Wird man Wochen nach einer Verkehrskontrolle erneut zu einem Urintest geladen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn bei dir damals der drogentest positiv war, kriegst du von der polizei ein Bußgeld und evt. 1 Monat fahrverbot. Damit ist die strafrechtliche seite von der polizei abgeschlossen.

Wie gesagt, wenn der Drogentest von der polizei positiv war, kommt im nachhinein auch noch die Fahrerlaubnisbehörde ins spiel (die polizei hat dich sozusagen bei der Führerscheinstelle verpfiffen wenn man das so sehen will).

1. Fall: Je nachdem wieviel und welche drogen in deinem blut gefunden wurde, verlangt die führerscheinstelle einen 2. Test von dir und wird dir ein paar fragen stellen. Jenachdem ob sie bei dir fündig werden (und das passiert ziemlich oft) musst du zu MPU, oder du kommst ohne weitere konsiquenzen heile daraus (nur wenn dich dabei gut anstellst) 

Wenn du zur mpu musst, hast du ein ziemlich dickes problem

2. Fall:  Je nachdem wieviel und welche drogen in deinem blut gefunden wurde, wirst du sofort zur mpu geschickt, da deine blutwerte ja bereits von der 1. kontrolle durch die polizei vorliegen. dann hast du ebensoein dickes Problem? 

Da solche entscheidungen immer eine einzelfallentscheidung ist, entscheidet das Jede führerscheinstelle anders. Es gibt aber nur diese beiden Szenarien. Im fall einer MPU kannst du deinen lappen für mindestens 6 - 12 monate bei der Führerscheinstelle abgeben.

Nicht das wir uns falsch verstehen. Das eine ist das strafrechtliche (Polizei) und das andere ist Verwaltungsrecht (Führerscheinstelle). Das strafrechtliche hast ja bereits hinter dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?