Wird meistens an den Unterarmen geritzt? Falls ja, warum?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Unterarme besitzen viele Adern, dass heißt es blutet stärker beim anschneiden. Außerdem ist das Gewebe des Unterarms im Vergleich zu anderen Körperstellen relativ weich und die Stelle ist leicht erreichbar.

Die Unterarme besitzen viele Adern, dass heißt es blutet stärker beim anschneiden.

Wie? Weil es da so stark blutet, macht man das an den Stellen so gerne? Aber wieso soll man sich denn freiwillig die Adern aufschneiden? Ritzen, wegen dem Schmerz kann ich ja noch einsehen, aber dann kann das ja schnell toedlich enden oder nicht?

0
@ABC777

Bei mir ist es so, dass es mir am Bein nicht reicht, weil dort zu wenig Blut flißet. Das hat aber nichts damit zu tun, dass ich sterben will. Es ist nur so, dass, je mehr Blut fließt, ich dasGefühl habe, mit dem Blut fließt die Anspannung und der Druck aus mir heraus. Deshalb tut es mir persönlich gut, möglichst viel Blut zu sehen.

0
@ABC777

Naja, Selbstverletzung ist für manche Menschen unverständlich, für andere gut nachvollziehbar.

Tödlich kann es schon enden, es dauert aber mehrere Stunden bis man tatsächlich am Blutverlust stirbt. Bis zu dem Punkt gerinnt das Blut meistens.

0
@Kvltist

Dafür müsste man auch wirklich, wirklich tief schneiden, und ein paar Schnitte quer über den Arm reichen dafür nicht. Ist auch ganz gut so.

0

Danke für die Auszeichnung.

0

Der Anfang ist meistens am Unterarm, ist leicht zu erreichen und erstmal auch leicht zu verstecken. Bei einigen weitet es sich dann auf das Bein aus, meistens aber ist die Körperseite betroffen, die die schwächere ist, heißt, wenn derjenige Rechtshänder ist, wird hauptsächlich auf der linken Körperseite geritzt.

Ja am Unterarm blutet es stärker aber aus meiner erfahfrung kann man es am unterarm auf dauer nicht versteckt halten... Ich mache es jetzt seit 2 jahren und fast nur an den beinen oder bauch wo es keiner sieht....

Was möchtest Du wissen?