Wird sich die SPD heute für Sondierungsgespräche entscheiden?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, natürlich, sie wird sich doch nicht den Schwarzen Peter zuschieben und den Vorwurf gefallen lassen, sich ihrer "staatspolitischen Verantwortung" zu entziehen. Das ist ein ganz zentrales Motiv, nicht die Schuld für das Scheitern am Zustandekommen einer Regierung zugeschrieben zu bekommen.

Du schreibst dies sicherlich mit einer zwinkernden Ironie auf die ursprüngliche Äußerung Schulzes, nur in der Opposition dienen zu wollen...?

Ja gut. Man muss ihm aber auch zugute halten, dass diese damalige Entscheidung unter anderen Vorzeichen gegeben wurde. Immerhin hat ihn ja der Bundespräsident dazu bewegt, es noch einmal zu versuchen. Und auch die Begebenheiten innerhalb Jamaikas dürften da ebenfalls seine Entscheidung mitgeprägt haben. Von der AfD und was sie alles in der Opposition verunstalten könnte, ganz zu schweigen.

Dies alles konnte Schulz nicht voraussehen. Heute ist heute. Alles wird mit anderen Augen und neuen Erfahrungen bemessen.

3
@TimeosciIlator

Ich habe auch gehört, dass sich die Vorzeichen geändert haben sollen, allein, ich halte das für Unfug. Wenn die Wähler die GroKo abgewählt haben sollen, dann wird sich dieser tatsächliche oder vermeintliche Wählerwille nicht durch das Scheitern der Jamaika-Verhandlungen geändert haben.

Das Gerede von den veränderten Vorzeichen ist nur die Brücke, die Schulz gebaut wird, damit er von seinem vollmundigen Oppositionsbekenntnis wieder abrücken kann.

Das Parteiestablishment der SPD will in die GroKo oder mindestens eine Kooperation und wird sich gegenüber der Basis durchsetzen. Darüber darf man sich durch taktisches Geplänkel nicht hinwegtäuschen lassen.

5
@TimeosciIlator

Nun, leicht macht es sich der Schulz nicht, denn er steckt in der Zwickmühle. Die Entscheidung möchte er lieber auf die Basis verschieben.

Zudem ist Politik keine statische Angelegenheit, sondern muss flexibel auf die Gegebenheiten reagieren und sich optimal darauf einstellen. Politik ist zum großen Teil "Tagesgeschäft" mit ständigem Wetterwechsel.

Opposition kann er auch in einer Groko spielen. Schon bei Sondierungen/Koalitionsgesprächen kann er locker Merkel vor die Wahl stellen: Neuwahl, Minderheit oder klein beigeben.

0

Da sitzen 4 Parteien wochenlang zusammen und bekommen nichts auf die Reihe und jetzt ist die SPD schuld, wenn keine tragfähige Regierung zustande kommt.

0

Danke für den Stern!

0

Wenn Merkel endlich das Feld räumen würde und sich nicht mit aller Kraft an die Macht festkrallen würde, dann hätten die Gespräche schon längst begonnen.

Ich frage mich, ob die CDU wirklich so abgesackt ist, das sie Merkel für alternativlos betrachten und nicht in der Lage sind eine Person aufzustellen, der/die ebenfalls das Kanzleramt bekleiden könnte.

Stand jetzt... mit der ,,allmächtigen" Merkel... denke ich dennoch, das es zu Sondierungsgesprächen kommen wird. Das Hinauszögern ist m. E. eine Taktik der SPD. Würden sie zu früh ,,Ja klar, legen wir los!" sagen, sinkt deren Glaubwürdigkeit... ein wenig Zeit wird benötigt, damit wenigstens der Anschein bewahrt bleibt, das sie diese Entscheidung laaange abgewägt wurde und sich damit sehr sehr schwer taten.

Ob die Entscheidung ob, oder ob (noch) nicht heute erfolgen wird.. hmm... kann gut sein. 

Hatte der Fragesteller wirklich um ein Merkel-Bashing gebeten?

4
@Schnoofy

Stimmt das denn nicht?^^

Hätte Merkel nach Bekanntgabe der Bundestagswahlergebnisse die Konsequenz für ihre nicht nachvollziehbaren Alleingänge gezogen und sich als Kanzlerkandidatin zurückgezogen, dann hätten wir längst eine neue / alte Regierung (GroKo).

