Wird im Kopfstand das Gehirn besser durchlutet?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 5 Abstimmungen

Ich übe regelmäßig den Kopfstand? 40%
Der Kopfstand durchblutet besser das Gehirn? 40%
Das Gehirn wird im Kopfstand nicht besser durchblutet? 20%
Der Kopfstand ist eine wichtige Übung im Yoga? 0%

7 Antworten

Ich übe regelmäßig den Kopfstand?

Ja, der Kopfstand verbessert die Durchblutung des Gehirns.

Allerdings sollte man den Effekt nicht überbewerten. Der Körper hat nämlich Steuerungsmechanismen, um zu verhindern, dass in einen Körperteil zu viel Blut hin strömt.

Der Kopfstand verbessert insgesamt den Rückfluss des venösen Blutes aus den Beinen und den bauchorganen zum Herz. Dadurch dehnt sich das Herz etwas mehr aus - und pumpt dann etwas kräftiger. Insgesamt wird im Kopfstand die Fließgeschwindigkeit des Blutes verbessert, was allen Organsystemen zugute kommt.

Subjektiv spürt jeder, den ich kenne, der regelmäßig Kopfstand übt, dass sein Kopf klarer wird, dass er sich besser konzentrieren kann, wacher ist, und auch kreativer, schöpferischer denken kann.

1

Praktiziert ein gesunder Mensch den Kopfstand, dann verbessert er damit diverse Gehirnfunktionen. Das zeigt die Praxis. Warum das so ist, sollte ein Mediziner beantworten. Ich übe regelmäßig den Kopfstand, finde aber deine Abstimmung seltsam: Wenn du damit Erfahrungswerte evaluieren willst, bringen die unteren beiden Punkte die Ergebnisse der oberen durcheinander. Wie wärs mit einer Abstimmung über: "Ich praktiziere den Kopfstand und spüre geniale Veränderungen"/ "Ich praktiziere den Kopfstand und bei mir tut sich nix"?

Danke für deine Anmerkung.

Ja, meine Umfrage ist etwas unstrukturiert. Auf der einen Seite interessiert es mich, wer an welche medizinischen Fakten glaubt und auf der anderen Seite, wer Kopfstand übt, bzw. es für eine wichtige Übung hält.

0

Wohl kaum, gleichbedeutend wäre ja auch, dass der Blutdruck so steigt (schließlich liegt die ganze Last des Blutes auf den Gefäßen im Hirn), dass die Gefässe platzen würden.

Der Körper hat Sicherheitseinrichtungen in den Gefäßen, die genau das vermeiden, denn würde das Gehirn mit zuviel Blut versorgt, würde der Druck auf die Gefäße steigen und diese dann kaputt gehen - mal ganz zu schweigen vom steigenden Hirndruck (der im übrigen bei Blutungen im Hirn dazu führt, das jemand zuerst mal bewußtlos wird).

Warum übrigens stehen hinter Deinen Antworten Fragezeichen?

Ja, es sind Antworten. Die Fragezeichen sind an dieser Stelle nicht richtig. Da habe ich nicht richtig nachgedacht.

0
Das Gehirn wird im Kopfstand nicht besser durchblutet?

Die Durchblutung des Gehirns ist hochsensibel und das Hauptanliegen des Körpers. Daher wird es sehr penibel kontrolliert und reguliert und wird durch einen einfachen Kopfstand nicht verändert.

Danke für deine Antwort. Hört sich gut an.

In meinem Antomiebuch (für Yogalehrer) habe ich gefunden: Die Durchblutung im Gehirn nimmt zu, aber nur soweit wie es das Gehirn wirklich braucht, weil es seine Durchblutung selber reguliert.

Vielleicht hat das Gehirn immer genauso viel wie es braucht, wegen der ständigen und exakten Regulierung?

In meinen Yogabüchern stehen solche Sachen zum Kopfstand, wie:

.... durch den Blutstrom zum Hirn, wird die Konzentration gefördert

.... fördert die Durchblutung der Gehirnzellen und erfrischt sie so.

0
@yogie

ja vielleicht wird die durchblutung ja quasi "optimiert"

vielleicht liegen die kopfstandprobleme eher beim herz-kreislaufsystem..denn das ist auch von der erdanziehung gesteuert teilweise.

0
Der Kopfstand durchblutet besser das Gehirn?

Ja, allerdings wird partiell der Blutdruck ungesund erhöht. Deshalb sollte man einen Kopfstand über längere Zeit vermeiden.

>>Strömt im Kopfstand wirklich mehr Blut zum Gehirn

Ja, natürlich.

Aber es kommt nicht wieder weg :-)

Sowas nennt sich Blutstau.

.

Beim "normalen" Stehen fließt das Blut nicht in die Füße wegen der Taschenklappen in den Venen.

.

Ich übe regelmäßig den Kopfstand?

Soweit ich weiß, ja! Sagt zumindest meine Yoga-Trainerin immer! haha

Was möchtest Du wissen?