Wird in der Silvesternacht nicht extrem viele abgase in die Luft abgegeben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die CO2-Belastung ist mit durchschnittlich 25 Gramm pro Bürger so gering, dass sie kaum erwähnenswert ist. Jährlich setzt ein Deutscher Bürger durchschnittlich 12 Tonnen CO2 frei.

Wer wirklich etwas gegen den Klimawandel bewirken will, sollte also woanders ansetzen. Beispielsweise bei CO2-Emissionen, die durch den weltweiten Handel entstehen, die bei der Klimakonferenz ignoriert werden, damit TTIP nicht gefährdet wird.

Natürlich hast du Recht damit, dass Geld leider oft wichtiger ist als unser Klima. Das trifft auch beim Feuerwerk zu, allerdings sehe ich solch geringe Mengen nicht als Problem an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde, man sollte den Massenmord an Weihnachtsbäumen verbieten. Christlich sein, Apfel und Mandelkern, Buße tun. Ende.

Aber dann, wer denkt denn an die Kinder? Die KINDER! Und die strahlenden Augen, wenn man um 12 mit steifgefrorenen Fingern die Böller zündet und eigentlich ziemlich pinkeln muss.. das sind Momente für die Ewigkeit - sollte man sich am nächsten Tag noch daran erinnern. Aber auch das ist wichtige Psychohygiene: sich mal voll daneben benehmen und wirklich unglaublich laut sein. Welche Befreiung! Fast so, als hätte unser lieber Herr Jesus uns die Sünden genommen. Wie etwa die, sinnlos hunderttausende Nadelbäume zu töten, um den Geburtstag des Erlösers zu feiern. Let's Party!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Staat macht damit mehrere Millionen was denkst du wenn die Umwelt da juckt ?   keinem ausser eventuell die umwelt unionen die es da so gibt und das sind wenig XD die kommen nicht im geringsten da ran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es eine tradition ist und viel geld bringt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So geht ein Kapitalistischer Staat eben :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?