Wird man beim SEK/Polizei noch bezahlt wenn man durch einen Unfall dienstunfähig ist?

5 Antworten

Sowas nennt sich Dienstunfall. Kommt auf das Bundesland an.

Ist mit einer wiederkehrenden Dienstfähigkeit zu rechnen, werden deine Bezüge weiterhin gezahlt, auch über mehrere Jahre.

Bist du andauernd dienstunfähig, wirst du in den Ruhestand versetzt. D.h. du bekommst deine Beamtenpension, allerdings etwas gemindert.

Bist du noch arbeitsfähig, aber PDU, bieten manche Dienstherrn eine Umschulung zum Verwaltungsbeamten an.

Schau in das BeamtVG, dort steht alles drin.

Wer schlau ist, versichert sich dagegen.

Es gibt auch etliche, die Teil-pdu sind. Das gilt dann z.B. für den Vollzug. Andere Arbeiten können und müssen dann trotzdem verrichtet werden.

Aus dem SEK (ua) fliegst du und damit sind auch die jeweiligen Zulagen hin.

Gruß S.

Jeder der Arbeitsunfähig erkrankt ist, bekommt Lohnfortzahlung für 6 Wochen, danach Krankengeld. Dazu muss man nicht verbeamtet sein.

Beamte bekommen durchgängig ihre vollen Bezüge, unabhängig von der Krankheitsdauer.

0

Ja die bekommt man. Zählt dann als Arbeitsunfall. Nach einer gewissen Zeit bekommt man aber nicht mehr die 100 Prozent sondern nur noch um die 80

sondern nur noch um die 80

Quelle?

0

Natürlich, du kriegst eine Sogenannte Lohnfortzahlung. Ich hoffe, ich konnte dir Helfen!

Schönen Abend noch. Grüße!

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?