Wird Kindergeld bis zum Bachelor bezahlt oder bis semesterende?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Anspruch auf Kindergeld endet mit dem bestehen der letzen Prüfungen und dem bekannt werden,es kommt also nicht darauf an,wie lange die Ausbildung geplant war !

Es sei denn sie kann eine 4 Monate Übergangsfrist zwischen zwei Ausbildungsabschnitten in Anspruch nehmen,war bei der Agentur für Arbeit weiterhin Ausbildung suchend gemeldet oder konnte / kann der Familienkasse ihre ernsthaften Bemühungen um einen Ausbildungsplatz durch Bewerbungen / Absagen selber nachweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt drauf an, ob deine Tochter nun ihre Ausbildung beendet hat und eine Berufstaetigkeit anstrebt (wenn auch noch keine Stelle in Aussicht) oder ob der Baechelor nur eine Zwischenstation ist und sie innerhalb von weniger als 4 Monaten einen weiteren Ausbildungsschritt angestrebt hat.

Wenn sie fertig gelernt hat, dann musst du die 3 Monate zurueck zahlen, wundert mich, dass die so lange gezahlt haben, bei mir wurde das Kindergeld bereits einen Monat vor Ausbildungsende meines Sohnes vorlaeufig eingestellt. Weiterzahlung nur gegen Ausbildungsnachweise.

Du hast das Kindergeld aber ab Juni zu Unrecht bezogen und musst es zurueck zahlen.

Ist sie weiter in Ausbildung oder in Wartezeit auf eine Ausbildung und ist die Pause unter 4 Monaten, dann steht es ihr ggf. weiter zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange deine Tochter unter 25 Jahre alt ist, und nicht mehr sls 450€ verdient, steht dir für ihr Kindergeld zu. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

isomatte 04.02.2015, 15:30

Das Einkommen spielt für den Anspruch auf Kindergeld schon seit dem 01.01.2012 keine Rolle mehr,davor lag die Einkommensgrenze bei 8004 € pro Jahr,es könnte nur Einfluss auf das Bafög - haben !

1
Elfi96 04.02.2015, 15:42
@isomatte

Hi Isomatte, ganz richtig ist deine Aussage hier leider nicht. Kinder, die Ausbildungssuchend sind (oder auf einen Studienplatz warten) dürfen nicht mehr als 450€ an Nebenverdienst haben, da das Kindergeldschädlich ist. Sind sie in einer Ausbildung, zählt die 450€ - Grenze nicht. Steht so im Flyer fürs Kindergeld. LG

0
siola55 04.02.2015, 21:26
@Elfi96
...dürfen nicht mehr als 450€ an Nebenverdienst haben, da das Kindergeldschädlich ist. 

Hi Elfi96, die Verdiensthöhe spielt wirklich keine Rolle mehr seit dem 1.1.2012 für den Kindergeldanspruch! Ein 450-Euro-Minijob ist also nicht kindergeldschädlich!

Die 450-Euro-Grenze gilt nur wg. der kostenlosen Familienversicherung (über die Krankenkasse der Eltern) bzw. max 405 € monatlich bei sonstigen Einkommen - hier entfällt sonst der kostenlose Familienkrankenversich.schutz!

1
isomatte 05.02.2015, 02:11
@Elfi96

Hallo Elfi96 !

Dann solltest du dir diesen Flyer noch einmal richtig durchlesen,denn dann wirst du auch feststellen,dass das Einkommen keine Rolle mehr für den Anspruch auf Kindergeld spielt.

Wie siola55 schon schrieb,kann das Kind dann nicht mehr in der Familienversicherung der Eltern bleiben.

0
Elfi96 05.02.2015, 13:50
@siola55

Ich habe auch nicht behauptet, dass ein Minijob KG- schädlich ist, jedoch wäre eine Arbeitsaufnahme mit mehr als (20?) Stunden bei einem Jugendlichen, der noch keine erste Audbildung hat, KG- schädlich. Ich würde an dieser Stelle gerne den Link zum Flyer anhängen, aber der wird hier als Werbung geblockt. Mit dem KG bin ich mir absolut sicher, weil ich das im letzten Jahr für meinen Sohn ergoogelt hatte.

Anbei Auszüge aus dem Flyer. (Die Fehler im Text sind beim Kopieren entstanden)

3.2 Kinder ohne Arbeitsplatz 8nabhängig Yon den unter 1ummer  erläuterten AnsSruchsYor- aussetzungen wird Kindergeld auch für ein über 18 Jahre altes Kind bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres gezahlt, wenn es nicht in einem Beschäftigungsverhältnis steht und bei einer Agentur für Arbeit im Inland, einem anderen für Arbeitslosengeld II zuständigen Leistungsträger oder einer staatlichen Arbeitsvermittlung in einem anderen(8b]w(:RStaatoderinderSchwei]alsArbeitsuchender gemeldet ist. Geringfügige Tätigkeiten schließen den Kindergeld- anspruch nicht aus. Geringfügigkeit liegt vor, wenn die %ruttoeinnahmen im 0onatsdurchschnitt nicht mehr als Ò (hier steht 450€) betragen. Hat das arbeitsuchende Kind vor Vollendung des 21. Lebensjahres den gesetzlichen Grundwehrdienst, Zivildienst oder einen entsSrechenden 'ienst abgeleistet, wird für diese 9er]|gerungs]eit siehe unter 1ummer  .indergeld über das 21. Lebensjahr hinaus weitergezahlt.

5 Wegfall des Kindergeldanspruchs bei abgeschlossener Erstausbildung und anspruchsschädlicher Erwerbs­ tätigkeit In den unter Nummer 3.1, 3.3 und 3.4 genannten Fällen wird ein Kind nach Abschluss einer erstmaligen Berufsausbildung oder eines Erststudiums nur berücksichtigt, wenn es keiner anspruchs- schädlichen Erwerbstätigkeit nachgeht. Dies gilt auch dann, wenn die erstmalige Berufsausbildung bereits vor Vollendung des 18. Lebensjahres abgeschlossen worden ist. Als Berufsausbildung werden berufliche Ausbildungsmaßnahmen betrachtet, wenn hierbei notwendige fachliche Fertigkeiten und Kenntnisse erworben werden, die zur Aufnahme eines Berufs befähigen. Der Besuch einer allgemeinbildenden Schule ist keine Berufsausbildung in diesem Sinne. Erstmalig ist eine Berufsausbildung bzw. ein Studium dann, wenn keine andere abgeschlossene Berufsausbildung und kein abge- schlossenes berufsqualifizierendes Hochschulstudium voraus- gegangen ist. Sowohl die Berufsausbildung als auch ein Studium müssen in einem geordneten Ausbildungsgang erfolgen und werden in der Regel durch eine staatliche oder staatlich anerkannte (Hochschul-) Prüfung abgeschlossen. Als Abschluss einer berufsqualifizierenden Hoch- schulprüfung wird in der Regel ein entsprechender Hochschulgrad verliehen (z. B. Diplom.)

Ich wollte das gerne klarstellen, ohne irgendjemanden auf die Füße treten zu wollen. LG

0

Was möchtest Du wissen?