Wird es dazu kommen,dass jeder Mensch auf der Welt spirituell wird?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

In der heutigen Zeit, in der zumindest in der westlichen Welt beispielloser Wohlstand und lange Friedensperioden herrschen, besteht für viele Menschen schlichtweg kein Bedürfnis mehr nach Spiritualität. Wozu auch? Viele haben auch ohne Religion alles, was sie zu brauchen glauben.

Dazu kommt, dass die moderne Wissenschaft Antworten auf viele vermeintlich unerklärliche Phänomene liefert, welche in früheren Zeiten gern als Beweis göttlichen Wirkens herangeführt wurden - etwa Naturkatastrophen, Gewitter, Krankheiten oder der Auf- und Untergang von Sonne und Mond. Wir "brauchen" keinen Gott mehr, um uns die Welt erklären zu können.

Diejenigen, die heute in unseren Gefilden noch überzeugte Gläubige sind, die sind das vorallem aus einem von zwei Gründen: entweder, sie haben den Glauben von Kindesbeinen an eingetrichtert bekommen (was ich für schlecht halte), oder sie sind aufgrund persönlicher Erfahrungen, Erlebnisse, oder aus emotionalen Beweggründen zum Glauben gekommen. Letzteres ist meiner Meinung nach der richtige Weg, denn wenn mündige und freie Menschen aus eigenem Antrieb spirituell sind, dann kann diese Spiritualität reiche Frucht tragen.

Insofern wird es mit Sicherheit nie dazu kommen, dass alle Menschen auf der Welt Zugang zur Spiritualität finden. Umgekehrt wird es aber auch niemals so sein, dass die Welt nur noch von Atheisten bewohnt wird, auch wenn sich das heutzutage viele aufgeklärte Pseudo-Intellektuelle noch so sehr wünschen.

Vielleicht ist es daher am besten, wenn alle Menschen lernen, zu akzeptieren, dass nicht alle die gleichen Vorstellungen haben, die gleichen Wünsche teilen und den gleichen Denkmustern anhängen. Wir sind alle individuelle Lebewesen. Es kommt nicht auf das an, was wir glauben, sondern auf die Handlungen, zu denen wir aus unserer inneren Motivation verleitet werden. Wenn die Ergebnisse positiv sind, ist es doch irrelevant, ob man es mit einem Katholiken, einem Muslim, einem Atheisten oder einem New-Age-Spiritisten zu tun hat.

Konrad Adenauer, für den sich meine Sympathie eigentlich eher in Grenzen hält, soll es einmal folgendermaßen auf den Punkt gebracht haben:

"Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind - andere gibt es nicht!"

Weil für die meisten Menschen Toleranz ein Fremdwort ist. Jemand kann nur wirklich spirituell werden, der kein Ego mehr hat oder es zumindest nicht mehr so im Vordergrund steht, jemand der kein Materialist ist, jemand der sich nicht manipulieren lässt, jemand der kein Kapitalist ist, jemand der sich nicht an dem Leid der Welt beteiligt, jemand der nicht Gewalttätig ist, jemand der nicht nach der Macht strebt.

Die meisten Menschen lassen sich nunmal leicht manipulieren, merken diese Manipulation nicht einmal und denken sie seien frei. Sie hinterfragen kaum was und haben nur ein Schlafwandlerbewusstsein. Sie stehen in der Früh auf, gehen zur Arbeit und kommen am späten Abend wieder zurück. Und dies für das ganze Leben. Während den Pausen hängen sie oft am Handy oder schreiben Whatsapp.

Doch ich bezweifle dass jemand wirklich glücklich ist, der eigentlich nur lebt für andere, um Geld zu verdienen und zu Arbeiten.

Anders würde es aussehen, wenn jeder das machen könnte, was ihm wirklich liegt, sein Talent und auch Spaß macht.

Wenn man sich die aktuelle Entwicklung anschaut: nein. Der Anteil religiöser Menschen schrumpft seit Jahrhunderten immer und immer mehr.

