Wird FFF jetzt für mehr Flugverkehr demonstrieren, um die nächste Eiszeit aufzuhalten?

Corona/Covid-19 Hinweis

… mehr anzeigen

9 Antworten

Es gibt etwas namens Wetter. Wenn mal einige Monate etwas kühler sind, kann das dutzende Ursachen haben. Wir befinden uns zZ in einem Sonnenminimum und haben weniger Kondensstreifen am Himmel. Andere betreffen Hoch/Tiefs, El Nino, Luftfeuchte... Das Wetter ist auch global immer ein Zusammenspiel dieser Faktoren und so komplex, dass man nicht genau sagen kann, welcher jetzt zu wieviel % beteiligt ist. Nein, FFF wird nicht (wie auch derzeit?!) für mehr Flüge aka Chemtrails demonstrieren.

Wenn du ernsthaft meinst, dass 9 Wochen einen Abkühlungstrend in die nächste Eiszeit bedeuten, dann geh schon mal Winterklamotten hamstern. Irgendwie hat es ja auch die letzten paar tausend Jahre vor Erfindung des Flugzeugs geklappt.

PS: wenn ich mir mal deine restlichen Fragen so anschaue, bezweifle ich, ob diese wirklich so ernstgemeint ist und nicht vielmehr als Echokammer der EIKE-Klientel dienen soll.

Wenn ich mir mal deine restlichen Fragen so anschaue, bezweifle ich, ob diese wirklich so ernstgemeint ist und nicht vielmehr als Echokammer der EIKE-Klientel dienen soll.

Du schreibst genau das, was ich beim Lesen der Frage spontan gedacht habe ;-)

Daumen hoch & danke :)

3

Aus Deiner Frage erklingt ein stark unnötiger Sarkasmus. So als wäre FFF (dachte zunächst übrigens Du meinst Frankfurt Flughafen^^ - naja nobody is perfect) schon immer vollkommen daneben gewesen.

Nein, so kann und darf man das nicht sehen! Die Nachteile des menschlichen Klimawandels sind messtechnisch erwiesen worden und wurden von zahlreichen Wissenschaftlern bestätigt.

Was wir nun durch die Corona-Krise weltweit erleben, darf mit FFF nicht vermischt werden. Das wogegen FFF protestierte war wichtig und nötig und der menschengemachte Klimawandel ist noch lange nicht vom Tisch.

Nur haben wir zurzeit ganz andere Sorgen. War es noch vor kurzem 5 Minuten vor Zwölf so ist es nun 5 Sekunden davor!!

Man kann nur hoffen, dass es möglichst bald wieder nur 5 Minuten vor Zwölf sein wird!

Ja, FFF war schon immer völlig daneben.

>Die Nachteile des menschlichen Klimawandels sind messtechnisch erwiesen worden und wurden von zahlreichen Wissenschaftlern bestätigt.

Zahlreiche Wissenschaftler, nämlich 97% der katholischen Theologen, bestätigen auch die römisch-katholische Kirche. Auch für dich gilt: Man kann die Menschen immer nur da abholen, wo sie sind. Wenn ich ehrlich erzählen würde, was ich weiß, würde man mich in die geschlossene Psychiatrie einweisen. Nur so viel:

Erstens: CO2 hat einen vernachlässigbaren Einfluss auf die Globaltemperaturen. Siehe hierzu

https://www.gutefrage.net/forum/beitrag/8589059

und hier

https://www.gutefrage.net/frage/der-97-konsens---nonsens#answer-345538184

(in den Kommentaren)

Zweitens: Die anthropogenen CO2-Emissionen haben einen vernachlässigbaren Einfluss auf die atmosphärische CO2-Konzentration.

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0921818116304787

>The anthropogenic contribution to the actual CO2 concentration is found to be 4.3%, its fraction to the CO2 increase over the Industrial Era is 15% and the average residence time 4 years.

Drittens: Der Einfluss des Flugverkehrs wird unterschätzt. Der Flugverkehr auf Höhe der Tropopause wirkt stark erwärmend.

Viertens: Es gibt starke Einflüsse auf das Klima, die der Menschheit noch immer unbekannt sind, bzw. von dieser schwer eingeschätzt werden können. Das sind z.B. chaotische Strömungen der Tiefsee, das schwächelnde Magnetfeld, die schwächelnde Sonnenstrahlung, hochenergetische Strahlung aus dem All, vermutlich von der Akkretionsscheibe Schwarzer Löcher u.s.w.

