Wird Teilzeitgehalt vom Netto oder Bruttolohn berechnet?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Selbstverständlich wird vom Brutto ausgegangen. Was ist das denn für eine Personalabteilung?

Der vertraglich vereinbarte Bruttobezug für die Vollzeittätigkeit ist anteilig auf die Teilzeitbeschäftigung runter zu rechnen. Was du dabei Netto raus bekommst, geht den AG überhaupt nichts an! Er hat sich an das vereinbarte Bruttoentgelt zu halten. Wenn du durch die abenteuerliche Rechenweise dieser Personalabteilung brutto anteilig weniger hast als nach dem Vollzeitvertrag, kannst du klagen. Das ist definitiv nicht rechtens.

Gerechnet wird idR: Altes Brutto durch 38 mal 20 = neues Brutto. (Bei deinem Ansatz dürfte allerdings das Gleiche raus kommen)

Frag doch mal, ob sie auch noch Netto rechnen wollen, wenn du deine Steuerklasse auf 6 ändern läßt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lilalaunebaerin
19.02.2012, 11:24

Vielen Dank ralosaviv für Deine Antwort :-) Der Ansatz der Perso ist, dass Aushilfen halt nicht so viel bekommen. Ich solle doch froh sein, dass ich mein altes Netto bekomme, Aushilfen lägen normal deutlich drunter. Anscheinend läuft jemand, der wähernd der Elternzeit arbeitet, als Aushilfe. Ich muss umgekehrt dankbar sein, dass Sie überhaupt drauf eingehen, da ich keinen Rechtsanspruch auf Heimarbeitsplatz habe - und da machen sie problemlos mit. Weiß nicht recht weiter. Nur der Job ist eigentlich kein Aushilfsjob, sondern durchaus anspruchsvoll. Hm. Viele Grüße in die Runde Lilalaunebaerin

0

Was möchtest Du wissen?