Wird man in einer Tagesklinik zu etwas gezwungen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Man wird Dich sicher nicht zwingen, aber was nützt Dir dann der Besuch der Tagesklinik? Du nimmst jemand anderem den Platz weg, den dieser dringend braucht. Hört sich jetzt brutal an, ist aber so.

Bitte geh nicht dahin mit diesem "Da mache ich nicht" im Hinterkopf. Das bringt Dir und den Therapeuten nichts. In der Klinik sind auch Menschen, mit denen Du Dich auseinandersetzen mußt, Du wirst kaum allein auf der Station sein. Diese Dinge sind für Dich und die anderen sehr wichtig, sich da von vorneherein auszuklinken, ist nicht gut.

Die ersten Tage magst Du noch herumbocken, bei weiterer Verweigerung wird man ggf. die Therapie abbrechen.Damit hast Du nichts gewonnen. Alles Gute.

Hallo Sam8766! Ich war vor ca. 2 Jahren in einer Tagesklinik, und ich war dort weil in meiner Schule schlimme Lügen über mich verbreitet wurden und ich mich weigerte zur Schule zu gehen... Außerdem war ich deswegen so Traumatisiert das ich total anhänglich war und mich nicht von meiner Mutter trennen konnte... Als ich dann am ersten Tag in der Tagesklinik war, wollte ich meiner Mutter hinterherrennen als sie gegangen ist, doch die Leute dort haben mich festgehalten. Du wirst dort eigentlich nicht zu etwas gezwungen, zumindest am Anfang nicht. Du wirst dort Therapiert und wenn dein/e Therapeut/in denkt, das du dazu bereit bist, werden sie deine Schwächen mit dir trainieren. Daran kannst du dann allerdings (soweit ich weis) auch nix ändern. Und wenn du nicht dort hin willst, aber noch minderjährig bist, dann kannst du es nicht selbst entscheiden ob du da reinkommst oder nicht. Das entscheiden deine Eltern. Es kann aber auch ganz gut sein mal zu etwas gezwungen zu werden was man nicht will, denn wenn du dich z.B. partout weigerst, mit denen in die Stadt zu gehen, dann bringt das ja gar nichts. Du bist ja Schließlich da um deine Phobie loszuwerden, oder? Und dafür muss man dann halt ach mal die Dinge tun, vor denen man Angst hat... Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen, Deine HeyHeyBeauty!

Hin und wieder wird man sicher zu etwas gezwungen. In einer Klinik macht das Fachpersonal die Regeln, nicht die Patienten.

Zwang ist da keiner. Du solltest aber deine Einstellung überdenken, langfristig ist sicherlich ein Therapieziel das du dich den Situationen stellest und langsam deine Ängste abbaust.

"da geh ich nie wieder hin", ist ziemlich unreif. Dort soll dir schließlich geholfen werden und das mit hohem Aufwand. 

sam8766 11.09.2016, 16:48

Wenn man selber so eine starke Panik Attacke nicht kennt klingt das wohl unreif für dich da geb ich dir recht. Gibt ja auch viele Menschen die die Krankheit nicht kennen die sagen auch "ach stell dich nicht so an"

0
eni70 11.09.2016, 17:20
@sam8766

Entschuldige, so war das nicht gemeint. Du erkennst doch deine Problematik und das Ziel ist doch, gesund zur erden. Etwas Mitarbeite ist da schon notwendig, therapiewillig sein.....

Mehr war nicht gemeint. Ansonsten solltest du keinen Therapieplatz belegen,den andere dringend ersehnen.Du gehst ja nicht zum Spass dahin,sondern um zu lernen deinen Alltag zu gestalten.Nur so kannst du in Zukunft eigenständig leben,arbeiten usw.

0
schnoerpfel 11.09.2016, 17:26
@sam8766

Ich kenne den Mist und sage Dir, dass es gar nichts bringt, wenn man sich zurückzieht. Im Gegenteil. Das geht die ersten paar Tage gut, aber dann wird einem auch der Rückzugsort irgendwann zu eng. Dann bekommst Du schon psychosomatische Symptome, wenn Du nur die Zimmer in Deiner Wohnung wechselst.

0

ohne vertauen statt wissen wird man wohl kaum gesund werden?

die medizinleute werden schon wissen was sie tun?

oder weist du den mehr? wieso bist dann nicht längst gesudn?

an eine bekannten klinik sand der satz:

"hier bekommst du nicht was du willst, sondern das was  du brauchst" ?

Was möchtest Du wissen?