Wird mir eine Weisheitszahnop während dem Bundesfreiwilligendienst von der Krankenkasse bezahlt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Annaxmaus,

es ist in der Gesetzlichen Krankenkasse egal, ob du noch nicht so lange versichert bist. Die Vorversicherungszeiten einer anderen Krankenkasse werden angerechnet. Kurz gesagt heißt das für dich, dass du keine Wartezeiten hast.

Wenn das Entfernen der Weisheitszähne medizinisch notwendig ist werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen.

Allerdings übernimmt die Gesetzliche Krankenkasse keine Kosten für eine Vollnarkose.

Oftmals kündigt der Zahnarzt die bevorstehende Behandlung bei der Krankenkasse per Kostenvoranschlag schon an. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst frage einfach bei deinem Zahnarzt nach.

Für die Operation wünsche ich dir alles Gute!

Viele Grüße

Katharina vom Barmenia-Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das spielt keine Rolle,  du warst vorher versichert und hättest es erstattet bekommen und nun bist du in einer anderen Krankenversicherung und hast den gleichen Anspruch.  Probleme bzw Wartezeiten können nur wichtig sein, wenn Leistungen vorher nicht versichert waren. Das sind jedoch nur Fragen privater kranken- oder krankenzusatzversicherungen in der gesetzlichen Krankenversicherung spielen solche Aspekte keine Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst nur darauf achten, dass du NAHTLOS versichert bist,

Ggfs. verrechnen die beiden Kostenträger das dann miteinander.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

DAs wird dein ZA die KK per Kostenvoranschlag fragen, bzw. die Notwendigkeit begründen müssen.

Es spielt aber keine Rolle, wie lang du einbezahlt hats, du bleibst ja gesetzlich versichert, also egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?