Wird man psychisch krank wenn man Therapeut werden möchte?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Menschen können einen immer "in den Wahnsinn treiben"

  • Egal Ob man im Callcenter arbeitet, wo der Anrufer nicht versteht, wieso das Mobiltelefon kein Kabel hat
  • als Grundschullehrer arbeitet, dessen Schüler zwar das Wort "f...en" kennen, aber das Wort "Baum" nicht schreiben können
  • als Verkäufer schuftet, dessen Kunde nicht versteht, dass man für Schokoriegel vom letzten Jahr, die man unter dem Bett findet, keinen Ersatz bekommt

Oder aber als Psychotherapeut, dessen Klienten alles besser wissen ;-)

Als Therapeut lernst du aber noch am ehesten, mit den psychischen Problemen anderer Menschen umzugehen und dir diese nicht anzueignen. Außerdem gibt es zumindest im psychologischen Bereich die Möglichkeit der Supervision.

Lass dich also von der Aussage deiner Tante nicht verrückt machen - Berufsrisiken gibt es in jedem Job und psychische Probleme können jeden treffen. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Mensch kann psychisch krank werden, dass das mal klargestellt ist. Jedoch denke ich, dass bei Psychotherapeuten die Gefahr deutlich geringer ist, selbst zu erkranken, da sie sich im Fall dann ja selbst helfen können oder die Symptome rechtzeotig erkennen.

Allerdings hat jede Sache zwei Seiten. Der Beruf des Psychotherapeuten ist ein sehr anspruchsvoller und stressiger Job, und da liegt es nahe, dass du an Stresskrankheiten erkranken könntest. Ich denke aber, dass es eine gute Wahl ist, diesen Job anzunehmen, da es doch schön ist, Menschen zu helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Happytrees
22.01.2013, 16:16

Stimmt , danke (:

0

Jeder Mneschr eagiert auf seine Umwelt anders.Ob man selbst Problemen ausgesetzt ist oder nur die patienten die einem davon erzählen ist schon mal ein wichtiger Unterscheid.Allerdings kann es sein das man diese negativen Gefühle auch abkriegt wenn man sich in sie reinversetzt.Dann kann es unter Umständen so belastend sein das man selber z.B. depressiv wird wenn man den Patienten nicht helfen kann oedr es einem insgesamt einfach zu viel wird.Also möglich ist das schon .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst durch die Arbeit als Therapeut den Blick für die eigene Psyche verlieren. Das halte ich für durchaus möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Möglichkeit besteht natürlich, aber wenn du diesen Beruf lernst, lernst du auch, dich vor solchen Krankheiten zu schützen !! Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, deine Tante ist wohl mit dem klammerbeutel gepudert worden.

JEDER kann psyschich erkranken, unabhängig vom gewählten Beruf!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kann passieren, kommt auf die Patienten an!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nee das sagt meine grossmutter auch immer das stimmt nicht!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?