Wird Gott mir verzeihen?

15 Antworten

Der "liebe Gott" ist eine Erfindung der Menschen, die sich irgendwie zu erklären versuchten, wie die Planeten und vor allem das Leben auf der Erde entstanden. Niemand kann "beweisen", dass es ihn je gegeben hat. Und wie das so mit fiktiven Gestalten ist, niemand kann ihre Existenz widerlegen. Es bleibt also bei vielen Menschen ein Zwiespalt, ob es ihn nun gibt oder nicht.

Ich finde es in Ordnung, wenn jemand gläubig ist. Ich selbst glaube nicht daran.

Aber da Gott dem Glauben nach allmächtig und unheimlich gnädig sein soll, meinst Du nicht, dass er Dir verzeihen würde, so es ihn denn gibt?

Und vor allem ... Wenn es ihn gibt, dann hat er Dich erschaffen, so wie Du bist. Er weiß dann auch, dass er Dich als Homosexuellen hat auf die Welt kommen lassen. Wäre dies verwerflich, dann hätte Gott Dich doch nicht als solchen erschaffen, meinst Du nicht auch?

Also ... Verzeihe vor allem Dir selbst dafür, geglaubt zu haben, Du hättest einen Fehler gemacht. Denn das hast Du nicht!

Homosexualität ist etwas vollkommen Normales und Du solltest sie ausleben, denn Du bist wunderbar so wie Du bist und genau so solltest Du Dich selbst lieben und wertschätzen, und andere genauso!

Sollte ich konversionstherapie testen?

0
@Mabuto332

Hast Du meinen Text vollständig gelesen? Ich sagte Dir gerade, dass Du perfekt bist, so wie Du bist, als Homosexueller! Ich sagte, dass Du das ausleben solltest!!!

Also NEIN!!! Keine Therapie der Welt kann Deine Gefühlswelt so beeinflussen, dass Du Dich hinterher zu Frauen hingezogen fühlst. Du würdest nur Dich selbst verleugnen damit!

Ach übrigens ... Auch Sex vor der Ehe ist in Ordnung! Viele Menschen haben das und keiner davon wurde bislang vom Blitz getroffen!

3
@JustASingle

Ich werde jetzt Zölibatär leben. Weil Gott es von mir verlangt.

0
@Mabuto332

Wie verlangt er es von Dir? Hat er Dir eine E-Mail geschickt oder vielleicht ein Fax? Oder ist der so modern, dass er WhatsApp nutzt? Facetime?

Mal ehrlich ... Verkackeier Dich doch nicht selbst. Du redest Dir Blödsinn ein.

2
@JustASingle

Weil ich so zumindest was das sexuelle anbelangt nicht mehr sündigen werde.

1
@Mabuto332

Du könntest natürlich auch eine strenggläubige Frau versuchen zu finden, die es cool findet, mit einem Mann mit homosexuellen Neigungen zusammen zu leben und verheiratet zu sein.

0
@filmfan69

Das ist absolut der falsche Rat. Der richtige Rat ist es, ihm zu sagen: "Gott hat Dich so geschaffen wie Du bist. Mit all Deinen guten und schlechten Seiten, mit all Deinen noch so kleinen Makeln. Er weiß, wie Du bist und lässt Dich schon ein paar Jahre genau so auf diesem Planeten verweilen, ohne Dich zu sich zu holen. Damit billigt er, dass Du so bist wie Du bist, nämlich so, wie er Dich geschaffen hat, und er würde nicht wollen, dass Du Dich selbst verleugnest."

0
@Mabuto332

Konversionstherapie gegen Homosexualität entspricht in etwa einer Prügeltherapie gegen Akne. Da wird die Würde und Unversehrtheit von Körper und Seele massiv beschädigt, um etwas wegzukriegen, für das man nichts kann und das normalerweise nicht schlimm ist. Dieses Ergebnis erzielt man mit der Tortur nicht, es wird damit nur die Scham und die Selbstablehnung gefördert.

Ich sehe ja ein, dass der Glaube an Gott vielen Menschen hilft. Aber wie ein Mensch zu einem Glauben kommen kann, der ihm nur maximale Probleme einbringt und sein ganzes Sein wie ein einziges Verbrechen aussehen lässt, wird mir immer ein Rätsel bleiben.