Glaubst du Merkel ist die alleinige Instanz was die CDU ausmacht, oder ist es deren Programm?

0
@MickyFinn

Ich würde dich ja jetzt nach irgendeinem Beleg oder Anhaltspunkt für deine steile These fragen, aber das ist ja nicht so dein Ding.

0
@MickyFinn

Eben, du hast es erkannt - Frau Merkel entscheidet nicht allein wer Kanzlerkandidat der CDU wird sondern die Mehrheit der Delegierten auf dem Parteitag.

Ich halte es für für unerträglich mangels Sachargumenten permanent Politiker persönlich zu diffamieren.

0
@AalFred2

Tja Aalfred... ich weiß, dein Ding ist es, sich vorgefertigte zusammengepresste Meinungen durchzulesen und diese kritiklos zu übernehmen.

Du kannst dich auch schlau machen... schau dir doch Politrunden an, Bundestagsansprachen, Interviews der Politiker...etc. alles auf YouTube verfügbar.  ;)

0
@MickyFinn

Ich hatte nicht mehr als Gesülze erwartet und du hast zuverlässig geliefert.

0
@Schnoofy

,,Ich halte es für für unerträglich mangels Sachargumenten permanent Politiker persönlich zu diffamieren."

Ohhh.... das tut mir aber leid. Arme arme Merkel.... diese pösen Menschen die nicht mit einem grinsen im Gesicht nicht alles beklatschen was sie so an die Wand fährt^^

,,Eben, du hast es erkannt - Frau Merkel entscheidet nicht allein wer Kanzlerkandidat der CDU wird sondern die Mehrheit der Delegierten auf dem Parteitag."

Und dazu schrieb ich:

,,Ich frage mich, ob die CDU wirklich so abgesackt ist, das sie Merkel für alternativlos betrachten und nicht in der Lage sind eine Person aufzustellen, der/die ebenfalls das Kanzleramt bekleiden könnte."

Die CDU ist zu einer Kaste von ,,Merkel-Ja-Sagern" mutiert. Natürlich wird sie aufgestellt... derjenige / diejenige die Merkel kritisiert, bleibt nicht lange in der Partei. Wahre Größen, gibt es kaum noch bei denen... derjenige der mir sehr symphytisch war, ist Wolfgang Bosbach.

0
@AalFred2

Schaust du dir Politrunden im Fernsehen an? Sind sehr interessant... 

0
@MickyFinn

Dass du auf querulatorische Talkshowtouristen stehst, glaube ich dir unbesehen.

0
@MickyFinn

Da laufen mir zu viele Selbstdarsteller rum. Relevantes passiert da nicht.

0
@AalFred2

Tja... darunter sind auch jene ,,Selbstdarsteller" die mitunter in der Regierung sitzen werden bzw. schon Posten innehaben.

 ,,Relevantes passiert da nicht" Nein? Ich finde schon... die Kurzfassung liest du in den Nachrichten... halt die abgespeckte Version, die man für gewöhnlich als Quellen anführt. Damit meine ich nicht das diese Falsch sind, sondern Inhaltsarm. Naja.. viele machen sich nicht die Mühe, oder haben die Ausdauer sich 2 Std. Material anzuschauen.

0
@MickyFinn

Hast du jetzt noch mehr als Gesülze auf Lager? Beispielsweise einen Link zu einer solchen Show mit einem Zitat, welches deine Aussage stützt?

0
@Schnoofy

Das entspricht dem geistigen Niveau des Antworters, der kann nichts dafür und verdient unser aller Mitleid. Die Fähigkeit, selbst zu denken, ist nicht jedem gegeben.

0
@schmerberg

,,Die Fähigkeit, selbst zu denken, ist nicht jedem gegeben."

Das ist sowas von wahr ;)

Du kannst mich auch gerne selbst ansprechen schwachberg... doch in jeder Debatte mit mir weißt du, das du den kürzeren ziehen wirst.

0
@MickyFinn

Deine Freunde vom rechten Rand ziehen vielleicht den kürzeren, hier aber verlegst du dich aufs beleglose Schwafeln. Damit bringst du niemanden in Verlegenheit.