Fünftens: Was wir aber ganz genau wissen, das ist dass eine Reduktion der anthropogenen CO2-Emissionen SEHR teuer ist und die Globaltemperatur exakt Null-Komma-nichts beeinflussen wird. Und wir wissen, dass alle Programme zur anthropogenen CO2-Reduktion, euphemistisch "Klimaschutz" genannt, das Ziel haben mal wieder die großen US-Banken, Fed, IWF und Weltbank zu retten, die zur Zeit mal wieder fürchterlich klamm sind und nicht wissen, wie sie in den nächsten Jahren die Milliarden Boni für ihre Vorstände bezahlen sollen.

3

Gleiche Quelle:

Die Kontinente sind nicht nur wärmer, sondern übertreffen auch weiterhin die Normalwerte stärker. So ist es weltweit auf der festen Erdoberfläche 0,89°C zu warm. Im tropischen Bereich zwischen 20° Nord und 20° Süd ist es derzeit nur 0,58°C zu warm. Nördlich der Tropen ist es 1,04°C zu warm, was einen Rückgang um 0,32°C bedeutet, südlich der Tropen ist es 1°C zu warm. Damit gibt es im Süden zwar eine geringere Temperaturabweichung, doch nahm diese seit März um 0,49°C zu.

Über mehr flugzeuge reden wir also mal wenn Normalwerte erreicht wurden.

Dann ist es zu spät und die neue Eiszeit lässt sich nicht mehr aufhalten. Bedenke die Kipppunkte!

6
@Maarduck

Wir haben gerade kein Problem mit einer Eiszeit, das Gegenteil ist der Fall.

3
@klimaschutz01

Hmm, bei der aktuellen Überbevölkerung brauchen wir jedes Korn um die Menschen satt zu kriegen.

Global betrachtet leben wir noch immer in einer Eiszeit und steigende Temperaturen (bei steigendem CO2 und Niederschlägen) würden der globalen Landwirtschaft mehr Erträge bringen.

3
@Maarduck
Hmm, bei der aktuellen Überbevölkerung brauchen wir jedes Korn um die Menschen satt zu kriegen.

Wir haben genug Nahrung, um mühelos 10 Milliarden Menschen zu versorgen. Das Problem ist, das, vorallem in Europa und den USA, viele Lebensmittel weggeschmissen werden, obwohl diese noch gut sind.

steigende Temperaturen (bei steigendem CO2 und Niederschlägen)würden der globalen Landwirtschaft mehr Erträge bringen.

Durch die höheren Temperaturen gibt es aber nicht mehr Niederschläge. Im Gegenteil, wegen dem Klimawandel gab es in den letzten Jahren viele Dürren, und das weltweit. Die Landwirtschaft hatte allein in Deutschland einen riesigen Schaden in Milliardenhöhe.

2
@klimaschutz01
>Durch die höheren Temperaturen gibt es aber nicht mehr Niederschläge. Im Gegenteil, wegen dem Klimawandel gab es in den letzten Jahren viele Dürren, ...

Es gibt mehr Regen, der ist aber etwas problematischer im Vergleich zu früher verteilt. Ansonsten profitieren Kanada, der Norden der USA, die Ukraine, Russland und der Sahel vom Klimawandel. Und wenn sich die deutschen Bauern ein wenig umstellen, dann werden sie auch profitieren.

4
@Maarduck

Maarduck mach Dir mal keine Sorgen, Das Klima wird sich weiter erwärmen und dann irgendwann von sich aus wieder abgkühlen zur nächsten Eiszeit. Wir leben rein von der Erfahrung her in einer Zwischeneiszeit. Günz. Mindel, Riss und Würmeiszeit hiessen die Vorgänger. Es kommt wie es kommen muss und wenn die Menschen noch dazu helfen, dass es noch heisser wird, dann werden diese einmal aussterben (was ja kein Verlust wäre) und dann gehts rasch wieder nach unten mit den Temperaturen bis auch der ganze Planet ein Mars wird, ohne jedes Leben, ohne Mäckerer, Kirchen, Besserwisser, Kriechtieren und Kletterpflanzen, einfach nur noch fester Boden.

3
@Walya

Man kann die Menschen immer nur da abholen, wo sie sind. Wenn ich ehrlich erzählen würde, was ich weiß, würde man mich in die geschlossene Psychiatrie einweisen. Nur so viel:

Erstens: CO2 hat einen vernachlässigbaren Einfluss auf die Globaltemperaturen. Siehe hierzu

https://www.gutefrage.net/forum/beitrag/8589059

und hier

https://www.gutefrage.net/frage/der-97-konsens---nonsens#answer-345538184

(in den Kommentaren)

Zweitens: Die anthropogenen CO2-Emissionen haben einen vernachlässigbaren Einfluss auf die atmosphärische CO2-Konzentration.

