Wird THC bei Laboruntersuchungen untersucht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein. Denn für so eine Behandlung ist das eher weniger von Bedeutung. Die Ärzte werden wahrscheinlich ein normales Blutbild erstellen aber keinen Drogentest machen.

Solltest du Operiert werden kann das nochmal anders aus sehen, da sich Drogen auf die Narkose auswirken können. Wenn dich ein Anästhesist(Narkosearzt) danach fragt solltest du ehrlich Antworten.

Bei Blutuntersuchungen im Labor fordert der Arzt die Laborparameter an. D. h. es gibt ein Ankreuzformular, wo er sagt, was er haben will, und genau das wird dann im Labor auch untersucht.

Du kannst den Arzt ja einfach mal fragen, was er untersuchen will. Ich vermute, er wird irgendwas in der Art "Blutbild", "Leber-Nieren-Werte" und vielleicht "Entzündungsparameter", evtl. noch "Elektrolyte" sagen.

Einen Grund, warum explizit auf THC bzw. dessen Abbauprodukte getestet werden sollte, sehe ich beim Beschwerdebild "Magen-Darm-Probleme" nicht.

PrincipessaCS 27.10.2016, 23:06

Könnte eine Rolle bei der Wirkung von Narkose spielen. Deswegen wird es hauptsächlich gemacht. Hier eher kaum.

0
Kathalea88 27.10.2016, 23:15
@PrincipessaCS

Es geht um ungeklärte Durchfall/ magenschmerzen/ übelkeitsbeschwerden seit ca. 2 jahren. Und noch dazu komme ich in eine jugendklinik, ich bin nicht sicher ob ich dort nicht sowieso auf alles mögliche getestet werde.

0
dan030 27.10.2016, 23:27
@Kathalea88

Wenn Du schon so lange Ärger mit der Verdauung hast, dann werden evtl. die Ärzte dort ein längeres Gespräch mit Deinen Eltern führen, um mehr Infos über Rahmenbedingungen wie z. B. Ernährung zu erhalten. Wissen Deine Eltern, dass Du Dir ab und einen dampfst? Oder haben sie einen Verdacht?

Ansonsten kleiner Tipp: wenn Du zu viel grünes Kraut rauchst, dann geht das tatsächlich möglicherweise auf den Appetit. Vielleicht solltest Du in diesem Fall Deinen Konsum tatsächlich reduzieren. Meine ich jetzt nicht böse, aber Rauschmittel, egal ob legal oder nichtlegal, haben allesamt ihre Schattenseiten. Man bekommt etwas, man muss dafür aber auch zahlen.

0
Kathalea88 27.10.2016, 23:49
@dan030

Ja sie wissen davon halt garnichts und ich möchte denen einfach die Enttäuschung ersparen. Ernährungsmäßig wurde ich nie nach gefragt könnte mir aber vorstellen dass sie das mit einer 17 jährigen selbst tun? Und hat die aussage dass ich es vor kurzem probiert habe, sinn?

0
dan030 28.10.2016, 00:24
@Kathalea88

Wenn nicht gerade eine OP bevorsteht (siehe auch anderer Kommentar), dann ist der THC-Konsum tendenziell eher kein Parameter, der routinemäßig abgeprüft werden würde.

Normalerweise geht es bei Magen-Darm-Problemen um völlig andere Dinge: Bakterien, Viren, evtl. Wurmbefall. Und ansonsten speziell bei Mädels auch ein paar endokrionologische Parameter, sprich Hormonwerte.

Wenn wirklich auf THC abgeprüft werden sollte, dann bringen Ausreden nicht viel. Es gibt grob gesagt drei Parameter, die man ermitteln kann: Kurzzeit-Level (letzte 1-3 Tage), Mitelfrist (ca. 30 tage, kumulativ), und Langfrist (via Haaranalyse).

Wenn Ärzte aufgrund eines Beschwerdebildes eine Therapie einleiten wollen, und Wechselwirkungen befürchten, dann schauen sie normalerweise eher auf die Kurzfrist.

Ansonsten nur noch so als Randnotiz: wir haben ein völlig runtergespartes Gesundheitssystem. Da schaut kein Arzt auf irgendwas, solange nicht dringend notwendig.

0

Ich würde sagen, gering. Es sei denn, Du machst schon keinen gesunden Eindruck. Dann gibt's noch ein Kreuzchen für die Labortanten hinter Thc.

Und selbst wenn, dafür wird Dich niemand abführen.

Wie hoch ist die wahrscheinlichkeit, dass man mich dort auch auf THC untersucht?

Null. Drogentests werden im Rahmen der Diagnosestellung und weiteren Untersuchungen nicht durchgeführt.

Was möchtest Du wissen?