Wird mit die Entschädigungmeiner KFZ-Versicherung, als Einkommen aufs ALG 2 angerechnet?

5 Antworten

Ich würde behaupten, dass das eine knifflige Frage ist. Grundsätzlich darf man ja ein Auto haben, dass einen Wert von bis zu 7500€ und nicht mehr als 102PS hat (komische Formel). Wenn dein Wagen nun einen Schaden hat und die Versicherung ja praktisch nur den Wertverlust ersetzt, kommst du ja nicht über die 7500€, sondern bekommst nur den Schaden ersetzt. Ein Normaldenkender Mensch könnte ja jetzt sagen, dass man da nichts Befürchten dürfte. Aber was ist bei unserem Staat heute noch normal? Ich würd das einfach mal für mich behalten :o)

Ja natürlich wird der Geldeingang angerechnet, warum denn auch nicht? Es wird doch davon keine Rechnung bezahlt und der Schaden wird doch auch nicht beseitigt, so ja jedenfalls die Frage. Zudem etwas wirr das Ganze, für mich. Was ist bitte eine Rückzahlung und warum sollte eine Teilkaskoversicherung die Selbstbeteiligung erstatten und was hat eine Schadenfreiheit damit zu tun?

Die Wertminderung ist ja ein reiner Vermögenstausch. Vorher hattest du ein Fahrzeug mit einem Wert X. Dieser ist jetzt um diese Wertminderung reduziert. Die Gebührenerstattung hast du ja auch ausgelegt.

Kfz-Versicherung - Wertminderung

Hallo zusammen,

Kann mir jemand sagen, wann ich eine Wertminderung von der Versicherung erhalte? Bekomme ich z.B eine Wertminderung wenn ich mit meinem Fahrzeug verunfall und den Schaden über meine Vollkasko abwickle? Oder nur wenn ich geschädigter bin?

...zur Frage

Meldung von Arbeitslosigkeit an die Rentenversicherung wurde zurückgezogen/storniert? Ist das jetzt gut oder schlecht? Drohen Konsequenzen?

Ich (derzeit 21) bin nun schon seit meinem 18. Lebensjahr als arbeitslos gemeldet, lebe in einer Bedarfsgemeinschaft mit Eltern und die Anträge laufen nicht über mich, da ich unter 25 bin.

Ich habe immer einen Bescheid bekommen, in dem steht dass die Zeit des Bezuges von Arbeitslosengeld 2 an die Rentenversicherung gemeldet wird. Dieser Bescheid sollte sozusagen ein Nachweis sein.

Jetzt bekam ich aber eine Stornierung. Der Nachweis bzw. die Meldung an die Rentenversicherung für die gesamte Zeit meiner Arbeitslosigkeit wurde storniert. Zudem stehd dabei dass die Meldung an die gesetzliche Rentenversicherung zurückgenommen wurde.

Jetzt befürchte ich Konsequenzen und dass ich evtl. Geld an die Rentenversicherung zahlen muss? Was hat dieser Bescheid zu bedeuten? Ist das schlimm? Drohen mir jetzt Konsequenzen?

...zur Frage

Wildunfall, mit was muss ich rechnen?

Hallo, hatte einen Wildunfall mit einem Reh. Polizei hat den Unfall aufgenommen, Haare waren noch vorhanden. Habe Vollkasko ohne Selbstbeteiligung , Teilkasko mit einer Selbstbeteiligung von 300€. Freunde haben mir gesagt, meine Versicherung holt sich das Geld wieder über die Versicherung der Jäger zurück. muss ich dann die 300€ bezahlen und werde ich auch hochgestuft?

...zur Frage

Wie beurteilt ihr die Lebensgeschichte meiner Freundin und was könnte ihr jetzt noch helfen?

Sie ist jetzt mittlerweile schon 21, hatte/hat eine schwierige Lebenssituation, war mal in der Psychiatrie und bis jetzt hat sie noch nichts erreicht.

Von ihrer schwierigen Kindheit hat sie nicht viel erzählt, aber es ging so weit dass sie fast ins Heim musste und so viele Verweise hatte, dass sie von der Grundschule geflogen ist. Sie war auch schon in ihrer Kindheit in Therapie und musste Neuroleptika nehmen.

Als sie 11 war haben sich ihre Eltern getrennt und sie war praktisch obdachlos und musste eine Weile in einem Wohnwagen leben. Zu der Zeit war sie noch in der Schule und ihre Leistungen wurden immer schlechter. Sie hat dann mit Medikamenten angefangen und hat eine Essstörung bekommen. Sie musste außerdem in einen Hort für Schwererziehbare gehen und musste immer noch in Therapie gehen.

Zwischenzeitlich musste sie mehrmals umziehen weil die Vermieter wegen Mietrückständen gekündigt haben.

Als sie dann mit 16 gerade so ihren Hauptschulabschluss geschafft hat, fing sie eine Ausbildung an. Genau zu der Zeit wurde bei ihr der Strom abgestellt und sie hat es nicht mehr ausgehalten und wurde gekündigt weil sie die Arbeit nicht mehr geschafft hat und betrunken oder nachdem sie Tabletten genommen hat zur Arbeit ist. Sie war dann den Winter über ohne Strom und hat mit Alkohol und Tabletten angefangen. Sie hat dann eine Kaufsucht bekommen und hat so viele Sachen bestellt bis sie letztendlich 20.000€ Schulden hatte.

Mit 17 wurde sie dann zwangseingewiesen. Da ist sie mal abgehauen und wurde mit Gewalt wieder in die Psychiatrie gebracht. Sie wurde dort auch gezwungen Medikamente zu nehmen. Sie musste dort so lange bleiben bis sie 18 war. Diagnosen: schwere Depressionen (Psychose), Paranoide Schizophrenie.

Sie wurde gegen ihren Willen unter Betreuung gestellt. Als sie dann noch mehr Schulden verursachte, wurde sie entmündigt.

Alle Maßnahmen vom Jobcenter sind gescheitert. Eine stationäre Therapie wurde abgelehnt, sie ist schwerbehindert und nicht mehr in der Vermittlung. Weil es ihr alles zu viel wurde ist sie mal von daheim ausgerissen und wurde dann von der Polizei eingefangen und wieder zurück gebracht.

Mittlerweile steht sie nicht mehr unter Betreuung weil sie nicht betreubar ist. Von allen stationäre Einrichtungen wurde sie abgelehnt (Betreutes Wohnen, etc.). Jetzt laufen gegen sie auch noch mehrere Strafverfahren. Vom Jobcenter wurde sie sanktioniert weil sie nicht zu Terminen ging und die Krankenversicherungsbeiträge wurden mal eingestellt. Sozusagen ist sie seit 8 Jahren arbeitslos.

Ihre Schulden sind so hoch dass ihr Konto gepfändet wurde und der Gerichtsvollzieher bei ihr schon Sachen pfänden wollte. Zum Arzt kann sie auch nicht mehr und sie hat außerdem noch eine Panikstörung.

Das nächste Problem bahnt sich schon an. Schlimmstenfalls fällt sie vom Amt aus dem Leistungsbezug und wird obdachlos. Was könnte ihr in der Situation noch helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?