Wird man - bei Heizungen in Deutschland - so von Chips bevormundet, daß man nur via "Fachmann-Ebene" einen Heizkörper im Sommer warm kriegt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

"Herzstück" einer Heizungsanlage ist die zentrale Regelung.

http://www.gesbb-energieberatung.de/anlagentechnik/heizung/regelung.html

Der äußere Regelkreis ist i.d.R. außentemperaturgeführt. Der Wärmeerzeuger wird dann eingeschaltet, wenn wenn im Gebäude Wärmebedarf besteht.
Einstellparameter ist u.a. die Heizgrenze, also die AT, ab der nicht mehr geheizt wird bzw. die AT bis zu deren Erreichung geheizt werden soll.
Je nach Dämmstandard des Gebäudes 10...18°C.

Einzelne Heizflächen sind nicht unabhängig bedienbar, da alle Heizflächen hydraulisch in einem System verbunden sind.
Der zentrale Wärmeerzeuger ist so ausgelgt, dass er die benötigte Heizenergie selbst bei tiefsten AT bereitstellen kann (Normheizlast).
Die Normheizlast bei EFH, je nach Dämmstandard und Größe des Gebäudes, beträgt z.B. vielleicht 16 kW. Der Leistungsbedarf eines einzelnen HK im Sommer liegt vielleicht bei vielleicht bei 0,3 kW.
Wärmeerzeuger die ein derartig weites, extremes Modulationsverhältnis realisieren können, gibt es nicht!

Die einzige Möglichkeit hier, eine dezentrale, kleine zusätzliche Heizquelle (Ölradiator, Heizlüfter o.ä.).

v.G.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von umtezti
18.02.2017, 09:03

Hallo Simko,

ich schätze Deine Kommentare (in vielen Blogs !) ja sehr.

Aber:  "wenn im Gebäude Wärmebedarf besteht" - ist das nicht schlichtweg gelogen von den Herstellern etc. ??

Ich hab inzwischen gelernt, "Wärmebedarf besteht" wenn es draußen 15° hat, innen aber 30°. Weil es ja innen keinen Temperaturfühler gibt.

Oder ist das falsch?

0

Dazu wird es nicht kommen es sein den  du hättest dein eigenes Haus den dann kannst du entscheiden ob du das per Smartphone steuern willst außerdem Wäre das wohl viel zu teuer zb ein normales Thermostat kostet  schätzungsweise 20€ das Elektronische ab 50€ aufwärts womit sich das nicht  mehr rechnet den du Entscheides als Mieter wie warm du es in der Wohnung hats und nicht der Vermieter.Womit das Bevor´munden nicht möglich ist,

Der heizungskesell ist sowieso mit eine Reglung versehen um unötieges heizten zu verhindern zb durch die Außentemperatur.!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von umtezti
05.02.2017, 00:30

Ich hab mein eigenes Haus, aber kein Smartphone (will ich auch nicht). Ich will einen Heizkörper aufdrehen können, wenn ich ihn brauche.

0

Hallo,

die "Fachmannebene" hat ihre Bezeichnung nicht umsonst.
Hier wollen Hersteller die Geräte vor Eingriffen von Personen, die keine Fachausbildung besitzen, schützen.

Einen Heizkörper bekommt man i.d.R. auch ohne Eingriff in Fachmannebene warm.

v.G.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von umtezti
05.02.2017, 00:41

Danke Simko - dann würd ich aber gerne wissen, wie?
(Schaltet der AT-Fühler nicht ab, wenn es draußen warm ist? Ich wollte den für die FBH eigentlich behalten.)
Meine 20 Jahre alte, jetzt abgängige Heizung konnte das - ich finde aber keinen Ersatz.

0
Kommentar von umtezti
27.02.2017, 14:52

"Einen Heizkörper bekommt man i.d.R. auch ohne Eingriff in Fachmannebene warm."

Die, mit denen ich bisher telefoniert habe, darunter Buderus, Viessmann, Weishaupt und Vaillant, sagten alle "das geht nicht".

(Falls ich da die weniger kompetenten Leute am Telefon hatte: Bitte um einen Hinweis, wie. - Ich ruf dann dort nochmal an.)

0

Das hat nichts mit bevormunden zu tun sondern mit Energieeinsparung.
Wenn es diese automatische Sommerabschaltung nicht gäbe würde das Wasser die ganze Zeit erwärmt und umgewälzt was unnötige Strom- und Energiekosten zur Folge hätte. Und dann jammern die Leute auch wieder.

Der Grenzwert für die Sommerabschaltung läßt sich aber bei jeder Heizungsregelung einstellen.

Wofür brauchst du denn im Sommer eine Heizung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von umtezti
05.02.2017, 00:51

Wofür brauchst du denn im Sommer eine Heizung?

