Wird meine Ausbildung in der USA anerkannt. Und kann ich überhaupt auswandern?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi Zimmermann US,

nein, deine Chancen auf eine Greencard durch den Arbeitgeber zu bekommen, sind gleich Null.

Was du machen kannst, ist bei der jährlichen Greencard Verlosung mitmachen. Da ist deine Ausbildung ausreichend als Qualifikation.

Manchmal ist es leichter bei einer internationalen Firma einen Job zu suchen. Für solche Unternehmen ist es leicht, Mitarbeiter in die USA zu transferieren. Zum Beispiel als Lademeister als bei LH. Dafür gibt es relativ zuverlässig Arbeits-Visa.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZimmermannUS
16.11.2015, 17:32

Okey dankeschön.

0
Kommentar von ZimmermannUS
16.11.2015, 17:34

Ich habe jetzt gerade mich nochmal belesen was es denn für möglichkeiten gäbe um in die USA einwander zu können. Es gäbe den Weg über die US.ARMY dort muss ich mich für 4 oder 5 Jahre verpflichen ( Ich weiß es gerade nicht genau ) und nach 4-5 kann ich die Amerikanische Staatsbürgerschaft beantragen. Da ich in keinem Weltweiten Unternehmen arbeite werde ich vielleicht mal drüber nachdenken über den Weg in die USA einwandern zu können. 

0
Kommentar von stufix2000
17.11.2015, 10:08

Gibt das mal in die Suchfunktion bei GF ein.

Ich habe den Link nicht parat. Auch für das Militär musst du schon eine Greencard haben. Ohne kannst du dich nicht verpflichten.
In deinem Fall bleibt nur die Greencard Verlosung.

0

Der deutsche Gesellenbrief mit 2 Jahren Praxis ist eine tolle Eintrittskarte in den USA . Als Fachkräfte haben die da nur einseitig geschulte Leute . Aber das Zuwandern als Gastarbeiter  ist möglich . US Botschaft um Hilfe anfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZimmermannUS
15.11.2015, 19:36

Also sollte ich lieber noch 2 Jahre arbeiten ?

0
Kommentar von stufix2000
16.11.2015, 00:32

In den USA arbeiten geht ohne Greencard nicht.

Kein Arbeitgeber wird dafür eine Greencard sponsern können, da muss nachgewiesen werden, dass kein US Bürger diesen Job ausüben könnte. Es ist sehr teuer, bürokratisch aufwendig und an Quoten gebunden. Ein Arbeitgeber wird das nur für besonders Hochqualifizierte finanzieren. Selbst ein befristetes Arbeitsvisum ist eine hohe Hürde. (L Visa zum Beispiel)

Wenn man sich in Deutschland erfolgreich selbständig macht und dann in den USA eine "Zweigstelle" eröffnet und richtig investiert, dann kann es eine Greencard geben.

0

Was möchtest Du wissen?