3
@JustASingle

Im Prinzip sehe ich das ähnlich wie du und werde in der Regel auch nicht müde zu betonen, dass nach meiner Glaubensüberzeugung alle Menschen, egal welcher sexuellen Orientierung, Gottes geliebte Geschöpfe sind. Nachdem ich den Tread hier aber eine Weile verfolgt habe, hatte ich den Eindruck, das FS für diese Ansicht nicht besonders empfänglich ist. Deshalb schwenkte ich um zu diesem Rat. Vielleicht finden sich da ja zwei, führen eine Beziehung, in der Sex selten stattfindet und nur, um Kinder zu bekommen...vielleicht macht es sie ja glücklich, jeder nach seiner Façon.......

0
@Mabuto332
was das sexuelle anbelangt nicht mehr sündigen werde.

Dann lass Dich doch kastrieren. Oder lege zumindest einen Keuschheitsgürtel an.

0
@Mabuto332

Lieber Mabuto, Du bist sehr schwer geschädigt. Das meine ich nicht beleidigend, sondern schreibe ich Dir in Sorge. Du bist leider dermaßen manipuliert, dass Du hier hinter jedem gut gemeinten Ratschlag vermutest, dass Dich ein gottloser Ketzer in die Sünde treiben möchte. So kannst Du Dir nur selbst zu helfen versuchen. Ich wünsche Dir alle Kraft der Welt dafür.

1
@JustASingle

Die meisten würde es vermutlich nicht glücklich machen, aber niemanden? Die Leute und ihre Beziehungen sind so vielfältig und verschieden, da mag ich mir kein Urteil erlauben.
Ich muss aber zugeben, es reizte mich doch ein Wenig, diesen kleinen Schabernack hier zu treiben, weil ich den starken Verdacht nicht loswerde, dass Mabuto 332 ein treffliches Trollchen ist, das hier ebenfalls ein wenig Schabernack treibt. Mal ehrlich, wenn ich mir vorstelle, ich hätte mich sexueller Praktiken befleißigt, die ich aus irgendeinem Grund für moralisch zweifelhaft hielte, würde ich das in eine virtuelle Community hinausschreien, die aus Menschen besteht, die ich überhaupt nicht kenne und die im Zweifel riesengroß ist? So etwas hoch privates und intimes? Würde irgendjemand, der sie alle beisammen hat, so etwas tun? Über so was spricht man doch, erst recht wenn es einen belastet, mit vertrauenswürdigen Gleichgesinnten oder Mentor*innen im geschlossenen Zweierchat oder hinter verschlossenen Türen und nicht auf dem Marktplatz.

0
@filmfan69

Nicht ganz, denn das ist ja das Schöne an der Anonymität hier. Denn gerade wenn man sich wegen sowas schlecht fühlt oder es einem peinlich ist, spricht man vielleicht eher mit Leuten, die einen ganz sicher nicht kennen.

0

Aber es ist auch unbewiesen das es ihn nicht gibt!

2
@DarkWoodInHome

Hast Du meinen Text gelesen?

Und wie das so mit fiktiven Gestalten ist, niemand kann ihre Existenz widerlegen.

Das Fehlen eines Gegenbeweises ist nicht gleichwertig mit einem Beweis!

2
@DarkWoodInHome
Aber es ist auch unbewiesen das es ihn nicht gibt!

Richtig. Das teilt er sich mit Rumpelstilzchen, Trollen und rosa Einhörnern.

3

Wenn du Schwul bist solltest du auch mit einem Mann zusammen sein und nicht mit einer Frau. Es ist nichts schlimmes dran schwul zu sein. Was das mit Gott betrifft. Also ich bin sowieso nicht gläubig. Wenn du dein ganzes Leben nur unglücklich bist wegen deinem Glauben solltest du ihn vllt ablegen. Oder du findest einen Weg deine Neigungen mit deinem Glauben in Einklang zu bringen. Wenn keines von beiden geht dann vielleicht wirklich Professionelle Hilfe suchen. Es hat ja keinen Sinn wenn du nur unglücklich bist.

Wenn Du die Meinung eines Agnostikers (und Ex-Katholiken) hören willst:
Es interessiert Gott nicht im Geringsten, ob Du Sex vor der Ehe und/oder mit einem Mann hattest oder hast.