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0921818116304787

>The anthropogenic contribution to the actual CO2 concentration is found to be 4.3%, its fraction to the CO2 increase over the Industrial Era is 15% and the average residence time 4 years.

Drittens: Der Einfluss des Flugverkehrs wird unterschätzt. Der Flugverkehr auf Höhe der Tropopause wirkt stark erwärmend.

Viertens: Es gibt starke Einflüsse auf das Klima, die der Menschheit noch immer unbekannt sind, bzw. von dieser schwer eingeschätzt werden können. Das sind z.B. chaotische Strömungen der Tiefsee, das schwächelnde Magnetfeld, die schwächelnde Sonnenstrahlung, hochenergetische Strahlung aus dem All, vermutlich von der Akkretionsscheibe Schwarzer Löcher u.s.w.

Fünftens: Was wir aber ganz genau wissen, das ist dass eine Reduktion der anthropogenen CO2-Emissionen SEHR teuer ist und die Globaltemperatur exakt Null-Komma-nichts beeinflussen wird. Und wir wissen, dass alle Programme zur anthropogenen CO2-Reduktion, euphemistisch "Klimaschutz" genannt, das Ziel haben mal wieder die großen US-Banken, Fed, IWF und Weltbank zu retten, die zur Zeit mal wieder fürchterlich klamm sind und nicht wissen, wie sie in den nächsten Jahren die Milliarden Boni für ihre Vorstände bezahlen sollen.

3
@Maarduck

Wow das tönt aber sehr verschwörerisch. Schwarze Löcher ??? heizen die? Ich denke es gibt heute klare und unwiderlegbare Studien von völlig unabhängigen Instituten, zum Beispiel der ETH in Zürich, die weder mit der Fed, dem IWF, der Weltbakn noch US Banken verbandelt sind, die aufzeigen wie die mesnschgemachte CO2 Zunahme gemessen werden kann und konnte.

3
@Walya
>die aufzeigen wie die mesnschgemachte CO2 Zunahme gemessen werden kann und konnte.

ICH habe die CO2-Hypothese falsifiziert. Beweis ist Beweis.

>Wow das tönt aber sehr verschwörerisch. Schwarze Löcher ??? heizen die?

Die Menschheit weiß SOO wenig über das Universum dass uns ein bisschen mehr Demut gut täte. Wir sollten öfter mal zugeben, dass wir bzgl. des Klimawandels nur eins sicher wissen: Es liegt NICHT am CO2. Was die Schwarzen Löcher, bzw. ihre Akkretionsscheiben betrifft, so gebe ich zu bedenken.

Ich persönlich finde die Argumentation von Nir Joseph Shaviv sehr beachtenswert.

https://en.wikipedia.org/wiki/Nir_Shaviv

>He is best known for his solar and cosmic-ray hypothesis of climate change. In 2002, Shaviv hypothesised that passages through the Milky Way's spiral arms appear to have been the cause behind the major ice-ages over the past billion years. In his later work, co-authored by Jan Veizer, a low upper limit was placed on the climatic effect of CO2.

Hierbei muss man aber bedenken, dass sich seine Thesen in absehbarer Zeit weder verifizieren noch falsifizieren lassen, weil wir noch viel zu wenig über die Bewegung des Sonnensystems um den Kern der Galaxis wissen (eine Umrundung in ca. 240 Mill. Jahren), sowie die Rotation unserer Galaxis um sich selbst und um den gemeinsamen Schwerpunkt den unsere Galaxis und die Andromedagalaxie haben, sowie die Gesamtrotation unserer lokalen Gruppe. Hierbei ist unser Sonnensystem immer mal wieder hochenergetischer Strahlung unterschiedlicher Quellen ausgesetzt, insbesondere von Schwarzen Löchern.

Aus den Tiefen des Alls, aus noch unbekannter Quelle, kommt eine Strahlung die erwärmend und kühlend wirken kann. Und DIESE Strahlung schwankt wie der Schwanz eines freudig erregten Hundes.

https://news.rub.de/wissenschaft/2018-07-13-astrophysik-moegliche-quelle-der-hochenergetischen-kosmischen-strahlung-entdeckt

>Ein internationales Forschungskonsortium hat Hinweise darauf gefunden, welche galaktischen Objekte die Quellen der besonders hochenergetischen kosmischen Strahlung sein könnten. In der internationalen Top-Zeitschrift „Science“ vom 13. Juli 2018 beschreiben sie Daten, die darauf hindeuten, dass die Strahlung von aktiven Galaxienkernen ausgesendet wird. Dabei handelt es sich um supermassereiche Schwarze Löcher im Zentrum von Galaxien.
3
@Maarduck

https://www.scinexx.de/news/kosmos/teilchenbeschleuniger-im-herzen-der-milchstrasse-entdeckt/

>Im Herzen der Milchstraße haben Astronomen einen enorm starken kosmischen Teilchenbeschleuniger entdeckt. Ein Gebiet rund um das zentrale Schwarze Loch beschleunigt Protonen auf Energien von bis zu einem Peta-Elektronenvolt – das ist weit mehr als bisher in unserer Heimatgalaxie für möglich gehalten. Diese Entdeckung könnte erklären, woher die energiereiche kosmische Hintergrundstrahlung kommt, so die Forscher im Fachmagazin „Nature“.

