Wird gewaltbereites Verhalten angeboren oder erzogen?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beides!

Ich stelle hier mal die Schlussfolgerungen der wissenschaftlichen Arbeit

Genetisch-biologische und umweltbedingte Determinanten von Moralvorstellungen und gesellschaftskonformen Verhaltensweisen

ein:

Die Funktionen unseres Gehirns bilden die Grundlage unserer Denkweisen, emotionalen Fähigkeiten und unseres Verhaltens. Die neurowissenschaftliche
Forschung hat gezeigt, dass unser Gehirn einen hohen Grad von erfahrungsabhängiger Plastizität aufweist. Diese Formbarkeit unseres Gehirns durch Umweltfaktoren wird begrenzt durch genetische Dispositionen sowie angeborene und erworbene Gehirnschädigungen. Es existieren insofern
extrinsische und intrinsische Determinanten menschlicher Vorstellungen von Moral und Gerechtigkeit, sodass der „freie Wille“, der in unserem Moral- und Rechtsverständnis eine zentrale Rolle spielt, als eine soziokulturelle Fiktion
zu betrachten ist. Weder Sozialisationsfaktoren noch Genetik und Biologie sind jeweils allein determinierend, wenn ein Individuum ein von den gesellschaftlichen Normen abweichendes Verhalten zeigt. Zur Prävention von Kriminalität und gewaltbereitem Verhalten ist es ausschlaggebend, dass sowohl das soziale Umfeld als auch genetisch-biologische Faktoren für die individuelle Entwicklung zu einer sozial verantwortlichen Person genutzt werden können. Protektive Sozialisationsfaktoren können ausgleichend auf ungünstige genetische Dispositionen wirken, und umgekehrt können günstige genetische Konstellationen destruktive Faktoren des sozialen Umfelds kompensieren.


http://fsf.de/data/hefte/ausgabe/44/piefke_markowitsch074_tvd44.pdf

Ich wäre auch für "anerzogen".

Dein Charakter, dein Verhalten und alles andere, eben auch der Hang zur Gewalt, ist nicht von Geburt an festgelegt. Vor allem die Erfahrungen deiner Kindheit sind da enorm prägend. Wie deine Eltern dich erziehen und mit welchen Menschen du dich umgibst. Es gibt bestimmt genetische Veranlagungen (sowas wie vielleicht "Südländer sind temperamentvoller"), aber das legt trotzdem nicht fest, wie du dich in deinem Leben entwickelst.

Ich denk, dass es beides gleichzeitig ist und sich gegenseitig bedingt.

Der Testosterongehalt im Körper löst das ganze schliesslich auch aus, das ist erwiesen. Auch Frauen haben einen gewissen Testosteronsatz in sich, nur gibt es wenig Frauen mit hohem Testosteronspiegel.

Meine Theorie dazu ist, dass mehrere Faktoren gleichzeitig gegeben sein müssen, damit ein Mensch gewaltätig wird oder eben nicht. 

ZB wird ein Mensch mit einem niedrigen Testosteronspiegel von den Eltern wirklich geliebt, sprich viel ge- und beredet wurde und Strenge nicht mit Ungerechtigkeit verwechselt wurde, kann es zB zwar passieren, dass man diesen Menschen unter Umständen einer ständigen und extremen Provokation zu einer Art Gewaltakt führen kann. Aber in der Regel wird diese auch dann keine grosse Sache sein. Eher eine Ohrfeige, ein Schubsen, ein gekonnt böser Blick oder eine gekonnt böse und nachhaltige verbale Antwort, welcher die Person zum Nachdenken bringt.

Die gleiche Erziehung mit einem hohen Testosteronspiegel kann durch eine starke Provokation schon extremer ausfallen und die Person, die provoziert landet unerwartet in einem Bach, im Schlamm, im Gebüsch oder sogar schlimmeres. Je nachdem, wie gut sich die Person beherrschen kann, passiert es dann mehrmals, dass sie etwas tut, obwohl sie es nicht will.

Ein Mensch, welcher als Kind mit Gewalt aufgezogen wurde, lernt das natürlich mit. Mit einem niedrigen Testosteronspiegel kann es aber passieren, dass er sich als Erwachsener sogar jemanden sucht, der ihn wieder schlägt, weil das für sie "normalität" in einer Familie bedeutet.

Hat der Mensch einen hohen Testosteronspiegel, keine guten Vorbilder, Lehrer oder Freunde, die ihm helfen, aus diesem Teufelskreis zu kommen,...

(Gewalt kann nämlich auch psychisch grausam sein!! Man hört ja oft, wie Eltern von Mördern sagen, sie hätten ihre Kinder nie angelangt oder sie geschlagen, da kann man davon ausgehen, dass sie ihnen entweder zu viel erlaubt haben und ihren Erziehungspflichten nicht nachgegangen sind oder sie seelisch missbraucht haben)

...kann, muss aber nicht, (denk ich zumindest) die Person schon richtig schlimm gewaltätig werden. Ich glaube sogar, dass die psychische Grausamkeit sogar schlimmere Gewalttätige Folgen hat, als eine gewalttägige Erziehung. 

Ist der Mensch von Natur aus Religiös?

Wir haben im Religionsunterricht eine Diskussion geführt ob der Mensch von Natur aus Religiös ist oder ob es ihm anerzogen ist. Was denkt ihr darüber? Wenn möglich die Meinung vielleicht auch irgendwie belegen ;)

...zur Frage

Aggressionsprobleme mit Familienmitglied?

