Wird man krankgeschrieben bei Übelkeit, Kopfschmerzen in Schlappheit?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

hallo,

also zuerst: du solltest dir nicht soviele Gedanken darüber machen was die anderen über deine Situation denken. Du hast doch einen Grund, wie sollen Leute das denn von außen großartig beurteilen? Man kann auch kerngesund scheinen und trotzdem todkrank sein.

Schieb das mal beiseite!

da du Herzrasen in Verbindung mit Schwindel erwähnst würde ich wenn es länger anhält ein Krankenhaus aufsuchen. Selbst bei Jungen Menschen die sehr stressanfällig sind kann sich ein Schlaganfall so äußern. So etwas entscheidet über das ganze Leben, das sollte immer an erster stelle stehen soetwas abzuklären. Und dafür wird man krankgeschrieben, auch bei leichter Übelkeit..denn keiner kann bestimmen ob du dich im Stande fühlst zu arbeiten oder nicht. und wenn man sich zur Arbeit schleppt und eh nicht bei der Sache ist ist damit ja auch keinem geholfen. Abgesehen davon dass man wenn man dann nach der Hälfte der Arbeitszeit trotzdem für den gesamten Tag idR krankgeschrieben wird und deine ganze Mühe umsonst war, du jedoch noch mehr Zeit brauchst dich zu erholen.


Mein Rat ist, aufgrund deiner genannten Symptome in eine Notambulanz zur Klärung ob ein Risiko für einen Schlaganfall besteht. Ein Test den man da macht ist eine Weile auf einer Linie gerade aus laufen. Wenn dir das schwierigkeiten bereitet defintiv zum Arzt und am besten mit Begleitung!


Gute Besserung.

PS: ab dem 3. Arbeitstag benötigt dein Arbeitgeber erst eine Krankmeldung, 3 darf man ohne zuhause bleiben, zumindest war das bislang immer so.

alles darüber hinaus ist über eine Krankmeldung unverzüglich einzureichen, tel. würde ich aber schon am ersten Tag mitteilen dass du krank bist.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von putzfee1
01.08.2016, 11:03

 zur Klärung ob ein Risiko für einen Schlaganfall besteht. 

Der Fragesteller zeigt keinerlei Symptome eines Schlaganfalls. Wie kommst du zu so einer Vermutung?

ab dem 3. Arbeitstag benötigt dein Arbeitgeber erst eine Krankmeldung, 3 darf man ohne zuhause bleiben, zumindest war das bislang immer so.

Bei dir mag das bislang immer so gewesen sein, aber das ist von Arbeitgeber zu Arbeitgeber unterschiedlich. Ich hatte bisher nur Arbeitgeber, bei denen eine Krankschreibung ab dem ersten Krankheitstag gefordert wurde. Dein pauschaler Rat kann also den Fragesteller in Schwierigkeiten bringen, wenn es bei ihm auch so ist.

1

Der Arzt wird dich untersuchen und vermutlich feststellen können, was dir fehlt. Es muss ja Gründe für deine Symptome geben. Und dann wird er entscheiden, ob du deswegen krank geschrieben wirst oder nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das was du hast ist etwas psychisches, können auswirkung von stress, belastung und co sein? wie ist die ausbildung so?  kommst du gut mit, beslastet dich dein arbeitsumfeld oder etwas zu hause? gehst du gerne in die arbeit oder tust du dich schwer aufzustehen weil du dich total antriebslos und erschöpft fühlst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tobi111222
01.08.2016, 10:34

An sich gut aber ich komme mit einem Teil der Kollegen nicht zu recht , und antriebslos bin ich auch häufiger,

0
Kommentar von Tobi111222
01.08.2016, 10:35

Seid einer Woche sitze ich auch den ganzen Tag am Schreibtisch also keine großartige Bewegung zwischendurch und ich Merke dass mein ganzer Rücken verspannt ist sobald ich meinen Oberkörper in eine Richtung drehe zieht es die ganze Wirbelsäule entlang

0
Kommentar von BobbyBine91
01.08.2016, 10:36

geh mal zum arzt erkläre ihm deine situation lass dir dort auch mal deine schilddrüse untersuchen den wenn da was nicht stimmt wirkt sich das auch stark auf die psyche aus. wenn du herzrasen hast und übelkeit versuch vielleicht mal eine bananae zu essen und beobachte mal ob es dir danach ein bischen  besser geht und trink viel wasser

0

Was möchtest Du wissen?