Noch etwas zu deiner Info.

http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2018/08/28/licht-aus-es-zieht-wie-schwarze-loecher-die-atmosphaere-von-planeten-beeinflussen-koennen/

>Wie viel Atmosphäre verschwinden kann, hängt einerseits von der Dichte des Planeten ab (die ja wiederum die Anziehungskraft bestimmt). Andererseits aber natürlich auch von der Menge der eintreffenden UV-Strahlung. Und davon, wie viel davon fürs Aufheizen der Atmosphäre genutzt werden kann. Kommt zu wenig Energie an, gibt es keinen Wind. Kommt zu viel, dann kühlt der Wind – vereinfacht gesagt – die Atmosphäre ab und der Massenverlust stoppt ebenfalls. Und selbstverständlich spielen auch die Eigenschaften der Atmosphäre (also die Art der Gase) eine Rolle. Man muss außerdem berücksichtigen, wie weit der Planet um den es geht vom schwarzen Loch weg ist. Und wie aktiv das schwarze Loch ist (was sich im Laufe der Zeit ja ändert). Und wie die Bahn des Planeten ums Zentrum aussieht. Und so weiter! [...] Definitiv tragisch für die Erde wäre es, würde sie eine Menge an Atmosphäre verlieren, die der Masse der Erdatmosphäre entspricht. Das passiert den Rechnungen von Forbes und Loeb zufolge immerhin 10 Prozent aller Planeten im Universum. [...] Die Distanzen zwischen den Sternen und Galaxien sind für uns Menschen unvorstellbar. Ebenso unvorstellbar scheint es, dass da überhaupt irgendein Einfluss ist der sie überbrücken kann. Aber die Astronomie zeigt uns immer wieder aufs Neue, dass das Universum in seiner Gesamtheit viel komplexer und verbundener ist, als wir uns denken.
3
@Maarduck

Ich bin erschlagen, masse mir jedoch zu Deiner Wissenschafstbombe mit extatischen Fremdwörtern keine Beurteilung zu, dazu bin ich schlicht zu dumm und ungebildet in Astronomie und Bereichen, wo es erwiesenermassen bis heute nur ein menschliches Wesen gegeben hat, dass es offenbar in seinem Hirn erfassen und beschreiben konnte. Alle die sich einbilden, all das was sie in sogenannten Fachblättern unbewiesen veröffentlichen, kommen auch nicht weiter als Hypothesen aufzustellen, die sie nicht beweisen können. Bis da einer etwas QED veröffentlicht, halte ich mich an die Fakten der Messungen auf dem Planeten Erde. Bis alle diese Hypothesen nur ansatzweise bewiesen werden können ist die Erderwärmung so fortgeschritten, dass wir wenn überhaupt noch existieren, ganz andere Probelem lösen müssen.

2
@Walya
>Bis da einer etwas QED veröffentlicht, halte ich mich an die Fakten der Messungen auf dem Planeten Erde. 

Und die sagen übereinstimmend, dass es nicht am CO2 liegt. Übrigens sind die Messungen vom Mars leichter zugänglich, weil nicht so durch Wasserdampf und Wolken verrauscht und eine Atmosphärensäule auf dem Mars die 26-fache CO2-Menge einer irdischen Atmosphärensäule enthält.

>Bis alle diese Hypothesen nur ansatzweise bewiesen werden können ist die Erderwärmung so fortgeschritten, dass wir wenn überhaupt noch existieren, ganz andere Probelem lösen müssen.

Deshalb sollten wir jetzt mal endlich einsehen, dass es sehr wahrscheinlich am Flugverkehr liegt und etwas dagegen tun. Viele Flüge könnten gut durch Bahnverkehr ersetzt werden.

2

Schon mal was von Monaten oder so gehört? xD Es ist normal das manche Monate kälter als andere sind ( oder halt wärmer).

