Wird mein geld angerechnet beim EQ

1 Antwort

Teilweise wird angerechnet:

"Betrieblichen Auszubildenden werden die Frei- und Abzugsbeträge bei Erwerbstätigkeit gewährt. Teilnehmer an einer Einstiegsqualifizierung sind den zur Berufsausbildung Beschäftigten gleichzustellen.

Begründung:

Nach § 235b Abs. 2 Nr. 2 SGB III können die zu vermittelnden Kenntnisse und Fertigkeiten auf einen anerkannten Ausbildungsberuf im Sinne der § 4 Abs. 1 Berufsbildungsgesetz (BBiG) und § 25 Abs. 1 Satz 1 der Handwerksordnung (HwO) vorbereiten und werden vom Betrieb bescheinigt. Der Jugendliche (bei nicht volljährigen Jugendlichen die Erziehungsberechtigten) und der Betrieb schließen nach § 235b Abs. 2 Nr. 1 SGB III einen schriftlichen Vertrag über eine Einstiegsqualifizierung im Sinne von § 26 BBiG.

Nach § 7 Abs. 2 SGB IV gilt auch als Beschäftigung der Erwerb beruflicher Kenntnisse, Fertigkeiten oder Erfahrungen im Rahmen betrieblicher Berufsbildung. Insofern sind Teilnehmer an einer EQ sozialversicherungsrechtlich den zu ihrer Berufsausbildung Beschäftigten gleichzustellen; auch für den Bereich des SGB II.

Von der Vergütung ist somit der Grundfreibetrag nach § 11b Abs. 2 SGB II von 100 € und ein Freibetrag nach § 11b Abs. 3 SGB II von 23,20 € (20% von 116 €) abzusetzen."

http://wdbfi.sgb-2.de/paragraphen/p11/p11_10081.html

Ausziehen darfst Du noch nicht.

Dankeschön :)

Wenn das aber gleich zusetzten ist mit einer Ausbildung könnte ich eigentlich Ausziehen also meinten die zu mir bei der Arbeits Argentur , dass wenn ich eine Ausbildung Habe ausziehen kann. =/ alles einwenig verwirrend

0
@melachen15

Wenn Du die Wohnung selbst oder mit Hilfe Deiner Eltern (deren Erlaubnis zum Auszug brauchst Du sowieso) finanzieren kannst, kannst Du ausziehen. Deine Eltern sind nämlich bis zum Abschluss Deiner ersten Ausbildung für Dich zuständig.

U25jährige bekommen keine Auszugserlaubnis vom Jobcenter. Das ist vom gesetzgeber so festgelegt. Google einfach mal danach.

1

Was möchtest Du wissen?