Wird im Koran dilettantisch manipuliert (Beispiel: Kafir)?

14 Antworten

Ist dir das nicht peinlich? :/

Übrigens: moderne Muslime mögen das Wort "Kafir" nicht, weil es ein Hasswort ist.

In der Welt der Muslime gibt es nur "Muslim" oder "Kafir". Kafir kommt vom "verdecken/bedecken", weil du den Islam ablehnst/nicht akzeptierst. Es gibt kein Wort in unserer Sprache, welches dieses "treffen" würde, daher wird Ungläubiger verwendet (glaubt nicht daran - an den Islam).

Man kann nur etwas leugnen, das existiert. Dieser Begriff suggeriert,
dass Allahs Existenz längst bewiesen ist / Gewissheit ist und dass Kafir
ihn trotzdem hartnäckig leugnen. Dabei ist gar nichts bewiesen - Himmel
Hölle Allah Engel sind alles leere Worte
.

Du bestätigst es ja selbst... du glaubst nicht daran, somit bist du kein Moslem und damit automatisch ein Kafir.

Deine Antwort ist PEINLICH

Muslime sollen das Wort Kafir nicht übersetzen, sondern "Kafir" sagen. Wenn ich Nichtmuslime als "Kafir" bezeichne lachen die Muslime, weil das Wort peinlich ist - es ist ein Ekelbegriff

"Islam" wird auch nicht übersetzt. "Jihat" wird auch übernommen. Bist du so unterbelichtet oder tust du nur so ? 

"Du bestätigst es ja selbst... du glaubst nicht daran, somit bist du kein Moslem und damit automatisch ein Kafir."

Du hast überhaupt nichts verstanden, Kumpel... Bist du so unterbelichtet oder tust du nur so ? 

Kafir bedeutet nicht Ungläubiger, sondern "Leugner"

Wenn ich nicht an Micky Mouse glaube bin ich kein Leugner

Wieso verteidigt ihr den Islam mit Lügen, die offensichtlich sind und mit peinlich - dummen Kommentaren ? An eurer Stelle würde ich gar nichts sagen - das ist besser 

0

Man kann nur etwas leugnen, das existiert. Dieser Begriff suggeriert,
dass Allahs Existenz längst bewiesen ist / Gewissheit ist und dass Kafir
ihn trotzdem hartnäckig leugnen.

Jeder Glaube setzt voraus dass das Glaubenobjekt immanent ist. Ohne dieser Annahme ist jeder Glaube unsinnig. Das Fundament des Glaubens besteht ja darin zu "glauben" und nicht wie du kritisch zu zerlegen/hinterfragen.

Du musst einem Kafir doch erlauben dass er sich diesen Schuh nicht anzieht den er aufgezwungen bekommt

1
@Schopenhauer7

Wer sagt dass der Gläubige dies muss? Wollen Gläubige ihren Glauben hinterfragen? Sollten sie dies? Was soll das bezwecken?

0
@ETechnikerfx

47:24 Denken sie denn nicht sorgfältig über den Qurʾān nach? Oder sind ihre Herzen versiegelt ?

Es gibt viele Verse die zum Denken auffordern

0
@Schopenhauer7

Denken ist jedoch nicht mit Glauben gleichzusetzen.

Es ist nicht alles beweisbar, zumindest noch nicht. Der Glaube weist eine Möglichkeit auf, die die Gläubigen annehmen und hiernach ihr Leben mehr oder minder danach ausrichten.

0
@ETechnikerfx

Unbeweisbarkeit und Unwissenheit scheinen für euch Gottesbeweise zu sein - das ist ein Denkfehler

0
@Schopenhauer7

Du schreibst im Plural. Wer sind ich? Einen Gottesbeweis gibt es, nur diesen als Gottesbeweis anzuerkennen, wird einem Skeptiker schwer fallen. Ja du unterstellst mir ebend auch diese Unbeweisbarkeit als Gottesbeweis anzuerkennen. Das ist falsch, ich habe meine persönliche Überzeugung, nicht die der Allgemeinheit.

0

Guten Tag.

Schoppenhauer7, ich habe mir in der letzten Zeit ziemlich oft deine Fragen durchgelesen und ging anfänglich davon aus (entschuldige bitte), dass du lediglich rum stenckern möchtest.

Jedenfalls, scheinst du tatsächlich interessiert zu sein.

Vorab, du machst einen entscheidenden Fehler: du fütterst deine Fragen mit philosophischen, wissenschaftlichen, theologischen, atheistischen, spirituellen und religiösen Themen und einer dementsprechenden Perspektive.
Dementsprechend sehen deine Gedangänge dazu aus. Dementsprechend, gestaltet es sich etwas schwierig. Dementsprechend, fahre ich nun fort.

