Wird es irgendwann keinen Winter,Schnee mehr geben zu Weihnachten sondern Sonnenschein?

6 Antworten

Ich habe die Theorie gehört, dass es auch in die andere Richtung gehen soll. Heißt: Heiße Sommer, extrem kalte Winter. Außerdem habe ich gehört dass in etwa 4000 Jahren (ich weiß lange Zeit) die nächste Eiszeit kommen soll. Also: Schnee wird es immer geben ;)

Klar wird es irgendwann das vielleicht nicht mehr geben, und Sonnenschein hatten wir auch schon oft in der Vergangenheit. Ist doch ok, wir sorgen mit unserem Lebensstiel dafür, das es warm wird auf der Welt.

Das hatten wir ja auch schon. Ist nicht so schön, aber Weihnachten fällt deshalb nicht aus.

Longboarden im Winter? Ist das gefährlich?

Zurzeit liegt bei uns kein Schnee und mein Longboard ist gerade bei der Lieferung. Meine Frage: Kann man im Winter, wenn kein Schnee liegt, longboarden oder ist das zu eisig?

...zur Frage

Wo herrscht das beste Klima in europa?

Heiße Sommer kühle Winter Also mit schnee zu Weihnachten jedes Jahr

...zur Frage

Ist die Erderwärmung noch umkehrbar?

Wissenschaftler sind der Meinung dass die Erderwärmung bald ihren Höhepunkt erreicht, sie also umunkehrbar wird. Seht ihr noch eine Chance in so kurzer Zeit so viel zu erreichen?

...zur Frage

Warum beschweren sich so viele Menschen über Schnee, jammer aber gleichzeitig über keinen Schnee im Winter/Weihnachten?

Kann mir bitte jemand diesen Schlag Menschen erklären?

...zur Frage

Beginnt der Weltuntergang?

Hallo,

irgendwie kommt es mir so vor das der Weltuntergang angefangen hat extreme Wetterlagen sprich Hitze Fluten Sturm suchen Planet Erde immer heim. In Griechenland Italien usw brennen Wälder ab selbst in Norwegen was eigentlich im norden liegt passiert das. Ernten fallen aus wegen zu lange Dürreperioden und der Hitze. Das sind finde ich alles Anzeichen für ein Weltuntergang will nicht wissen was noch alles kommt in den nächsten 20 Jahren was meint ihr?

...zur Frage

Beunruhigen Euch persönlich die Klimaprognosen und inwieweit richtet Ihr Euer Handeln darauf aus?

Einen schönen guten Morgen in die Runde!

Beim Thema Erderwärmung - derzeit in allen Ohren und Köpfen derjenigen, die sie als menschengemacht betrachten - befürchte ich, dass dieses Thema jenseits unserer Grenzen deutlich weniger vehement angegangen wird.

Mir scheint, dass woanders vergleichsweise Gelassenheit gegenüber Themen wie Massentierhaltung, Umweltgiften, CO2-Immissionen, schwefeligen Abgasen, usw. und ihren Einfluss auf die prognostizierte Klimaerwärmung herrscht.

Bei hierzulande angedachten und schon umgesetzten Klimaschutzmaßnahmen (strengere Richtwerte bei Wärmedämmung und Heizen, Fahrverbote für Dieselmotoren, aber auch bei der Massentierhaltung, Energieerzeugng, usw.) muss ich immer daran denken, dass Luft keine Grenzen kennt: beim nächsten Wind, Sturm, Orkan wird alles - auch der Dieselrauch der gesamten Schiffe auf den Weltmeeren - wieder gleichmäßig verteilt. Da könnte man ja befürchten, dass die erwünschte Wirkung der Maßnahmen verpufft, denn Luft kennt ja bekanntlich keine Grenzen.

Die vereinten, hier schon gesetzlich vorgeschriebenen Anstrengungen erfordern einen hohen finanziellen Aufwand (z.B. für Wärmedämmung, geeignete Heizsysteme, usw.) und belasten das Budget gerade Einzelner sehr.

Aber dann ist da die Vorbildwirkung: wenn niemand damit anfängt, würde es noch schlimmer werden.

Befürchten könnte man aber auch, dass die Erderwärmung ganz anderen Regeln folgt... die Natur hat ihre eigene Weisheit!

Das Spannungsfeld von Pro und Contra ist groß.....!

Mich würde interessieren, wie diese Frage hier gesehen wird - und dann wünsche ich allen einen schönen sonnigen Herbsttag, der sich hier schon durch Nebel ankündigt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?