Wird man in diesem Fal exmatrikuliert?

3 Antworten

Da Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaft keine verwandten Studiengänge sind und wahrscheinlich auch keine ähnlichen Module haben, dürfte es egal sein, ob du im Maschinenbau endgültig nicht bestanden hast.

Bei einem Beispiel mit näher verwandten Studiengängen wäre das aber meines Erachtens nicht möglich, weil die Prüfungsleistung unabhängig vom Zeitpunkt der Bekanntgabe der Note in das Semester zählt, in dem sie abgelegt wurde.

Eine neue Immatrikulation würde also bei Fehlen einer noch nicht erbrachten Studienleistung (gerade in so einem wichtigen Fall) wahrscheinlich nur unter Vorbehalt des Bestehens der besagten Prüfung erfolgen.

Beste Grüße!

Das ist in den mir bekannten Fällen *kein* Grund zur Exmatrikulation. Möglicherweise regelt das aber jede Uni etwas anders; an der LMU kann man dazu explizit Folgendes finden:

"Diese Exmatrikulation unterbleibt nur dann, wenn sich die Betroffenen für das Folgesemester rückgemeldet und fristgerecht im Rahmen eines Fachwechsels für einen anderen Studiengang umschreiben lassen (...)"

Siehe https://www.uni-muenchen.de/studium/administratives/abc_auswahl/exmatrikulation/index.html

Das wäre demzufolge haarscharf nochmal gut gegangen...

An meiner Ex-Uni (Habe mein Studium dort abgeschlossen) hieß es, dass eine Exmatrikulation die Bewerbung an allen Fakultäten der Uni ausschließt.  Ich hatte in München studiert. Viele der Exis haben aber zu anderen Unis gewechselt und worden problemlos genommen.


Sofern der Studiengangwechsel und die Rückmeldung zu spät erfolgte, ist das richtig. Falls nicht, zm Glück für den OP, auch an der LMU nicht :-)

Viele der Exis haben aber zu anderen Unis gewechselt und worden problemlos genommen.

Das müssen dann aber Unis in anderen Bundesländern gewesen sein. Die entsprechende Regelung findet sich nämlich in Art. 46 Abs. 3 BayHSchG:

Zitat:

"Die Immatrikulation ist durch die Hochschule zu versagen, wenn (...)
der Studienbewerber oder die Studienbewerberin eine nach der
Prüfungsordnung erforderliche Prüfung oder an Kunsthochschulen auch eine durch Satzung festgelegte Probezeit endgültig nicht bestanden hat oder aus von ihm oder von ihr zu vertretenden Gründen die Voraussetzungen für die Meldung zu einer Prüfung endgültig nicht mehr beibringen kann, es sei denn, dass die betreffende Person in einen anderen Studiengang oder in sonstige andere Studien wechselt"

Zitat Ende. http://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayHSchG-46

Hat man also den Zeitpunkt für den Studiengangwechsel verpasst, muss man außerhalb Bayerns weiterstudieren.

0
@FordPrefect

Das ist ja gerade das lustige dabei! Unsere Prof warnten immer davor: Wenn ihr exmatrikuliert wird, dann könnt ihr euch in Bayern für den selben Studiengang auch nicht weiter bewerben!

Und was taten alle Exis, nach der Exmatrikulation? Richtig! Sie gingen nach Augsburg (FH). Ich kenne einige, die nun ihren Bachelor in Augsburg absolvierten :D

Entsprechende Gesetze bestehen. Werden aber nicht von allen Unis berücksichtigt, wie die Erfahrung zeigt.

Hinzukommt, dass die Unis nicht prüfen (können), ob jemand schon exmatrikuliert wurde. Gibt man diese Angaben nicht mit an, dann weiß die Uni eben nichts davon. Hast du dann irgendwann deinen Abschluss, dann kümmert es auch niemanden mehr.

0
@FordPrefect

Eine Exmatirkulation wird im Falle der Hochschule München nach der Prüfungszeit nicht mehr genehmigt. Ein Antrag auf Exmatrikulation muss auch genehmigt werden können.

0

Drei Drittversuche - weiß jemand Rat?

Hallo,
habe eine Frage. Ich studiere gerade Maschinenbau und hab 3 Prüfungen 2 mal nicht bestanden. Meine Hochschule ist so nett und genehmigt 2 Drittversuche sicher. Nun leider hab ich es geschafft, 3 Drittversuche zu haben. Die Beraterin meiner Schule hat mir klar gemacht das es von Prüfungsamt nicht genehmigt wird. Eine klausur davon ist Mathe.

So, was passiert mit mir? Klar 1. ich werde Exmatrikuliert. Darf ich überhaupt noch irgendwo studieren? Darf ich irgendwo Maschinenbau studieren? Darf ich irgendwo ein Studiengang mit Mathe studerien?

Das darf/ darf ich nicht ?

Danke

...zur Frage

Studiengangwechsel pro forma (vor Studienbeginn) - ob und wie für BAföG angeben?

Ich bin mir darüber bewusst, dass bereits viele Fragen (und Antworten) zum Studiengangwechsel hinsichtlich BAföG im Netz existieren.

Nur geht es bei mir gar nicht um einen 'richtigen' Wechsel nach so und so vielen Semestern.

Ich habe dieses Jahr Abi gemacht und bin nun für Oktober immatrikuliert; muss allerdings vor Studienbeginn noch einen Einstufungstest (Eignungsfeststellungsverfahren) in Englisch absolvieren, und bin daher noch nicht für meinen Wunschstudiengang (English) eingeschrieben, sondern für einen anderen - und muss dementsprechend nach Bestehen des Tests einen Antrag auf Studiengangwechsel stellen.