Also was erwartest du eigentlich? Wie stellst zu dir eine angemessene Antwort vor?

Du solltest erst einmal verstehen, dass Muslime GLAUBEN. Daher ist es relativ gleich, ob du die Existenz eines Schöpfers ablehnst.

Also differenzieren wir einfach mal und gehen davon aus, dass es einen "Allah" gibt.

'Kafir'/'Kufar' sind dieselben Begriffe wie 'Gojim' im Judentum und eventuell (je nach Ansichtssache) 'Heiden' im Christentum.

Du findest im Talmud der Juden aufrufe zur Ausbeutung und Verarsche der Gojims.
Nicht anders wie im Qur'an.

Dass Muslime (niemals pauschalisieren) je nach Bedarf Suren anders handhaben, sprich, "sich die Dinge zurechtbiegen" ist eine Handlungsweise, die man sowohl im Juden- als auch im Christentum vorfindet.

Zu der Sache mit der Erde: im AT der Bibel (also vor der Zeit des Columbus- wer auch immer nun Amerika entdeckte) finden wir bereits Verse, die auf eine Kugel und keiner Scheibe hindeuten. Eher gesagt, ganz klare Aussagen. Bei Bedarf suche ich sie dir raus.

Jedenfalls, die Katholische Kirche machte sich in diesem Fall zur Lachnummer. Da sie etwas (aus Druck) verleugnete und dann annahm, was bereits in der Bibel stand. Da war also wohl einer nicht ganz aufmerksam beim Lesen. Also genauso wie in deinem Beispiel mit Muslime.

Die Evolutionstheorie ist immer zu diskutieren- da steckt ja auch der Begriff der Theorie eben mit drin.

Fazit: der Qur'an ist für deine Perspektive ein Buch der Manipulation. Für mich als Gläubigen, ist er ein Werk Mohammeds, der sich die Fehler der falschen Christen zur Nutze machte. Mitunter flossen Satans Begierden und Ideen mit ein.

Liebe Grüße und ich bin mal gespannt, was du dazu als nächstes raushaust!

xxPHILOSOPHINxx

Hallo, Wahrheitsliebende

ich habe noch gar nicht angefangen mit meiner Kritik

Ich stelle Fragen für diejenigen, die antworten wollen. Niemand wird gezwungen sie zu lesen und zu beantworten. Die meisten Muslime sagen, der Islam wäre rational etc. Und der Koran ruft zum Denken auf und behauptet widerspruchsfrei zu sein. Also darf man Antworten und Denken erwarten. Mit meinen Fragen will ich etwas erfahren was ich möglicherweise noch nicht weiß - ich sammle Ideen und Argumente. In die Beschreibung bringe ich Kritik unter - auch das soll zum Denken provozieren. 

Ich erwarte logische Antworten und Auflösung der Widersprüche. Wer Pseudo-Antworten gibt (Kontext, Metapher, die Worte haben viele Bedeutungen, warts ab bis du in der Hölle bist, die Wissenschaft kann nicht alles beweisen, Beleidigungen, Drohungen, Polemik, Nazi, Rassist etc) hat keine Aufmerksamkeit verdient - er verschwendet seine und meine Zeit

Ich stelle den Islam in Frage weil ich Demokrat bin. Ich komme aus der Türkei und die wird gerade von den Muslim Brüdern Turbo-Islamisiert - die Demokratie ist in Gefahr. In der Türkei gibt es Zwangsreligionsunterricht (Sunnitisch), in alle Dörfer werden Moscheen gebaut und sunnitische Imame installiert, um die Nicht-Sunniten zu assimilieren, man kann seinen Job verlieren wenn man nicht fastet / betet / sich verschleiert etc

Ich bin Türke und die Türkei hat ein Islam-Problem. Außerdem kenne ich den Islam besser als andere Religionen - deshalb kritisiere ich hauptsächlich den Islam

2

Okay, ich verstehe. Gut, dann wünsche ich dir viel Erfolg bei deinem Vorhaben. :)

1

Was passiert mit den Tieren (aus islamischer Sicht) nach dem Tod? Paradies?

ich will keine Geschichten -

sondern Koranverse...

Es heisst ja immer DER KORAN HAT AUF ALLES EINE ANTWORT...

dann Bitte auch auf meine Frage... Ich habe angefangen den Koran zu lesen bin aber nicht sehr weit... Deswegen frage ich euch (Muslime)

...zur Frage

Eine Komplexe religiöse Frage ohne ein Gegenargument?

