Wird man in einem Luxuswagen als Südländer öfter angehalten von der Polizei?

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin russe. Also immer kurze oder ganz abrasiegte haare, Unterhemd und Adidassportschuhe. Also "ausländisches" Erscheinungsbild! Ich will nicht pralen aber mein Opa hat mir ne starke summe vererbt.

Seitdem fahre ich nen blauen Gallardo. 

In einem Monat bin ich in 6 Städten über 10 mal angehalten worden. Einmal sogar 2 mal in 10 min.

Ich würde es einfach auf den Punkt bringen: Ausländer und viel Geld erträgt der Neid von vielen Poizisten nicht und deswegem suchen Sie Fehler bei uns um uns zu schaden.

Ist leider true.

Hi,

ich bin zwar kein Südländer, allerdings auch nicht gerade deutscher Herkunft und man sieht es mir an meinem äußeren Erscheinungsbild auch an - bin auch noch relativ jung.
Ich fahre ein Fahrzeug der oberen Mittelklasse, recht neues Fahrzeug....Und ich habe / hatte das Problem auch oft gehabt.

Einmal bin ich ganz normal gefahren...Und dann hat eine Polizistin den Verkehr rausgewunken...Alle durften weiter, mich hatte sie rausgezogen auf einen Parkplatz, wo dann der Zoll in Zusammenarbeit mit der Polizei eine Kontrolle durchführte... Die hieß dann "Kriminalitätsprävention - einmal Fahrzeugschein, Führerschein und Personalausweis bitte und aus dem Fahrzeug bitte raus." Kofferraum auf und alles durchschauen...
Oft auch auch von Zivilpolizisten wurden Kontrollen durchgeführt - aber auch von Streifenpolizisten, wo einmal nur immer Papiere überprüft wurden und dann hieß es immer: Alles OK, gute Fahrt noch!

Also das passiert schon oft - ich würde es aber nicht auf die Herkunft schieben, sondern viel mehr auf die Konstelation...Schicker neuer Wagen + junger Fahrer, passt oftmals nicht zusammen.

LG

Komisch, dass es "deraladini" immer noch gibt ...

Bei seinen Märchengeschichten...

1

Meiner Beobachtung nach liegt es am Fahrzeug samt Fahrweise, ob und wie oft man angehalten wird, weniger an der Person, die vorne links sitzt. Beispiel: Meinen BMW 523i besitze ich nun bald 12 Jahre und 62.000 km. In dieser Zeit wurde ich genau 4 x angehalten, und davon war 1 x eine Kontrolle jedes einzelnen Fahrzeuges (am Wochenende in einer Großstadt vor einer Diskothek, jeder wurde auf Alkohol kontrolliert), das andere mal meinten die Beamten, dass ich auffällig langsam an eine Ampel herangefahren sei, während sie von rechts kamen und Rot hatten (sie vermuteten, dass ich vor denen flüchten wollte), und das 3. Mal fuhr ich 2 x um den Block, weil ich etwas vergessen hatte, das kam denen etwas seltsam vor. Nur das 4. Mal war eine einfache Kontrolle, die ohne jeglichen Verdacht durchgeführt wurde (Kripo, ebenfalls nachts). Mein Auto ist absolut serienmäßig, akustisch und optisch völlig unauffällig, keine großen Felgen, keine laute Abgasanlage, das ist fur Polizisten offenbar reichlich uninteressant. Begebe ich meinen Hintern jedoch auf mein kleines Moped, gab es Zeiten, in denen ich mehrmals täglich aufgehalten wurde - im Jahr im Schnitt sicherlich mehrere Dutzend mal. Sobald ich nachts unterwegs war und ein Polizeiwagen hinter mir war, leuchteten zu 95 % sehr bald die Anhaltezeichen. Auch ein Arbeitskollege, der einen deutlich getunten Mercedes S 500 fährt, wird fast wöchentlich kontrolliert. Es liegt also hauptsächlich am Auto, solange man keine Schlangenlinien fährt und Verkehrsregeln nicht missachtet. 

Ich vermute, dass ist wirklich so. Es mag auf den ersten Blick traurig sein, aber die Polizei verlässt sich bei ihren Kontrollen auf ihr Gefühl, und ihre Erfahrung....

Und das sagt ihnen wohl, dass junge südlich aussehende Männer, in teuren leistungsstarken Autos, öfter mal "Dreck am Stecken" haben.

Das eigentlich traurige dabei ist aber, dass sie bei dieser Gruppe, wohl auch öfter Erfolg haben, als bei Golf Fahrern. Denn die machen das sicher nicht aus Schikane. Sondern sie wollen Erfolge.

Jetzt haben sie allerdings keinen Erfolg, wenn sie dich kontrollieren. Und ich kann verstehen, wenn dich das nervt.

Aber gib nicht der Polizei die Schuld. Die machen nur ihren Job, und es ist halt blöd für dich, dass du in dieses Kontroll Muster fällst.

Ein Freund von mir, ist aus Ghana. Er fährt jeden Tag, mit dem Zug zur Arbeit.. Manchmal wird er im Bahnhof, morgens und abends kontrolliert. Das liegt aber an der Tatsache, dass der Drogenhandel, in unserer Stadt, größten Teils in der Hand von Schwarzafrikanern ist, und die Polizei da auch präventiv kontrolliert.

Blöd für ihn....aber was will man machen.....

Komisch, dass es den Nazitroll "deraladini" immer noch gibt ...

3

Das liegt offenbar hauptsächlich daran, da derzeitige Terroristen oder sogenannte Gefährder unter den Flüchtlingen  allesamt dunkelhäutig und dunkelhaarig sind. So haben mehr oder weniger alle Dunkelhaarigen bzw. südländisch aussenden Männer wie du, darunter zu leiden. Und Terrorismus fördert eher das Misstrauen gegenüber Fremdländischen.

Was möchtest Du wissen?