Das steht in meiner analogen 1. Frage v. 03.01.2017.

0
Kommentar von umtezti
18.02.2017, 09:26

Ja, Windi, danke.

Aber: "würde das Wasser die ganze Zeit erwärmt" - das will ich ja gerade nicht.

Sondern nur dann, wenn ich es brauche.
Z.B. in den Sommermonaten (bei den x Kellerheizkörpern/Kellerbüro) ab und zu für ca. 1-2 Wochen , evtl. jeden Monat max. 2.

Gibt es keinen Hersteller in D, der das anbietet (ohne Bastelarbeiten)???

0

Meist ist ein Aussentemperaturfühler am Haus angebracht. Sobald es anfängt kälter zu werden, reagiert die Steuerung in der Heizungsanlage und die Heizkörper werden warm.

Um diese Art Regelung zu umgehen, müsste man den Aussentemperaturfühler funktionslos machen. Dann kann man auch im Sommer die Heizkörper erwärmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von umtezti
18.02.2017, 14:35

Ja, danke,Ontario.

Aber das weiß ich doch alles. – Es gibt zig Leute, die das brauchen, und zig Anleitungen im Internet (auch in Gutefrage-Blogs) was man da alles basteln könnte (Innen-T-Fühler, Umschalter Innen/Außen, Ersetzen durch einen Widerstand mit xyzig Ohm, Umschalten AT-Fühler/Widerstand, etc. …).

Nur: Sind wirklich alle deutschen Hersteller zu blöd, um da einfach einen Knopf auf der "Betreiber-Ebene" anzubieten? Oder gibt es einen, der das hat? 

Sind die alle "EnEV-betriebsblind"

Und dann will ich natürlich, daß nur die Umwälzpumpe des Keller-Heizkreises1 läuft, und nicht (den ganzen Sommer lang) auch die Umwälzpumpe des FBH-HK2 fürEG + OG. [Die dauernd kaltes Wasser durch die Fußbodenheizung pumpt, so wie das bei mir - bei der abgängigen Heizung - war, jahrelang. Die ELCO-(!!)-Wartungsleute hatten das vor Jahren wohl so eingerichtet – und jetzt, als ich Fragen hatte, konnten sie mir keine dieser Fragen beantworten (!!).]

0

Moin...

Du steigerst dich in das Thema ganz schön rein aber soll mir mal egal sein weil geht mich auch nix an...

Aeh... Ich hab ´ne Etagenheizung der Firma "Vaillant" die man über eine Funkfernbedienung steuern kann. Wenn ich auf dieser die Heizung manuell einschalte dann tut die das auch und zwar egal ob es draußen schneit o. 40 Grad im Schatten hat.

Ansonsten kannst du in der Anleitung mal nach einem sogenannten "Kaminkehrerschalter" gucken. Diese Funktion ist für Servicezwecke wie z.B. die Abgasmessung des Schlotfegers gedacht und "brückt" sämtliche äußeren Sensoren und Regelungen. Das Teil heizt dann also quasi immer volle Kanone...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von umtezti
09.04.2017, 14:32

Du hast eine Heizung, die nicht witterungsgeführt ist. Hab ich auch, in meinem Elternhaus.

Die ursprüngliche(n) Frage(n) betrafen aber moderne witterungsgeführte Heizungen. Dort geht das eben nicht (!?)

"Kaminkehrer" schaltet immer nach 30 min automatisch aus. Viessmann Komfortbetrieb nach 8 h. - Soll ich etwa jede Nacht x-mal aufstehen, um die Heizung neu zu starten?

Siehe dazu die Expertenantwort hier: https://www.gutefrage.net/frage/welche---kaeuflich-erhaeltliche---gasheizung-erlaubt-es---voellig-unabhaengig-von-einer-aussentemperatur---radiatoren-im-heizkreis-1-warm-zu-kriegen?foundIn=user-profile-question-listing

0

Kommt drauf an.

Wir haben im Mehrparteien Haus keinen Aussensensor installiert, d.h. der Kessel heizt so hoch, wie man den Regler dreht.

Was hast du denn vor? Ist dir im Sommer zu kalt?

Es gibt auch Heizungssteuerungen, (die gehobene Klasse) da kann man auch jeden Kreislauf umschalten, von Konstant auf Aussengesteuert. Z.b. wenn man ein Schwimmbad hat und die Bodenheizung immer warm will.

Dann stellt man den Kreislauf auf Konstant.

ciao

Peter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von umtezti
05.02.2017, 00:52

Was hast du denn vor?

Das steht in meiner analogen 1. Frage v. 03.01.2017.

0

Was möchtest Du wissen?