Nachdem ich mich mit meinem religiösen Freund über die Frage:

,,Warum hat Gott, indem Fall, den Koran, von Mohammed verfassen lassen, obwohl er wusste, dass wir Menschen seine heilige Schrift nicht verstehen werden?"

diskutiert habe kam eine äußerst geniale Antwort die lautet:

,,Da Gott alles weiß hat er absichtlich seine Heilige Schrift so schreiben lassen, dass wir Menschen ihn nicht vollständig verstehen können. Was als Beweis für ein göttliches Wesen sein soll, denn ein Mensch würde sowas nie schreiben. Im Koran steht ja auch: Kein Mensch ist in der Lage einen Satz zum Koran hinzuzufügen bzw. einen "Koransatz" zu schreiben."

Jetzt wollte ich euch Fragen. Wie seht ihr das und kann man gegen diese Antwort einen Gegenargument liefern oder ist das der neue Gottesbeweis?

Vielen Dank im voraus!

...zur Frage

Wie löst der Koran bzw. die Muslime das Problem der Gerechtigkeit Allahs?

Muslime sind sich ja durchaus bewusst, das sie sündig sind und auf Allahs Barmherzigkeit angewiesen sind! Aber wie kann Allah Barmherzig und gerecht gleichzeitig sein? Wenn er zu den sündigen Menschen Barmherzig ist, dann muss er ja seine Gerechtigkeit wahren indem er jemand anderes stellvertretend dafür bestraft, so wie bei den Christen Jesus durch seinen Tod. Und wenn er Gerecht ist, muss er alle Sünder Verdammen und kann ihnen nicht Barmherzig sein. Wie bringen Muslime bzw. der Koran diese beiden Dinge (Barmherzigkeit und Gerechtigkeit) zusammen?

...zur Frage

Sind Muslime auch Kinder Gottes wie im Christentum?

In der Bibel sagt Jesus, dass jeder Mensch der ihm glaubt, ein Kind Gottes wird. Er sagt, dass wer ihn sieht, Gott den Vater sieht, da er und der Vater eins sind.

Wie sieht das mit Muslimen aus? Können Muslime auch Gott als ihren Vater betiteln. Was sagt Allah oder Mohammed selber dazu im Koran? Was sagen Muslime?

...zur Frage

Beweise dass die Bibel verfälscht wurde?

Hi :).

Man hört ja von den Muslimen dass die Bibel verfälscht wurde, jedoch möchte ich auch vom Islam austreten und zum Christentum übertreten, weil mir der Islam nicht passt und ich Jesus annehmen will :).

Ich habe die Beweise für die Echtheit der Bibel angesehen (Qumran Schriftrollen) und bin sehr davon überzeugt.

So, da nun Muslime kommen um mich zu überreden nicht zu konventieren oder damit kommen dass die Bibel verfälscht wurde, dann möchte ich gerne die Beweise sehen :).

Ich möchte gerne 100%ige Beweise sehen und nicht Leute hören die sagen "Im Koran steht es so und deswegen ist es so".

Nennt mir bitte Beweise und dann seh ich weiter :).

Beste Grüße

...zur Frage

Wieso tun manche Menschen bewusst andere Religionen aufhetzen nur weil die kein Schweinefleisch essen?

Ich meine mittlerweile sollte eigentlich jeder wissen dass Schweinefleisch sogar für alle Menschem nicht gesund (helal) ist. Etliche Wissenschaftler, Doktoren und die Studien haben es längst belegt.

Ich zitiere aus Josef-stocker.de :

Das Eiweiß des Schweinefleisches neigt aufgrund seiner Struktur sehr stark zur Fäulnis. Diese Fäulnisprodukte sind toxisch (giftig) und belasten den ganzen Körper (Lymphe, Blut, Leber).

Josephson, 52: "Wenn Schweinefleisch anfängt, schlecht zu werden, verdirbt es von innen nach außen, so dass man den Schaden erst sehr spät entdeckt (und dadurch größere Gefahr läuft).

Am Rindfleisch dagegen beginnt der Fäulnisprozess von außen nach innen und ist schneller ersichtlich"

Schweinefleisch enthält eine große Anzahl von Inhaltsstoffen und Giften, die für unseren Organismus nicht gut sind, vor allem Fäulnisgifte - gleich ob das Schwein minderwertig oder aber mit Bio höchst wertvoll ernährt wurde.

Der mittlerweile verstorbene Dr. med. Hans Heinrich Reckeweg hat über den Verzehr von Schweinfleisch und seine Bedenken, eine Abhandlung geschrieben mit dem Titel: „Schweinefleisch und Gesundheit".

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?