fühlt. das baby bekommt auch akustische reize mit und reagiert darauf. ich war das letzte mal schwanger im kino, da war ich in der 20. woche und wir haben uns blade3 angesehen. nach 15 minuten musste ich das kino verlassen, weil meine tochter total aufgewühlt in mir war. das gleiche problem hatte ich auch, bei den 2 ultraschalluntersuchungen, mehr hab ich schon gar nicht gemacht und ganz schlimm war es, als meine hebi in der 38. woche mal ein ctg schreiben wollte, das mussten wir nach 5 minuten auch abbrechen und haben es nicht noch mal gemacht. ich kann jeder schwangeren nur raten, auch emotional ausgeglichen zu sein, d.h. streit vermeiden und auch solche filme vermeiden, es sind doch nur 9 monate, danach kann man doch wieder alles tun.

wenn du dich mal in ne badewanne legst und an die wand der wanne klopfst und dann die ohren unter wasser hälst und nochmal an die wand klopfst, stellt man ganz schnell fest, welchen unterschied es auf die lautstärke hat.

mit ohren unter wasser kann man teilweise sogar noch die nachbarn abhören. ;)

schall überträgt sich unter wasser besser, als an der luft, mit auch ein grund, warum sich wale, delfine,..... über km miteinander unterhalten können.

und ultraschall, genau wie ctg arbeiten mit schall. auch wenn wir den nicht hören mögen, das kleine im bauch bekommt eine riesige portion davon ab. :(

teilweise wird sogar vermutet, daß derlei untersuchungen dazu führen, daß das kleine sich dreht und wendet und sich eventuell in der eigenen nabelschnur verwickelt.

hier ist definitiv weniger mehr.

0

Definitiv ja!

Wenn DU dir das anschaust, reagierst du darauf, ggf werden bestimmte Hormone ausgeschüttet, u.a. auch Adrenalin. Willst du dem Ungeborenen diese völlig überflüssige Hormonflut antun?

Was möchtest Du wissen?