Hier siehst du den langfristigen Trend der Globaltemperatur.

https://chaac.meteo.plus/de/klima/welttemperatur-modell.png

5
@Maarduck

Aber Du willst ja mit diesen Kurven ja wohl nicht beweisen dass alles beim Alten bleibt. Das ist doch einfach Manipulation und, sorry den Ausdruck, Fake!

2
@Walya

Tut mir Leid, ich weiß nicht was du meinst.

Sicher ist, dass wir zur Zeit den zweitgrößten Temperaturabfall innerhalb von 8 Wochen haben, seit Bestehen der globalen Messungen. Beim bisher größten Temperaturabfall gab es einen Grund, der hing mit El Nino zusammen. (Müsste ich noch mal nachlesen ;-) Diesmal gibt es wahrscheinlich auch einen Grund: Die Einschränkung des Flugverkehrs.

Was können wir aus der verfügbaren Datenlage schließen? Vielleicht handelt es sich nur um eine statistische Zappelei, aber bei der Heftigkeit eher unwahrscheinlich. An der atmosphärischen CO2-Konzentration kann es nicht liegen, denn die steigt mit unveränderter Rate. Wenn es aber an der Einschränkung des Flugverkehrs liegt, was gar nicht so unwahrscheinlich ist, dann sind die Auswirkungen des Flugverkehrs vom Mainstream bisher GEWALTIG unterschätzt worden. Und in diesem Fall, darf man ruhig mal den IPCC, die Regierungen, die Medien und FFF ein bisschen ironisch auf die Schippe nehmen.

O.k. wir meinen es alle gut, wir sind alle Menschen und können Fehler machen, aber all die oben genannten machen einen systematischen Fehler: Sie vertrauen den falschen Autoritäten. Wenn die Mehrheit der Leute nicht immer wieder diesen Fehler machen würde, dann wäre die Menschheit heute sehr viel friedlicher, glücklicher und hochstehender in ingenieur-, natur- und geisteswissenschaftlicher Hinsicht.

1
@Maarduck

Bei El Ninio war es kein Temperatursturz sondern ein besonders heisser Sommer. Woher kommt Deine Aussage, dass wir den zweitgrössten Temperaturabfall denn hätten erlebt?? Der April war extrem heiss und jetzt im Mai haben wir die üblichen Wetterphänomene mit den sehr kalten Tagen bis zum 16. und wir werden mit Bestimmtheit auch um Mitte Juni nochmals einen Temperatursturz erleben. Das sind die weltumspannenden Wettersysteme, die zum Glück noch so ablaufen wie seit ewigen Zeiten.

Beim CO2 verhält es sich folgendermassen, das CO2 in der Erdatmosphäre baut sich enorm langsam ab, das heisst es braucht 30 Jahre bis es sich verflüchtigt und umgewandelt hat. Also kann ein eingestellter Flugbetrieb lediglich einen Einfluss auf die erdnahe Luftschicht haben. Was wir jetzt erleben ist saubere Luft, da die Emissionen der Fliegerei und der Schiffahrt (Lustfahrt) fast gänzlich eingestellt wurde und gleichzeitig auch der Strassenverkehr weltweit viel weniger ist. Das heisst wir erleben gute Sicht, frischere Luft mit wenig Schmutzpartikeln. Ob nun die atmosphärische CO2 Konzentration in den vergangenen Wochen gestiegen ist im alten Tempo kann man heute gar nicht nachweisen.

Du darfst bei allen statistischen Darstellungen nie Wetterdaten und Temperaturdaten der Erderwärmung verwechseln. Der Temperaturanstieg ist in allen Statistiken bestens sichtbar, das Wetter ist das was Trump versteht und eigentlich jeder auch noch so ungebildeter, er braucht einen Regenschirm oder keinen.

Ich denke aber wir sind uns einig, dass die Temperaturen auf dem Planeten Erde ausser Kontrolle sind und eigentlich alles was zum Anstieg der schädlichen Gase beiträgt einschränken sollten. Die Physiker und Chemiker der Welt sollten uns allen aufzeigen wo wir unseren Beitrag leisten können. Ich bin mir auch sicher, dass Europa die richtigen Lehren gezogen hat, dass wir aber nicht auf den Rest der Welt zählen können. Der Rest tickt anders. Südamerika, China und Indien wollen auch einen Wohlstand wie wir in Europa und (teilweise noch) die USA haben und nehmen sich das Recht heraus die gleichen Fehler wie wir sie machten auch zu machen. So lange aber es Leute wie Bolsanero gibt, die CO2 in unerhörten Mengen produzieren (Amazonasabbrennen als Schaffen von Landwirtschaftsland)

habe cih persönlich eigentlich keine Hoffnung auf eine Besserung hier auch bei uns. Auf der anderen Seite aber wird die Erderwärung uns auch eine ganz andere Welt bescheren, Vielleicht ist das das grosse Glück für Afrika und bei uns etwas weniger Landfläche dank dem Hochwasser der Meere, vielleicht müssen bei uns einige auswandern und kühlere Gegenden aufsuchen und die Attraktion der Nordhalbkugel schwindet und bremst die unaufhaltsame Flüchtlingswelle, wer weiss? Auf jeden Fall können wir beide die Menschheit nicht vor sich selber retten, wir können keinen Einfluss nehmen auf das Verhalten der Menschen unter sich und friedlicher machen wir auch niemanden, der Mensch sucht immer Probleme und wenn er keine hat dann macht er sie eben selber.

