Wird kochendes Wasser tatsächlich heisser, wenn man Salz hinzugibt?

1 Antwort

wenn man kochendes Wasser auf der Heizplatte hat, hält es eine Temperatur von knapp 100 Grad, je nach Luftdruck, weil das der Siedepunkt des reinen Wassers ist. Wenn man Salz dazu tut, ist der Siedepunkt höher, die Temperatur steigt aber noch nicht, im Gegenteil, sie sinkt ein bißchen. Da aber die Heizung weiter arbeitet, steigt anschließend die Temperatur auf den neuen Siedepunkt. Die Wärme kommt also aus der Heizplatte. Die Lebensmittel werden bei höherer Temperatur schneller gegart, daher die Energieersparnis, wie beim Druckdampftopf, bei dem der Siedepunkt des Wassers durch Luftdruckerhöhung angehoben wird.

Was möchtest Du wissen?