Hallo User/innen,

Ich habe eine kleine Schwester 18 Jahre und insgesamt sind wir 5 Geschwister. Sie hatte schon seit sie vllt 11 oder so ist angefangen frech zu den Eltern zu werden bzw. In Form von Widerworte brüllend... Da ich nur ein Jahr älter bin, habe ich immer einen guten Blick auf jegliche Situationen gehabt. Diese rebellische Phase ist eigentlich normal für so junge Kinder. Jetzt ist sie 18 und sie hat meiner Ansicht nach und die meiner anderen Geschwister ernsthafte Aggressionsprobleme. Das hat nichts mit verschiedenen Ansichten zu tun, wenn ich sage, dass sie zu 90% der Auslöser der Konflikte ist. Sie reagiert teilweise auf ganz normale Fragen aggressiv, sogar bei den Eltern antwortet sie in einem so respektlosem Ton, dass ich mir das Bedürfnis, ihr richtig eine reinzuhauen, verdrängen muss. Man muss sagen, dass wir alle eine schwere Kindheit hatten und Aggressivität teilweise normal in der Familie war. Nur erlaubt sie sich, was sie will und wenn es ihr nicht passt, schreit sie um sich und fängt an zu weinen und zu brüllen. Jaja sie ist volljährig aber dennoch ist es verständlich, dass es für manche Eltern nicht akzeptabel ist, wenn man das Haus verlässt und betritt, wann man Lust dazu hat. Das ist nunmal verknüpft mit ihren Wertvorstellungen. Andernfalls kann sie ja ausziehen. Jedem Familienmitglied begegnet sie respektlos und aggresiv. Und das schlimmste ist, sie denkt in allem ernsten, dass sie an rein garnichts Schuld hat. Das ist keine Fassade, es ist ihre komplette Wahrnehmung, denn sie hält sich tatsächlich für unschuldig. Man kann es mit ruhigem Gespräch versuchen, ihr zu erklären, dass dies und jenes falsch und inakzeptabel ist oder mit Rumgebrülle und nichts davon wird ansatzweise etwas bewirken rein garnichts. Sie blockt Gespräche ab mit "ist doch gut jetz". Wir alle geben die Hoffnung auf, dass sie "normal" oder Einsichtig wird. Sie distanziert sich selbst von der ganzen Familie und stellt sich als Opfer des Ausschlusses dar. Sie verdreht jede Situation gewaltsam. Sie greift mich mit Wut geladen an, zerkratzt mir den halben Arm und wenn ich kurz zurückstumpe und meine Mutter erscheint, brüllt sie weinend rum und wirft mir vor, dass ich gewalttätig bin. Alle schmunzeln da natürlich, weil jeder weiß was Sache ist und das provoziert sie noch mehr. Natürlich geht in ihrem Kopf dann vor, dass alle gegen sie sind. Aber es ist sinnlos ihr Verständnis zu zeigen, es bringt nichts. Ich bin der Meinung, dass dies eine Krankheit ist. Ihr könnt die Situation natürlich nicht so gut beurteilen, wie ich, aber ich bin mir zu 99% sicher, dass das keine Phase ist, sondern eine Art Krankheit ist. Denn das ist ja immerhin eine langjährige Entwicklung und nicht einfach mal so plötzlich da. Vielleicht auch eine genetische Vererbung, da mein Vater auch so ähnlich ist, aber das halte ich für ein schwaches Argument... Wir haben alle dieselbe Erziehung genossen. Warum bin ich nicht so. Aus Verzweiflung würde ich einfach mal gerne eure Meinung hören?

...zur Frage

Wird der Charakter angeboren oder anerzogen?

Weil oft haben ja auch Geschwister ganz verschiedene Charaktere obwohl sie ja eigentlich gleich erzogen werden

...zur Frage

Ist Gewissen angeboren oder erzogen?

Bitte argumentativ Begründen. Eine andere Frage wäre noch, ob Tiere auch ein Gewissen haben und warum man ein Gewissen durch, falls es so ist, Evolution bekommt bzw. als Mensch bekommen hat.

...zur Frage

Mein Bruder (9) ist total aggressiv!

Hei

Mein Bruder ist grade 9 Jahre und ich verzweifel echt schon . Der dreht richtig schnell durch und schlägt um sich um . Z.b. Hat er mich mal mit Schlüsseln geschlagen bis ich geblutet habe oder er bewirft mich mit Schuhen und tritt und beißt und rammt mir einen Stift in die Hand . Ich weiß garnicht woher diese Aggressivität kommt . Leider kann meine Mutter mir da nicht sehr helfen die denkt da ich die Ältere bin kann ich mich währen und das sei garnicht so schlimm und wenn sie das sieht kann sie sich nicht durchsetzten .

Meine Eltern sind getrennt und ich glaube es wäre deswegen besser würde er bei meinem Vater wohnen denn der kann sich bei ihm durchsetzen und ihn mal wirklich erziehen . Aber beide meine Mutter und mein Bruder möchten das nicht .

Oft sagt er auch nur wenn etwas am Tag schiefgeht"Ich hasse mein Leben" Und " Ich will mich umbringen ich hasse alles " Das macht mir wirklich schon Angst weil er ja erst 9 Jahre ist .

Was kann ich tun damit es meinem Bruder besser geht und er nicht so aggressiv ist ich weiß es nicht mehr weiter .

Danke im Voraus !

...zur Frage

Erziehung schief gelaufen wer ist schuld?

Hallo, ich möchte gerne eure Meinung dazu hören, wenn die KindesErziehung schief läuft, ob eurer Meinung nach die Eltern dann immer schuld sind? Weil Vllt wurden sie ja von ihren Eltern auch genauso erzogen wie sie ihre eigenen Kinder erziehen? Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?