Wird man bei MPU nur auf das getestet, weswegen man den FS verloren hat?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei der MPU wirst du im ganzen unter die Lupe genommen. Verstärkt natürlich der Dinge, weswegen du den Führerschein verloren hast. Du wirst die Abstinenz nachweisen müssen, aber ebenso auch das du künftig in der Lage bist, Verantwortungsvoll ein Kraftfahrzeug zu führen. Ich gehe mal davon aus, dass man dich nicht für charakterlich geeignet hält das auch zu tun.

Du musst also nicht nur die Tests die dort gemacht werden bestehen, du musst auch den psychologischen ärztlichen Dienst davon überzeugen, dass du nun sehr wohl in der Lage bist, und die Fähigkeit hast das auch zu tun. Es gibt nicht wenige die daran scheitern. Entweder an den einzelnen Tests, oder aber bei dem anschließenden Gespräch. 

Viel Glück

Bei drei Substanzklassen kann man schon vom Mehrfachabhängigkeit sprechen. Da sind allerstrengste Massstäbe anzulegen. Ohne Vorbereitung bei einem teuren psychologischen Dienst wirst du das nicht sinnvoll erklären können!

1
@Russiangirl15

Wie er das alles erklärt, und ob er das überhaupt kann, bleibt ja dem Fragesteller überlassen.

Meine persönliche Meinung ist eher noch etwas radikaler. Da wäre es von mir aus nicht allein mit einer MPU getan.

2

eine Abstinenz genügt nicht, ich war jetzt beim Arbeitsmediziner, der auch Dipl. Ing ist sowie auch diese MPUs vorbereitet.

Die meisten Leute fallen beim Psychologen durch oder dem Streßtest - Psycho-Reaktionstest

Du mußt auch Dein Verhalten ändern, am besten in eine Selbsthilfegruppe gehen. (oder 2 Gruppen bei Dir, nebst Alk kommen ja noch Drogen dazu)

Da muß ich Russiangirl & dem alten Haudegen auch zustimmen

mit einem Bluttest alleine ist es nicht getan.

Wird auch deine innere Einstellung überprüft.

Die interessiert min. alles, was aktenkundig ist.

Was möchtest Du wissen?