Wird man als Schiedsrichter rausgeschmissen, wenn man einen sehr groben Fehler macht?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Naja, da ist auch wohl viel Dichtung mit d´rin.

Zunächst einmal wird man als SR nicht "Rausgeschmissen" sondern man wird aus verschieddensten Gründen in einen Pool nicht mehr nominiert.

Darüber hinaus ist die von Dir beschriebene "Abseitsentscheidung" keine Fehlentscheidung sondern per Definition eine Richtige Entscheidung wegen einer fehlerhaften Wahrnehmung.

Ein SR wird in diesen Wettbewerben immer von mindestens einem SR-Beobachter beobachtet. Dieser bespricht unmittelbar nach dem Spiel mit dem SR-Team das gesamte Spiel und bewertet dann die einzelnen SR.

Diese "Abseitsentscheidung" führt dann zu einem Punktabzug in der Gesamtwertung aber keinesfalls zu einem Rausschmiss. Weil es eben keine Fehlentscheidung sondern ein Wahrnehmungsfehler ist.

Zum Saisonwechsel werden dann alle Beobachtungen der Saison zusammengezählt und dann wird entschiedden welche SR "Absteigen" müssen und welche "Aufsteigen" dürfen.

Einen "Groben Fehler" begeht ein SR nur, wenn er einen Regelverstoß begeht. Das kommt im übrigen aber auch nur ganz selten vor.

Der Unterschied zwischen Regelverstoß und Tatsachenentscheidung wegen eines Wahrnehmungsfehlers wird übrigens hier [http://fokus-fussball.de/2016/11/24/tatsachenentscheidung-oder-regelverstos/ ] anhand eines Beispiels ganz gut erklärt.

Warum der SR sein FIFA logo nicht mehr hat, kann also verschiedene Gründe haben - bestimmt aber nicht wegen einer einzigen Abseitsentscheidung. Da Du aber sehr allgemein gefragt hast muss ich auch sehr allgemein antworten :

  • Er gehört nicht mehr dem Pool der FIFA SR an weil:
  • Er von der FIFA nicht mehr nominiert wurde (verschiedenste Gründe)
  • Er von seinem Nationalverband nicht mehr für die Internationalen Pools nominiert wurde
  • Weil er die regelmässigen Leistungs- und Regeltests der Nationalverbände nicht bestanden hat
  • Weil er die Altersgrenzen erreicht hat

In Deutschland wird man dafür nicht rausgeschmissen. Eine Fehlentscheidung wegen abseits ist zudem kein schwerer Fehler, sondern kommt fast täglich vor.

Ja, aber bei einem Derbyspiel, erster gegen dritter war es glaub ich, spielstand 1-0. Und in den letzten Minuten sowas, abseits, obwohl der Spieler 70cm davor stand. Hmmm. Egal, Danke

0
@TheGFN

Das ist eine tatsachenentscheidung. Man wird vielleicht runter gestuft aber definitiv nicht rausgeworfen. 70 cm sind zudem nicht viel. Bei gegenläufigen Bewegungen erst recht nicht. Außerdem wurde das Spiel ja deshalb unterbrochen und keiner weiß ob das Tor überhaupt erzielt worden wäre.

0

In Österreich gab es mit dem Schiedsrichter Schüttengruber mal so einen Fall, der einem Spieler vom FC Red Bull Salzburg einmal eine ungerechtfertigte Rote Karte zeigte und daraufhin für ein paar Spiele nicht mehr in der höchsten Spielklasse Österreichs, sondern nur mehr in seinem Landesverband, pfeifen durfte.

Die Aberkennung als FIFA-Schiedsrichter kann ich mir eigentlich nur bei einem nachweisbarem Wettbetrug (oder Ähnliches), den der Schiedsrichter begangen hat, vorstellen, weil ja Fehlentscheidungen im Fußball nicht unüblich sind.

1

Was möchtest Du wissen?