Wird Resturlaub mit verrechnet bei Kündigung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es ist richtig, dass Du einen Urlaubsanspruch von 6/12 des Jahresurlaubs für 2016 hast (würdest Du erst nach dem 30.06. - z.B. am 15.07. - ausscheiden, hättest Du Anspruch auf den gesamten, mindestens den gesetzlichen Urlaub).

Mal angenommen ich habe 5 Tage aus dem letzten Jahr noch...müsste ich dann 6/12 von 35 Tagen rechnen ?

Nein!

Sofern der Resturlaub aus 2015 nicht entsprechend der Bestimmung des Bundesurlaubsgesetzes BUrlG zum 31.03.2016 verfallen ist (weil vertraglich Anderes geregelt wurde), dann hast Du diesen Anspruch von 5 Tagen zusätzlich zum anteiligen Anspruch für 2016.

Und andersherum, wenn ich zum Beispiel im letzten Jahr 5 Tage zu viel genommen habe, wie muss ich das dann rechnen ?

Gar nicht!

Rein rechtlich betrachtet (ohne Beurteilung, was "fair" sei oder nicht):

Urlaubsanspruch besteht immer für ein Kalenderjahr! Wenn Dein Arbeitgeber Dir also in 2015 mehr Urlaub gewährt hat, als Dir vertraglich zusteht, dann ist das sein Problem!

Ohne Dein Einverständnis darf der zu viel gewährte Urlaub in 2015 jedenfalls nicht mit dem Urlaubsanspruch für 2016 verrechnet werden!

Die Antworten, die von einer Anrechnung zu viel genommener Urlaubstage aus 2015 auf den Urlaubsanspruch für 2016 sprechen, sind falsch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZIDZ87
26.05.2016, 11:02

Vielen Dank für die ANtwort! Gibt es eine Gesetztespassage oder ähnliches, auf die ich mich berufen kann ? Ich meinte jetzt im Fall, dass ich im letzten Jahr mehr als 30 Tage Urlaub genommen habe und mein AG mir das jetzt abziehen will !?

0

Für 2016 steht dir der halbe Urlaub zu. Das wird dir dein Arbeitgeber dann auch bescheinigen.

Den Resturlaub aus 2015 hättest du bis zum 31.3. antreten müssen. Nur wenn betriebliche Gründe vorlagen, dass du diesen nicht nehmen konntest, steht dir dieser auch noch zu.

Sonst verfällt er.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ifm001
23.05.2016, 13:33

Nein. Urlaub muss bis zum 31.12. genommen werden, wenn das aus betrieblichen Gründen nicht möglich war, bis zum 31.03. des Folgejahres. Danach ist er verfallen ... soweit zumindest der gesetzliche Teil des Urlaubsanspruch.

0

wenn du im ersten halbjahr noch keinen urlaub genommen hast, dann werden dir 15 tage zur verfügung gestellt und die bummelst du jetzt schnell im juni ab. solltest du letztes jahr 5 tage zuviel genommen haben, dann bekommst du eben fünf tage weniger. das wird man dir ja ins minus geschrieben haben als stunden. wenn du alles ganz genau wissen willst, wende dich an deine perso.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
23.05.2016, 13:13

solltest du letztes jahr 5 tage zuviel genommen haben, dann bekommst du eben fünf tage weniger.

Rein rechtlich gesehen ist das falsch!

0

Wenn du noch 5 Tage vom Vorjahr hast dann hast du insgesamt 20 Tage (15 + 5)

Wenn du 5 zuviel hattest letztes Jahr dann hast du noch 10 Tage (15 - 5)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
23.05.2016, 13:14

Wenn du 5 zuviel hattest letztes Jahr dann hast du noch 10 Tage (15 - 5)

Rein rechtlich gesehen ist das falsch!

0

Resturlaub muss dir rein gesetzlich gegeben oder ausgezahlt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
23.05.2016, 13:26

oder ausgezahlt werden

Das ist falsch!

Die "Auszahlung" von Urlaub ist nur dann erlaubt, wenn bestehender Urlaubsanspruch wegen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht mehr genommen werden kann!

0

Was möchtest Du wissen?