0

@MickyFinn: Das hast Du sehr gut ausgedrückt . Also ab "... denke ich dennoch...".

Ähnlich betrachte ich es auch. Der Glaubwürdigkeit wegen ist man dazu verdammt die Entscheidung lange abzuwägen.

Die Politiker agieren ja für uns wie in einem Puppentheater die Majonetten. Ist nur die Frage, wer die Fäden dafür in der Hand hält^^.

Ist es der Wunsch einen besseren Posten zu erhalten ?

Ist es das, wofür die Politiker eigentlich da sind und auch da sein sollten : Nämlich eine gute Regierungsarbeit für Deutschland mit der EU zu leisten ?

Könnte eine all zu starke Kompromissbereitschaft ihrer Partei schaden ?

Fragen über Fragen...

Aber wer weiß, was sich hinter den verschlossenen Türen gestern überhaupt abspielte ?

1

Wie albern Micky. Angela Merkel ist bestimmt kein Problem für die SPD.

1
@AalFred2

Stimmt.... sie ist auch ein Problem diverser CDU-Anhänger. Sie hat diese Partei zu stark nach Links abdriften lassen und fährt ihren Kurs weiter. Keine Eingeständnisse... nicht kritikfähig... nicht Bürgernah...

Tja.. und die CDU ist alles andere als gut aufgestellt... keine Alternative zur alternativlosen Merkel. Wenn sie sagt ,,springt"... folgt als Antwort ,,wie hoch?". 

0
@MickyFinn

Sie ist nicht auch ein Problem. Sie ist wahrscheinlich ein Problem für diverse CDU-Anhänger. Für die SPD ist sie bezüglich der Sondierungsgespräche keines. Schön, dass du das auch eingesehen hast.

0
@AalFred2

Ehm Aal... bist du sicher mit dem Begriff ,,Nazi"? Habe kundgetan das man zwingend antisemitisch sein muss, um ein Nazi sein zu können. Höre immer öfter wo ich diesen Unsinn her hab :D

0

Wenn ich jetzt so aus meinem morgendlichen Kaffeesatz lese und mich an das schlechte Gefühl eines ehemaligen Hühnerauges erinnere, sehe ich das deutsche Volk zu Ostern wieder zur Wahlurne schreiten - mit ohne Merkel und mit ohne Schulz.

Na ja, durch die Zusage der SPD heute Sondierungsgespräche führen zu wollen, wäre ja nichts richtig entschieden. Man diskutiert dann nur darüber, ob man eventuell bereit wäre Koalitionsverhandlungen führen zu wollen.

Da kann ja alles andere ebenfalls noch möglich werden. Leider weiß man ja nichts darüber, wie die Gespräche gestern in Berlin abliefen - es war ja alles geheim.

Meiner Meinung nach wird sich die SPD dazu bereit erklären. Wie es dann weitergeht ? Schaun mer mal :-)

2
@TimeosciIlator

Das stimmt alles in der Abfolge, aber die Parteibasis spackt und will im Grunde ihres Herzen keine GroKo. Nach dem Ende der Jamaika-Option hat Schulz völlig falsch taktiert und jetzt rudert man um die Kehrtwende zu schaffen.

1
@Hacklberg

Da hast Du vollkommen recht ! Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, dass beispielsweise dieser unausstehliche Herr Dobrindt von seiner bisherigen Haltung abrücken wird - nicht ein solcher Widerling, der das Wort Kompromissbereitschaft wahrscheinlich nicht mal buchstabieren kann^^.

Aber wer weiß ? Wie gesagt: Es wären ja nur Sondierungsgespräche. Da können alle bei schlauer werden und hinterher ist nach wie vor alles offen. Um nicht schon wieder zu sagen: ergebnisoffen :-))

Ich tippe auf 95%, dass die SPD heute zusagt, mit der CDU/CSU Sondierungsgespräche führen zu wollen.

0

Welche Alternativen (nein, DIE nicht) gäbe es zu den alten (naiven) Merkel und Schulz. Spahn? Nahles? So einen richtiger Renner als Kronprinz/essin sehe ich nicht. Aber Seehofer wird ja frei und --- ich wander dann aus.

0

Was möchtest Du wissen?