Wird man durch Sonnencreme langsamer braun?

6 Antworten

Nein. Die Sonnencreme sorgt nur für ausreichend Feuchtigkeit in der Haut und versorgt sie mit Schutz gegen die UV-Strahen, die den Sonnenbrand auslösen, sprich die Haut VERbrennen. Wenn man Sonnenbrand hat, ist man ja auch nicht braun. Die Haut wird trotzdem stimuliert, Carotin zu bilden (also braun zu werden), denn die Sonne ist ja weiterhin da.

Carotin = Provitamin A = Radikalfänger (und daher in sogenannten "Sonnenkapseln" enthalten, da es vor den freien Radikalen, die durch Sonne in der Haut entstehen können, schützt).

Was du glaube ich meinst ist der Hautfarbstoff Melanin ;)

0

Durch die Sonnencreme ist Deine Haut vor der Stahlung eine gewisse Zeit lang geschützt und mit Feuchtigkeit versorgt, dadurch wirst Du zwar nicht so schnell braun, wie ohne Creme, aber die Bräune hält länger und es ist viel gesünder. Man wird auch im Schatten braun, aber eben auch langsamer. Zu viel sonnen ist auf Dauer schädlich, selbst wenn Du keinen Hautkrebs bekommst, die Haut altert schneller und Du bekommst früher und tiefere Falten.

Langsamer aber sicherer bzw. gesünder und vor allem bräuner. Denn "ohne" wird man erstmal rot - rot ist bekanntlich ein Alarmzeichen (Ampel, man sieht rot etc.) - und auch bei der Haut ist eine Rotfärbung ungesund (Verbrennung, hoher Blutdruck, hoher Alkoholmissbrauch etc.)! D. h. rot zu sein, heißt, man wird als krank empfunden. Hat man allerdings eine gesunde Bräune, wird man oft beneidet - also lieber cremen als krank aussehen!

Was möchtest Du wissen?