Wird der schwacher und mittelschwacher Atommüll in Fässern einbetoniert?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ja, der radioaktive Müll wird in Beton gelößt und dann in Fässer gegeben. Das Faß soll nur für den Transport und vielleicht die ersten Jahre im Endlager dienen. Der eingentliche Einschluss wird durch das Salz des Salzstockes gewehrleistet. In allen Betrachtungen und Berechnungen die für die Endlagerung gemacht wurden und werden (ob chemische oder nukleare Endlagerung) wird niemals das Metallfass berücksichtigt, sondern immer nur das Salz. Es ist also kein Problem, wenn im Endlager (ob chemisch oder nuklear) die Fässer wegrosten, da sie nie als Rückhalte-Einrichtung einbezogen wurden.

6 chemische Endlager in der BRD,alle in alten Salzbergwerken,wie die ASSE

Man bedenke, dass es in der BRD 6 chemische Endlager gibt, die schon seit langem betrieben werden.Interessanter Weise sind diese 6 chemischen Endlager alle in Salzgesteinen, wie auch das nukleare "Endlager" ASSE.

1. Herfa Neurode /Hesen (altes Kalisalz-Bergwerk)

2.Heilbronn / Baden-Württenberg (altes Salzbergwerk)

3. Zielitz/Sachsen-Anhalt (altes Kalisalz-Bergwerk)

4. Borht-Niederreihn/ Nordreihn-Westfalen (altes Salzbergwerk)

5. Riedel /Niedersachsen (altes Salzbergwerk)

6. Sondershausen /Thüringen (altes Kalisalz-Bergwerk)

Es stellt sich nun die objektive Frage, wenn die Endlagerung in Salz "ganz klar gefährlich sei",so wie es von unseren Medien und unserer Politik am Beispiel der ASSE gerne verdeutlicht wird, warum gibt es dann über die 6 chemischen Endlager, welche auch in Salzgestein liegen, keine vergleichbare Medienpräsenz?

Hier kann es eigentlich nur 3 logische Antworten geben:

1- Die Probleme der ASSE werden aus politischen Gründen maßlos übertrieben und restlos einseitig behandelt.

2- Über die Probleme der 6 chemischen Endlager wird mit Absicht nicht in Medien und Politik berichtet. Die Endlagerung wäre dann keine Sonderheit der Kernenergie, was sie ja auch nicht ist. Das bedeutet aber, dass die Deutschen seit Jahren von den Medien und der Politik belogen werden.

3- Die Probleme der ASSE sind auf die ASSE selbst begrenzt und stellen somit das Endlagerkonzept in Salzgestein nicht in Frage. Die 6 chemischen Endlager in Salzgestein sind ein praktischer Beleg für die gut Umsetzbarkeit.

Das größte chem. Endlager weltweit (Fläche Münchens inklusive Autobahnring) in Herfa Neurode wurde vom damaligen hessischen Umweltminister Joschka Fischer 1986 genehmigt und als "Juwel" bezeichnet [ww.spiegel.de/spiegel/print/d-13520557.html]. Also, wer "GRÜN" wählt, wählt chemische Endlager (die zweifellos notwendig sind).

Quellen:

de.wikipedia.org/wiki/Endlager,de.wikipedia.org/wiki/Müllverbrennung,ww.focus.de/politik/deutschland/sondermuell-ab-ins-bergwerk_aid_152486.html,ww.badische-zeitung.de/elsass-x2x/wohin-mit-dem-hochgiftiger-sondermuell-aus-wittelsheim--36297444.html,ww.spiegel.de/spiegel/print/d-13489952.html,toxcenter.org/artikel/Herfa-Neurode-groesste-Sondermuelldeponie-der-Welt.php,ww.eon-energyfromwaste.com/Umwelt/133.aspx,ww.spiegel.de/wirtschaft/gefaehrlicher-goldabbau-ein-ehering-produziert-20-tonnen-giftmuell-a-542725.html,ww.dw.de/zerstörte-umwelt-der-preis-des-goldes/a-15295336,ww.beobachter.ch/natur/umweltpolitik/natur-umweltschutz/artikel/sondermuell_aus-den-augen-aus-dem-sinn/,ww.deutschlandfunk.de/im-fegefeuer-der-konsumgesellschaft.740.de.html?dram:article_id=111876,ww.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Reste-von-Chemiewaffen-aus-Syrien-landen-in-Kalischacht-in-Sondershausen-1582229580

Resultat: Jede Energietechnik verursacht Müll, welcher endgelagert werden muss. Die Frage ist nur, welche Technik macht den geringsten Aufwand und Umfang pro erzeugte kWh-Strom. Hier schneidet die Kernenergie wegen der weit größeren Energie- und Leistungs-Dichte deutlich besser ab als die politisch „Erneuerbaren“ oder die Verbrennungstechnik.

Was möchtest Du wissen?