Wird man Schwul oder wird man so geboren?

Das Ergebnis basiert auf 84 Abstimmungen

Man wird Schwul geboren 51%
Man wird im Laufe des Lebens Schwul 26%
Es ist eine Mischung aus beiden 23%

35 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Es ist eine Mischung aus beiden

In der Wissenschaft gibt es darüber keine Einigkeit. Wie auch? Die sexuelle Orientierung ist etwas, dass so unglaublich viele Facetten hat und ungeheuer komplex ist.

Der Mensch ist im Grunde nur ein Affe mit einem sehr ausgeprägten Sozialleben. Sexualität dient bei ihm nicht nur allein zur Fortpflanzung, sondern erfüllt darüber hinaus auch viele andere Zwecke: Einerseits bereitet sie uns Vergnügen, sie drückt Zuneigung und Hingabe aus, aber dient auch der Anzeige von Hierarchie und Dominanz.

Wen wir uns als Sexualpartner wählen, ist außerdem von gesellschaftlichen Standards und Normen abhängig, denn was wir als attraktiv empfinden resultiert auch vor allem daraus, was wir als "normal" betrachten. Ein potenzieller Partner kann uns selbst verdammt sympathisch sein und wir sogar eine gewisse Attraktion zu ihm verspüren, doch wenn wir denken, dass unser Umfeld auf diese Beziehung mit Ablehnung reagieren würde, lassen wir uns nicht auf eine Beziehung mit dieser Person ein. Herrschen in einer Familie z.B. gesellschaftliche oder religiöse Vorurteile; spielen Machtverhältnisse und Standesdünkel eine gewisse Rolle, gilt der Partner als "viel zu jung" oder "viel zu alt" oder empfinden wir aus anderen (nicht rationalen!) Gründen eine Verbindung zu einem Menschen als "falsch", kommt es dann wenn überhaupt meist nur zu heimlichen sexuellen Kontakten.

In Gesellschaften, die Homosexualität nicht tolerieren (meist aus religiösen Grnden) müssen Homosexuelle im Untergrund leben; viele, die schwul oder lesbisch sind, verleugnen dort ihre sexuellen Präferenzen und empfinden sogar Ekel und Abscheu vor sich selbst, weil sie ja nicht "normal" sind. Sie leben oft freiwillig in Hetero-Beziehungen, spielen ihrer Umwelt, ja sogar dem Partner etwas vor, um bloß nicht gesellschaftlich geächtet zu werden.

Viele Menschen sind außerdem nicht streng homo- oder heterosexuell, und ihre sexuelle Vorlieben können sich im Laufe ihres Lebens auch ändern. Sie können sexuelle Erfüllung bei beiden Geschlechtern finden, und das ist auch etwas völlig Natürliches. Unter eingeschlechtlichen Bedingungen, etwa wie in deiner Beschreibung erwähnt in Gefängnissen, früher auch häufig bei Seefahrern und Soldaten, gehen Menschen auch häufig gleichgeschlechtliche Beziehungen ein und definieren ihre Sexualität neu - wobei hier natürlich häufig auch Zwang und das Aufzeigen von Macht durch sexuelle Gewalt eine entscheidende Rolle spielt.

Es ist eine Mischung aus beiden

Es ist eine Mischung aus beidem. Das ist biologisch unzweifelhaft wahr. Es gibt eine genetische Komponente und eine Umweltkomponente, wenn beide zusammenwirken wird man schwul.

es gibt ja Leute die mit 40 "herausfinden" das sie Schwul sind

Ich will nicht sagen dass es das nie gibt aber es ist extrem untypisch. Normalerweise merkt man das in der frühen Pubertät oder noch früher. Es gibt natürlich Leute die trotzdem keine schwule Sexualität ausleben und das irgendwann ändern.

nd in Gefängnis gibt es ja auch Leute die auf einmal auf Schwules zeug stehen.

...die sich aber zt nicht als schwul sehen bzw. es auch nicht sind. Es ist ein Spektrum, und im Knast gibt es keine Frauen sodass eben Leute die eigentlich eher hetero sind trotzdem Sex mit Männern haben.

Man wird im Laufe des Lebens Schwul

Vor der Pubertät finden die meisten Menschen weder Frauen, noch Männer sexuell anziehend. Homosexualität ist also zwangsläufig etwas, das sich erst im Laufe des Lebens entwickelt.

Die Frage ist, ob es in den Genen veranlagt ist. Dies ist möglich, allerdings konnte bisher kein solches Gen ausfindig gemacht werden. Soweit ich weiß, gibt es auch keine ungewöhnlichen Häufungen von Homosexualität in bestimmten Stammbäumen.

Es ist also unwahrscheinlich, dass Homosexualität vererbt wird.

Man wird Schwul geboren

Man wird so geboren. Ich denke viele die erst später das"entdecken"sind vllt bisexuell. Ausserdem finde ich besteht immer noch ein unterschied zwischen sexueller Handlung und ob msn verliebt ist. Es gibt doch mehr Menschen die sich vorstellen können mit dem gleichen Geschlecht intim zu werden. Hat aber nix mit Homosexualität zu tun. Eine Beziehung könnten sie aber sicher nicht miteinander führen, da die Liebe fehlt.

Was ist mit leuten die eine heterosexuelle Beziehung führen, dann mit 40 schwul werden, gibt es kenn ich selbst...

Und dann wieder Hetero wird...

0

Tsja. Ich selbst kenne auch eine Frau die sehr spät sich umentschieden hat und nun mit einer Frau lebt. Sie hat 2 Kinder. Ich bin kein experte. Aber man kann doch nicht einfach gegen seinen Trieb handeln. Ich kann doch nicht sagen, oh jetzt hab ich die schnauze von den Männern voll, probier ich's halt mit ner Frau...

Da muss doch vorher schon was sein.

0
@Sammyhaus

aber das Jahre lang Unterdrückern macht wenig sinn, glaube eher das man es wird und eine genetische Veranlagung vorhanden ist.

0

Was möchtest Du wissen?