Es hat mir Spass gemacht mit Dir etwas die Klinge zu kreuzen, hab einen schönen Tag und lass Dich nicht verunsichern durch all die Interessengruppen, die unsere Welt manipulieren.

2
@Walya

>Bei El Ninio war es kein Temperatursturz sondern ein besonders heisser Sommer. Woher kommt Deine Aussage, dass wir den zweitgrössten Temperaturabfall denn hätten erlebt??

https://www.eike-klima-energie.eu/2020/05/03/noaa-satellitenaufzeichnungen-zweitstaerkster-monatlicher-temperaturrueckgang-seit-beginn-der-satelliten-aera/

>Die Ort aufgelösten UAH-Datensätze sind nun veröffentlicht worden. Siehe:

https://www.nsstc.uah.edu/data/msu/v6.0/tlt/

>Die Temperaturanomalie der Nordhemisphäre sank von +0,96°C auf +0,43°C von Februar bis April, das ist der zweithöchste Rückgang innerhalb von zwei Monaten in der gesamten, seit 497 Monate langen Satelliten-Ära. Der stärkste derartige Rückgang war von Dezember 1987 bis Februar 1988 mit -0,69°C aufgetreten: [...] Der Rückgang um -0,53°C innerhalb von zwei Monaten auf der Nordhemisphäre ist selten und wurde nur einmal in der 497 langen Historie übertroffen, als sich nämlich die Atmosphäre zwischen dem Warm-El Nino-Ereignis im Jahre 1987 und der kalten La Nina 1989 abkühlte. Von Dezember 1987 bis Februar 1988 sank die Temperatur auf der Nordhemisphäre um 0,69°C.

>Der April war extrem heiss und jetzt im Mai haben wir die üblichen Wetterphänomene mit den sehr kalten Tagen bis zum 16. und wir werden mit Bestimmtheit auch um Mitte Juni nochmals einen Temperatursturz erleben. Das sind die weltumspannenden Wettersysteme, die zum Glück noch so ablaufen wie seit ewigen Zeiten.

Global betrachtet sind im März und April die Temperaturen um 0,26°C gefallen. Den Wert und die Quellen hatte ich in meiner Frage genannt.

>Beim CO2 verhält es sich folgendermassen, das CO2 in der Erdatmosphäre baut sich enorm langsam ab, das heisst es braucht 30 Jahre bis es sich verflüchtigt und umgewandelt hat.

Es gibt andere Wissenschaftler die von einer Halbwertszeit von 4 Jahren ausgehen.

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0921818116304787

>The anthropogenic contribution to the actual CO2 concentration is found to be 4.3%, its fraction to the CO2 increase over the Industrial Era is 15% and the average residence time 4 years.

Eine Diskussion darüber ist in diesem Zusammenhang aber unwichtig.

>Also kann ein eingestellter Flugbetrieb lediglich einen Einfluss auf die erdnahe Luftschicht haben.

FALSCH!, aber genau darum geht es. Ich predige hier seit mindestens 2 Jahren, dass es nicht am CO2 liegt, sondern am Flugverkehr auf Höhe der Tropopause. Der Flugverkehr schichtet ständig die Luftschichten über und unter der Tropopause um. Dadurch wird Ozon aus der Stratosphäre, wo es kühlend auf den Boden wirkt, in die Troposphäre gepumpt, wo es erwärmend wirkt. Der Flugverkehr erzeugt Zirruswolken, das Hauptwolkenband verschiebt sich nach oben und zu den Polen, in der Tropopause entsteht NOx u.s.w. Da ist der CO2-Ausstoß noch das geringste Problem.

Dass die globale Erwärmung nicht am anthropogenen CO2 liegt, habe ich nachgewiesen. Siehe

https://www.gutefrage.net/frage/der-97-konsens---nonsens#answer-345538184

(in den Kommentaren)

>Was wir jetzt erleben ist saubere Luft, da die Emissionen der Fliegerei und der Schiffahrt (Lustfahrt) fast gänzlich eingestellt wurde und gleichzeitig auch der Strassenverkehr weltweit viel weniger ist. Das heisst wir erleben gute Sicht, frischere Luft mit wenig Schmutzpartikeln.

