Wird man durch Milch dick?

14 Antworten

Man kann von allem zunehmen, wenn man zuviel davon zu sich nimmt. Es kommt auf

Deinen Kalorienverbrauch und die Kalorienzunahme über den ganzen Tag verteilt an.

Und bei fettarmer Milch ist die Gefahr natürlich etwas geringer. Zuviel Milch trinken ist

aber auch nicht gesund.

Das sich Milch auf die Knochen absetzen soll ist ausgemachter Quatsch!

Milch macht den Kochen dünner, denn sie entzieht ihm das Kalzium!

Für uns ist nur unsere Muttermilch gesund, da sie hat eine ganz andere Zusammensetzung hat, nämlich Diese, so das sie für unseren Organismus gesund ist!

Z.B. hat sie dreihundertmal weniger Kasein als Kuhmilch. Kasein ist der Gerinnungsstoff in der Milch und wird für die Entwicklung großer Knochen gebraucht! (Aus Kasein besteht auch der Tapetenkleister) In unserem Magen gerinnt das Kasein durch die Magensäure und bildet schwerverdauliche große, zähe, quarkartige Klumpen. Das Prinzip der Käseherstellung. Das 4-Magensystem eines Rindes kommt damit klar, denn auf dessen Stoffwechselsystem ist deren Milch ja ausgelegt, aber nicht auf das 1-Magensystem des Menschen. Diese schwerverdaulichen Quarkklumpen werden durch den Darm gedrückt und verkleben die wichtigen Darmzotten, die für die Aufspaltung des Nahrungsbreis verantwortlich sind! Je mehr dieser Zotten verklebt sind, desto höher das Risiko für Allergien, Mittelohrentzündung, Osteopherose, usw. usw!

Für die Verdauung und den Abbau der Milch werden die Enzyme Lactase und Rennin benötigt. Die aber sind ab dem 3. Lebensjahr nicht mehr vorhanden Die viel wichtigere (Haupt)-Aufgabe des Kalzium ist die Neutralisierung von Säuren in unserem Körper. ( Säuren- / Basen-Haushalt ) Da Milch und Milchprodukte säurebildent sind ( außer Butter ) wird vermehrt Kalzium verbraucht, mehr als wie mit der Milch oder Milchprodukten zugeführt wird. Also wer glaubt, mit der Zuführung von Milch-/Produkten etwas Gutes für seine Knochen getan zu haben, glaubt falsch und den falschen Leuten. Wer Angst hat unter Kalziummangel zu leiden, was unter normalen Umständen und einiger Maßen gesunder Ernährung nicht möglich ist, kann sich zusätzlich mit rohen Sesamsamen, Nüssen, Seetang, grünen Salaten, getrockneten Datteln, Feigen, oder Pflaumen ernähren. Gleichzeitig ist dieses Kalzium von pflanzlicher Art, was für unseren Organismus das Gesündere ist. Eine Gesundheitsstudie aus Harvard an 75.000 Frauen zeigte, das daß Risiko für Knochenbrüche bei Milchkonsum sogar vermehrt wird. Eine weitere Studie in Australien bestätigte dies.

Auch ist es egal von welcher Kuh, ob von Müller oder Landliebe, ob Bio oder nicht, die Milch kommt, sobald sie mit Magensäure in Verbindung kommt, gerinnt das Kasein. Für die Zweifler hier: nehmt ein Glas Milch und macht einen Tropfen Essig oder Zitronensaft hinein und schaut einen Tag später was passiert ist. Nur eins, Ihr würdet es nicht mehr trinken! 

Dann schon lieber  (Bio)-Soja-Milch mit Vanillegeschmack!! Schmeckt äusserst lecker und hat sehr viel pflanzliches Eiweis, wird also von unserem Körper besser verwertet und Kalzium ist auch drinn, falls man wegen Kalziummangel Angst haben sollte. Braucht man aber bei einer ausgewogenen Ernährung nicht!  Denn: zuviel Kalzium ist auch nicht gut;

Aus Wikipedia: Gesundheitliche Risiken (bei zu viel Kalcium)

Neueren Studien zufolge könnte das Risiko für Arterienverkalkung mit häufigen und schwerwiegenden Folgen wie Demenz, Herzinfarkt und Schlaganfall infolge eines hohen Anteils an Kalcium und Vitamin D in der Nahrung höher sein als lange angenommen. So besteht laut zwei unabhängig voneinander durchgeführten Studien ein Zusammenhang zwischen dem Kalcium- und Vitamin-D-Gehalt im Körper und Schädigungen des Hirngewebes im Alter. Besonders bei älteren Menschen oder solchen mit Nierenschäden könnte die Gefahr bestehen, dass sich aufgenommenes Kalcium schädlich auswirkt.

Ernährungsempfehlungen: Risikogruppen für eine unzureichende Kalciumzufuhr sind junge Frauen, Schwangere, Stillende und Senioren.

Die empfohlene Tageszufuhr für Erwachsene liegt je nach Gesundheitsbehörde zwischen 450 und 1000 mg. Voraussetzung dafür, dass Kalcium in größeren Mengen vom Körper aufgenommen werden kann, ist eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D3. Durch die gleichzeitige Zufuhr von Oxalsäure, Phytinsäure und Ballaststoffen wird die Kalciumaufnahme verringert. Ausgeschieden wird Kalcium über den Harn und über den Stuhl, wobei unter anderem eine hohe Zufuhr von Eiweiß, Speisesalz, Kaffee oder Alkohol die Kalciumausscheidung erhöht. Vor allem tierisches Eiweiß ist für eine erhöhte Kalciumausscheidung verantwortlich. Dies liegt daran, dass das tierische Eiweiß viele Aminosäuren enthält, in denen Schwefel enthalten ist.........Der Schwefel bildet im Stoffwechsel Säuren, die eine Ent-mineralisierung der Knochen auslösen..........

Habe ich aus Wikipedia herauskopiert! Man achte auf den letzten Satz!

Ich wiederhole: wer sich einigermaßen ausgewogen ernährt, braucht sich um Kalziummangel keine Gedanken zu machen! Die Kuh säuft auch keine Milch, hat keinen Kalziummangel, aber wesentlich mehr und schwerere Knochen als der Mensch! Sie holt sich das Kalzium das sie braucht, ganz natürlich aus dem Gras, das sie frisst!

Wo hast du das denn wieder her?  Milch besteht aus Proteinen, Fett und Kohlenhydraten.  Die Kohlenhydrate der Milch sind bei vielen Menschen leicht verträglich und werden schnell verdaut.  Wenn du viel Milch trinkst am Tag hat der Körper einen Überschuss und wird diese KH speichern.  Und mit dem Fett macht er es ebenfalls falls du dich nicht viel bewegst.  Wenn du nur Milch trinkst machst du das Gleiche wie eine eintönige Diät.  Ausserdem lieferst du deinem Körper nicht alles was er braucht.  Und: mit einem Liter Milch am Tag hast du deinen Energieverbrauch nicht abgedeckt.  Nicht einmal während einer Diät.

Was möchtest Du wissen?