Wird Trinkgeld versteuert?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Grundsätzlich ist JEDES Einkommen steuerpflichtig.

Arbeitseinkommen bis zu 450 € KANN vom Arbeitgeber pauschal versteuert werden. Dann fällt für den Arbeitnehmer KEINE Steuerpflicht an.

Trinkgeld kann vom Arbeitgeber gemeinsam vereinnahmt werden und an die Mitarbeiter nach einem bestimmten Schlüssel verteilt werden.

Das KÖNNTE dann auch als Teil der Gesamtentlohnung gelten. Bis insgesamt 450 € bleibt es bei der pauschalen Versteuerung und Sozialversicherungsbefreiung für die ARBEITNEHMER.

Für die legale Beschäftigung im Minijob-Verhältnis ist eine Anmeldung bei der Minijobzentrale obligatorisch.

Teilweise richtig. Nicht ausgewiesenes Trinkgeld darf vom Arbeitgeber nicht eingezogen und als Teil der Gesamtentlohnung betrachtet werden. Oder bin ich da fehlinformiert lieber Hans?

0
@HexeJulia

Es gibt viele Geschäftsmodelle, bei denen das GESAMTE Personal über einen Schlüssel am Trinkgeldaufkommen beteiligt ist. Also nicht nur die Kellner oder Kassierer die direkt mit dem Geld in Berührung kommen.

Das kann dann allerdings nicht einfach als Barzahlung ausgegeben werden.

Trinkgeld, das der Empfänger direkt in die Tasche steckt, ist da nicht von betroffen.

1

Trinkgeld wird nur dann versteuert, wenn es keine freiwillige Gabe vom Gast ist.

Das bedeutet, wenn in der Speisekarte ausgewiesen ist, dass in den Preisen Trinkgeld enthalten ist oder auf den Endpreis automatisch ein Trinkgeld aufgeschlagen wird ist dieses zu versteuern.

Gibt es hingegen keinerlei solche Hinweise und der Gast gibt dir das Trinkgeld einfach so ohne Aufforderung dazu, wird es nicht versteuert.

Wird das Trinkgeld dem Kellner/Taxifahrer/... direkt gegeben ist es für diesen Steuerfrei. Das ist dann quasi als ob Oma dir nen 10er zusteckt. Wichtig ist die persönliche Beziehung zwischen den Parteien, also Gast-Kellner direkt. Außer der Gast muss das Trinkgeld als Bedienungsgeld zahlen.

Wird das Trinkgeld gesammelt also eine Box für alle und wird dann ausgezahlt muss es versteuert werden weil die persönliche Beziehung verloren geht.

Pauschal kann man sagen: Trinkgeld welches vom Arbeitgeber verteilt/ausgezahlt wird oder also Pflicht vom Gast verlangt wird, wird versteuert. Direkt empfangenes freiwilliges wird nicht versteuert.


Wenn das Trinkgeld gesammelt und zum Ende des Monats auf alle aufgeteilt wird und in der Lohnabrechnung erscheint, dann glaube ja.

Wenn die Gäste aber dir das Geld selbst geben und du das nirgends abgeben musst (wobei du eig auch dazu nicht verpflichtet bist), dann pack es in deine Hosentasche und gut ist.

Das hat mit dem abgeben nichts zu tun. In vielen Betrieben wird das TG innerhalb der BElegschaft fair geteilt. Es liegt an der Ausweisung gegenüber dem Gast.

0
@HexeJulia



 In vielen Betrieben wird das TG innerhalb der BElegschaft fair geteilt



und somit ist es steuerpflichtig. Weil keine persönliche Beziehung zwischen der Dankbarkeit des Gastes und dem Dienstleister besteht.

0

Bei Events oder Veranstaltungen, ok. Aber wenn jeder seinen eigenen Tisch hat, den er bedient, dann ist das auch allein das Trinkgeld des Bedieners.

0

Kenn ich nicht so. Und wenn dann ist "fair" eine Auslegungssache.

0

Trinkgelder sind steuerfrei, wenn es anläßlich einer Arbeitsleistung von Dritten gezahlt wird, die Zahlung freiwillig und ohne Rechtsanspruch erbracht wird und zusätzlich zu dem Betrag gegeben wird, der für diese Arbeitsleistung zu zahlen ist.

Trinkgeld wird in Deutschland generell nicht versteuert. Es gab mal eine Obergrenze (1000Euro irgendwas), aber die wurde schon vor Jahren aufgehoben. 

Trinkgeld wird nicht versteuert

Ist das so ?
Auch nicht ab bestimmten Summen?
Wenn die Putzfrau im Centro Oberhausen im Dezember über 8000€ Trinkgeld bekommt weiß ich nicht ob das auch steuerfrei bleibt
Da war mal was im Radio
Deswegen komme ich darauf

0

Es kommt drauf an wie es empfangen wird. Pauschal ist die Aussage jedenfalls falsch.

1

Was möchtest Du wissen?