Einverstanden.

0
@Maarduck

>Ich denke aber wir sind uns einig, dass die Temperaturen auf dem Planeten Erde ausser Kontrolle

Ja, wir müssen aber etwas gegen den Flugverkehr tun und nicht gegen CO2.

>und eigentlich alles was zum Anstieg der schädlichen Gase beiträgt einschränken sollten.

Die Treibhausgase machen gar nicht so viel aus, insbesondere CO2 wirkt über seine WW mit den Kondensationskeimen der Bäume sogar schwach kühlend.

>Die Physiker und Chemiker der Welt sollten uns allen aufzeigen wo wir unseren Beitrag leisten können.

Genau das mache ich, indem ich den Leute erkläre, dass es am Flugverkehr und nicht am CO2 liegt.

>Ich bin mir auch sicher, dass Europa die richtigen Lehren gezogen hat,

Nein, VÖLLIG FALSCHE MAßNAHMEN, weil nur korrupte Wissenschaftler zu Wort kommen, bezahlt um mal wieder die großen US-Banken, Fed, IWF und Weltbank zu retten.

>So lange aber es Leute wie Bolsanero gibt, die CO2 in unerhörten Mengen produzieren (Amazonasabbrennen als Schaffen von Landwirtschaftsland)

habe cih persönlich eigentlich keine Hoffnung auf eine Besserung hier auch bei uns.

Ohne eine hinreichende Menge an Bäumen wirkt CO2 wirklich erwärmend.

>Auf der anderen Seite aber wird die Erderwärung uns auch eine ganz andere Welt bescheren, Vielleicht ist das das grosse Glück für Afrika und bei uns etwas weniger Landfläche dank dem Hochwasser der Meere, vielleicht müssen bei uns einige auswandern und kühlere Gegenden aufsuchen und die Attraktion der Nordhalbkugel schwindet und bremst die unaufhaltsame Flüchtlingswelle, wer weiss?

Landverlust durch Hochwasser macht nicht viel. Die landwirtschaftliche Nutzfläche wird wachsen. Aber Süd- und Mitteleuropa bekommt Probleme.

>Auf jeden Fall können wir beide die Menschheit nicht vor sich selber retten, wir können keinen Einfluss nehmen auf das Verhalten der Menschen unter sich und friedlicher machen wir auch niemanden, der Mensch sucht immer Probleme und wenn er keine hat dann macht er sie eben selber.

Es hat mir Spass gemacht mit Dir etwas die Klinge zu kreuzen, hab einen schönen Tag und lass Dich nicht verunsichern durch all die Interessengruppen, die unsere Welt manipulieren.

Was die Interessengruppen bzgl. Klimaforschung betrifft, so bin ich mir sehr wohl bewusst, dass hier Banken gegen Ölkonzerne stehen. Ein bisschen beeinflussen kann man die Menschen doch. Selbst bei EIKE habe ich erste Gedanken gefunden, dass der Flugverkehr möglicherweise ein größeres Übel ist.

1
@Maarduck

Nun ich muss feststellen, dass Du nur solche Diagramme anschaust, die Dir gefallen und die nach Deiner Ansicht nach Deine Denkweise beweisn. So einfach sind aber Statistiken nicht zu lesen. Wer aber eine Meinung hat, der findet locker im Internet Daten die ihm gefallen. So sind eben auch all dei Verschwörungstheorien von Fed, Weltbank etc. entstanden. Dann wird laufend Wetter mit Klima verwechselt und schion kann man wieder streiten. CO2 ist ein Traumbeispiel für Streit. einerseits könnte der Mensch ohne CO2 gar nicht leben, denn dieses wird von den Bäumen und Pflanzen in 02 umgewandelt, was wir zum atmen brauchen, andererseits entsteht durch Verbrennung und Tod der Pflanzen CO2, also ein ganz "normaler" chemischer Prozess. Wir können auch heute CO2 lagern in dem wir Bäume anpflanzen. Wir müssen aber wissen, dass das CO2 nur gelagert ist und sich beim Abbrennen der Bäume wieder in dei Atmosphäre begibt.

CO2 ist also sehr wichtig für das Leben auf dem Planeten Erde. Andererseits ist der CO2 Anstieg nachgewiesen in den oberen Spären unserer Welt. Die Halbwertszeit von 4 bedeutet nicht das Gegenteil von dem was ich mit 30 Jahren gesagt habe. 30 Jahre bedeutet lediglich, dass es erst nach 30 Jahren wieder eine Normalmenge von CO2 in der Hülle hat. Du kannst ja jetzt selber ausrechnen, wieviel CO2 das heute bedeutet (nimm einfach die Halbwertszeit und rechne zurück).