Es gibt einen großen Logikfehler in den großen monotheistischen Religionen, den von den Gläubigen erstaunlicherweise kaum jemand wahrnimmt:

Wenn Gott allmächtig und unfehlbar ist, warum sollte er dann ein Wesen erschaffen, das unvollkommen und "sündhaft" ist? Das seinen Trieben unterworfen ist (auch dem Geschlechtstrieb), das zu Jähzorn, Eifersucht, etc., also zum "sündigen" neigt? Er gibt diesem Wesen einen freien Willen, macht es aber unvollkommen, und verlangt gleichzeitig, daß es sich unbedingt seinen "Regeln" unterwirft, also "vollkommen" ist, bei Androhung der ewigen Verdammnis? Was für ein freier Wille soll das sein? Er setzt Menschen in die Welt, die schon von Geburt an zur Hölle verdammt sind, und von denen nur einige durch die Taufe und sein Wohlwollen errettet werden können, indem sie sich bedingungslos unterwerfen und ihn jeden Tag lobpreisen und mit festgelegten Formeln um seine Gnade betteln? Dieses heimtückische, sadistische, zornige, lieblose Wesen soll der allmächtige, liebende Gott sein? Sorry, das haben sich Menschen ausgedacht, das ist das Gebaren eines egomanischen, tyrannischen Monarchen gegenüber seinen Untertanen, aber nicht das eines schöpferischen, seine Schöpfung liebenden Gottes.

Ich empfehle Dir, Dich mal ein bisschen mit Kirchengeschichte zu befassen. Stichwort "Konzil von Nicäa". Das Buch "Die Gottesmacher" von Michael Baigent beleuchtet auch viele Fragezeichen zum Zustandekommen der heutigen Kirche. Die heutigen "Wahrheiten", welche die Kirchen proklamieren, kamen erst Jahrhunderte nach dem Leben Jesu zustande. Auch die heutige Bibel...

Maßstab für einen guten (und damit "gottgefälligen") Menschen ist m. E.: Eine positive, liebevolle Einstellung zum Leben und den Menschen, keinem wissentlich und ohne zwingenden Grund zu schaden, Einfühlungsvermögen und Bedachtsamkeit. Für rechtschaffenes Handeln reicht der "Kategorische Imperativ" von Immanuel Kant, dafür braucht es keine Religion.

Und zu Deiner Frage: Hast Du durch Deinen vorehelichen Sex oder durch Deine Homosexualtiät irgendjemandem Schaden zugefügt? Wenn Deine Antwort nein ist, warum sollte Dir Gott dann zürnen? Denkst Du, Gott hätte Dich homosexuell gemacht, wenn er dies als Sünde sehen würde?

Genau das, was Du beschreibts, gibt den Kirchen, Religionen und ihren Repräsentanten ihre Macht: Sie sorgen dafür, daß die Menschen sich schuldig fühlen, reden ihnen ein schlechtes Gewissen ein und daß NUR sie (diese Religion) den Schlüssel zu ihrer Errettung hätten. Was für ein mieses Spiel mit der Angst der Menschen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nein Gott wird dich richten

Hesekiel 25.17 auf Deutsch: 

Der Pfad der Gerechten ist zu beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyrannei böser Männer. Gesegnet sei der, der im Namen der Barmherzigkeit und des guten Willens die Schwachen durch das Tal der Dunkelheit geleitet. Denn er ist der wahre Hüter seines Bruders und der Retter der verlorenen Kinder. 

(Und da steht weiter) ich will große Rachetaten an denen vollführen, die da versuchen meine Brüder zu vergiften und zu vernichten, und mit Grimm werde ich sie strafen, daß sie erfahren sollen: Ich sei der Herr, wenn ich meine Rache an ihnen vollstreckt habe. 

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Meine Geistig moralischen Mechanismen sind komplex

Einmal: Der Grund, weshalb extreme Christen so homophonisch sind, ist der, dass die Kirche das so entschieden hat. Es gibt nichts zu verzeihen, wenn du jemanden liebst.

und zu deiner Frage: Soweit ICH weiß, ist Gott gut darin, zu vergeben, auch, wenn das, was du getan hast meiner Meinung nach nicht schlimm ist, aber damit will ich dich nicht angreifen. Wenn dir Leid tut, was du getan hast, verzeiht er es dir. Glaube mir :)

(Ich persönlich habe ein paar Zweifel an den Religionen, ich hoffe, du kannst trotzdem etwas mit meiner Antwort anfangen 🙃😬)

Was möchtest Du wissen?