Ich frage mich aber wieso nur so wenige Menschen spirituell sind, wenn man bedenkt wie lange wir schon auf dieser Welt leben.

Es waren ja mal so ziemlich 100% der Menschen spirituell. Von den Stämmen vor hunderttausenden Jahren über die Gründung der ersten Nationen ca. 3000 v.C. bis hin ins Mittelalter 1500 n.C. glaubten überall auf der Welt so ziemlich alle Menschen an irgendwelche übernatürlichen Kräfte oder Götter.

Erst ab der Aufklärung, startend vor 500 Jahren, fingen Menschen an, an nichts mehr zu glauben, sondern nur zu wissen. Sie vertrauten nur noch auf das, was sie sehen.

Wir befinden uns also im genau gegenteiligen Trend und bewegen uns langsam auf die vermeindliche Auslöschung von Religionen/Spiritualität zu.

Das ganze würde sich nur noch durch einen Reverse-Effekt aufhalten lassen. Dieser setzt allerdings eine Extrementwicklung voraus, die wir aktuell nicht vorfinden.

(Ein Beispiel für einen Reverse-Effekt ist die Globalisierung. Sie verlief als Extrementwicklung und ist in dem letzten halben Jahrhundert unglaublich schnell voran getrieben worden. Als Reaktion darauf kommt der Reverse und viele Staaten werden nationaler, lehnen weltliche Politik ab (USA, Türkei, Polen, etc.). So einen Reverse würde es benötigen, um die Spiritualität zu retten.)

Spirituell hat nicht zwangsläufig etwas mit Religion und dem Glauben an Götter zu tun. Spiritualität existiert völlig losgelöst davon. Goethe wäre ein klassischer Vertreter für eine religionsferne Spiritualität.

2
@holodeck

Religionen haben mit Spiritualität etwa soviel zu tun wie Pornographie mit Sexualität. Verwertungssysteme.

1

Die Menschen sind schon noch alle exakt so spirituell wie Sie waren und bleiben. Aber sind sich derzeit dieser Tatsache exponentiell weniger bewusst, daher erwecken Sie mit Ihrem Geist in der Projektion die Materie in Form der Technologie und der lieben Maschine.

Ich meine, es wird so bleiben, wie es schon immer war:

Ganz wenige sagen kurz und klar etwas Vernünftiges, und der Rest der Welt spekuliert darüber, was es wohl bedeuten könnte und wie man es uminterpretieren muß.

Nein

Ich bin nicht spirituell, und das wird auch so bleiben, es sei denn ich erlebe ein Ereignis was mir Beweise liefert, und das wird nicht eintreten.

Nach dieser Logik wäre auch eine Sedierung aller Menschen ein erstrebenswerter Zustand, bei dem durch z.B. Drogen ein permanenter Glückszustand hervorgerufen wird.

Ich glaub es hat nichts mit spirituell sein zu tun, sondern eher einfach ein guter Mensch sein..

Wenn alle Leute das „Innere Licht“ sehen würden, hätten wir den Himmel auf Erden.

Die meisten Menschen sind naja sch****, deswegen wird es nie dazu kommen.

nicht in den nächste 10 Jahren

und einen Blick weiter in die Zukunft lässt meine Kristallkugel momentan leider nicht zu (könnte sich ändern beim Eingang von 200 € auf mein Konto ^^)

K, habe dir 200 imaginäre Euro überwiesen, damit deine imaginäre Zeitkugel wieder anspringt.

1

Ah!

Meine imaginäre Kristallkugel sagt, dass der dritte Weltkrieg die Menschen leider davon abhält sich spirituell weiter zu entwickeln. Schade!

0

Den uns bekannten Menschen geht es zu gut.Sollte es zu weltweiten Seuchen oder dergleichen kommen,werden wir anders,und es wird keine Atheisten mehr geben.

das kann man doch nicht ernst nehmen ?

0

nicht alle, aber die meisten

Was möchtest Du wissen?