Ich werde jetzt keine Antworten mehr schreiben zu diesem Thema. Deine sich immer wieder widersprechenden Aussagen in Deinen Argumenten werden mir langsam einfach zu einfältig. Sorry about aber bitte konsultiere in Zukunft nicht einfach ungesehen Seiten im Internet, die Dir gefallen. Lese nur Dinge von denen es in der Wissenschaft keine Kontroversen gibt, alles Andere ist Zeitverlust.

1
@Walya

Hast du schon mal was von Schwarzerde gehört? Außerdem entsteht beim Verbrennen von Holz auch Holzkohle, die damit erst mal Kohlenstoff aus dem Kreislauf entfernt.

Die globale Erwärmung wird nicht das anthropogene CO2 verursacht. Das habe ich in den genannten Links bewiesen.

Außerdem sind die Zahlenwerte des IPCC selbstwidersprüchlich. Seit Beginn der Messungen strahlt der Boden 6,39 W/m² mehr ab als früher. Der Strahlungsantrieb der Treibhausgase beträgt aber nur 2,1 W/m². Berücksichtigt man auch die anthropogenen Aerosole wird die Heizleistung in der Troposphäre noch kleiner. Aus der TOP gehen nur 0,9 W/m² weniger raus als rein.

Woher kommt also die Heizleistung damit der Boden ständig 6,39 W/m² abstrahlen kann als früher? Aus dem Flugverkehr! Der Strahlungsantrieb des Flugverkehrs wird vom IPCC dramatisch unterschätzt.

1
@Maarduck

So jetzt kannst Du diesen Miste erzählen wem Du willst. Mit mir kannst Du jetzt gar nicht mehr diskutiere.

1
@Walya

Keep cool - danke für die Diskussion.

0

Das liegt nur daran, das man fast weltweit die Wirtschaft heruntergefahren hat. Da sieht man mal, was das bewirken kann.

Sobald die Corona-Pandemie vorbei ist, werden die Temperaturen wieder ansteigen. Und sobald sich die Wirtschaft von der Corona-Pandemie erholt hat, haben wir wieder die gleichen Klimaprobleme.

Die CO2-Werte sind trotz Absenken der Wirtschaft in unveränderter Rate GESTIEGEN.

4
@Maarduck

Da ich diese Internetseite nicht kenne, kann ich ihren Wahrheitsgehalt nicht beurteilen. Allerdings finde ich es seltsam, das trotz der weltweiten Maßnahmen die CO² Werte angeblich steigen.

2
@Maarduck

Das kann sein, kenne mich bezüglich der Messstationen nicht so gut aus.

1
@Maarduck

Logisch, da die 3% die der Mensch an Co2 einbringt - 97% übernimmt ja die Natur - völlig irrelevant sind. Wäre übrigens eines der nächsten unzähligen Argumente gewesen, aber vorsorglich wurden meine Kommentar quasi selbstverständlich aus fadenscheinigen Gründen gelöscht. Denn merke: es kann nicht sein was nicht sein darf.

1
@Onimonim

Ist deine Antwort gelöscht worden?! Dafür entschuldige ich mich; es lag nicht an mir. Der User "klimaschutz01" hatte nach einer Quelle gefragt, warum du der Ansicht bist, dass zwischen den erhöhten CO2-Werte und den erhöhten Temperaturen keine Kausalität besteht. Ich hatte ihm geantwortet:

Hättest auch nach einer Quelle verlangt, wenn Onimonim behauptet hätte, die meisten Menschen haben 10 Zehen, oder hättest du dir in diesem Fall Schuh und Strümpfe ausgezogen und mal nachgezählt?

Ja, es stimmt, die globale Erwärmung steht in keiner kausalen Beziehung zum Anstieg des CO2. Als Quelle kannst du hier was nachlesen:

https://www.gutefrage.net/forum/beitrag/8589059

und hier

https://www.gutefrage.net/frage/der-97-konsens---nonsens#answer-345538184

(in den Kommentaren)

1
@Maarduck

Mit dir hat das nun nichts zu tun, angeblich wurde gegen irgendwelche Richtlinien verstoßen, das übliche Bla Bla Bla eben. Auch egal ob das auf dem Mist des Fragestellers gewachsen ist. Fakt ist, "IM- gutefrage" liest mit und zensiert unliebsame Wortmeldungen. Alles bekannt und nicht unüblich.

1

Was möchtest Du wissen?