Im BAföG-Antrag hab ich nun (auch wegen der Immatrikulationsbescheinigung) den Studiengang angegeben, für den ich jetzt noch eingeschrieben bin.

Aber muss ich dem BAföG irgendwie mitteilen, dass das eben nur vorübergehend ist und noch vor Studienbeginn geändert wird? Und wenn ja, wie??

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Bewerbung um Studienplatz - Angabe von Vorstudienzeiten

Hallo,

Ich habe mich um einen Studienplatz für das Wintersemester beworben. Im Rahmen der Bewerbungen muss man alle Vorstudienzeiten angeben.

Ich habe mich dieses Jahr im Sommersemester bereits an einer Hochschule immatrikuliert und mich bereits in der Einführungswoche, also noch vor Vorlesungsbeginn, wieder exmatrikuliert.

Wenn ich mich richtig erinnere, war ich seit dem 1. März immatrikuliert und habe mich Mitte März wieder exmatrikuliert.

Eine Exmatrikulationsbescheinigung habe ich nicht erhalten, da man im Hochschulsekretariat meinte, dass das keinen Sinn macht, da die Exmatrikulation rückwirkend zum 01. März erfolgt.

Diese Immatrikulation und Exmatrikulation habe ich bei meinen jetztigen Bewerbungen nicht angegeben, weil ich der Meinung war, dass das nicht nötig ist, weil ich letztendlich in dem Semester gar nicht studiert hatte.

Mittlerweile bin ich mir aber nicht mehr sicher.

Meine Frage:

Meint ihr ich hätte das angeben sollen ?

Gruß

guest

...zur Frage

Steuerberater ein sicherer Beruf?

Ja, ich weiß, dass es ein steiniger Weg ist, und von meinen anderen fragen her, sieht man dass es momentan im Studium nicht so rosig läuft, aber ich überlege entweder den Weg einzuschlagen, und steuern als Vertiefung zu wählen und dann einen Master darin zu machen, damit sich die Zeit in der ich vor der Prüfung arbeiten muss verkürzt. Viele sagen, dass es ein sicherer Job ist, aber das ist ja eigentlich auch etwas was auch Computer machen könnten? Ich mein steuern machen mir ziemlich Spaß und das Gehalt als Steuerberater ist ja auch nicht so schlecht. Aber iwie ist es riskant. Meine andere Option wäre eine marketing Vertiefung, aber das macht iwie jeder.

...zur Frage

Prüfungsanspruch verloren was bedeutet das für mich?

Hallo zusammen.

Ich habe 3 Semester an einer Hochschule Maschinenbau studiert. Und habe 3 Prüfungen zweimal nicht bestanden. Darunter Mathe.

Ich hatte einen Antrag gestellt für drittversuche. Diese würde mir aber nicht genehmigt. In einem dazu gehören Brief steht folgendes; "...eine erforderliche studienbegleitende Prüfung endgültig nicht bestanden haben, geht nach Paragraf xy ihr prüfungsanspruch verloren."

ich bewerbe mich gerade für ein anderes Fach an einer anderen Hochschule. Und bei jeden Fragebogen steht da; Prüfungsanspruch verloren? Ja/nein.

Dabei habe ich immer ein sehr mulmiges Gefühl.

Muss ich da jetzt "ja" auswählen? Aber wenn es tatsächlich so ist, kann ich überhaupt noch studieren?

Ps; mein Wunschfach ist Wirtschaftsinformatik und ich studiere in Baden-Württemberg. Danke

...zur Frage

Hilfe, ich bin an zwei Universitäten eingeschrieben?

Hallo liebe Community,

folgender Sachverhalt:

Ich habe am Ende vom SoSe 2016 meine Bachelorarbeit abgegeben. Da ich dachte, dass sie bis zum 30.09.2016 korrigiert ist, habe ich mich nicht zurückgemeldet/den Semesterbeitrag nicht bezahlt und war im Urlaub. Leider wurde die Bachelorarbeit aber bis dahin nicht korrigiert und die Uni hat mich exmatrikuliert. An der Stelle hat bei mir Panik eingesetzt und ich hab meine Mutter (aus dem Urlaub) angeschrieben, dass sie doch bitte den Semesterbeitrag überweisen soll, damit ich immatrikuliert bleibe, falls ich die Bachelorarbeit nicht bestehe. Als ich wieder in Deutschland war, habe ich die Studierendenadministration angerufen und die meinten, dass sie die Exmatrikulation nicht zurücknehmen, AUßer, wenn ich die Bachelorarbeit nicht bestehen sollte. Aber meine BA wurde mit bestanden gewertet und mit der Bescheinigung dafür bin ich an die nächste Uni gegangen, um mich für den Master zu Immatrikulieren. Die Uni an der ich meinen Master mache, wollte auch keine Exmatrikulationsbescheinigung sehen. Als ich vor ein paar Tagen dann die Bachelor Uni wegen den zuviel überwiesenen Beträgen angeschrieben hatte, wurde mir gesagt, dass ich nach wie vor immatrikuliert sei. Scheinbar gab es ein Missverständnis, sodass sie mich wieder eingeschrieben haben (obwohl 30 Cent zu wenig bezahlt wurden). Als ich mich heute exmatrikuliert habe, wurde mir gesagt, dass ich erst zum Ende des WS 2016/2017 exmatrikuliert werde und nicht zum Datum. Lange Rede kurzer Sinn: Ich bin an zwei Universitäten bis zum Ende des laufenden Semesters eingeschrieben. Soweit ich informiert bin, darf ich nicht gleichzeitig an zwei Universitäten eingeschrieben sein. Mit was für Konsequenzen muss ich rechnen, wenn das rauskommt?

Danke für eure Hilfe

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?