Wird er es jemals kapieren?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hmm .. es kann sein, dass sie damit überfordert war, weil vielleicht hatte sich deine Stiefmutter ein ganz anderes Ergebnis erhofft - ja gar nicht damit gerechnet vielleicht, dass es so kommen könnte. So wie ich aber als Außenstehender das Problem wahrnehme, kann ich zwar kein allesumfassendes Urteil geben, aber für mich klingt dass wie ein ich sage mal kleines Problem, für das dir viel zu viel Ärger gemacht wird, was nicht sein müsste. 

Was du vielleicht draus lernen kannst (falls du es vorher nicht gemacht hast): Versuche offen mit Personen zu reden, die dir wichtig sind, auch wenn du sie kritisieren musst, man kann ja auch nett und freundlich kritisieren. Vielleicht fühlen sie sich damit überannt, dass sie erst nicht gemerkt haben, was los ist und vielleicht ist es ja für sie jetzt so, dass "auf einmal" alles ganz schrecklich geworden ist. Wie gesagt finde ich aber, dass für dieses Problem das viel zu viel Stress ist. Normalerweise, so finde ich, sollte man in einer Familie so gut es geht zusammenhalten. Vielleicht - nicht dass ich jemanden verurteilen möchte aber - gibt es Leute die einfach ein Problem damit haben, sich eine gewisse Schuld zu gestehen und dann als "Abwehr" mit Gegenvorwürfen können. Diese Situation kenne ich - auch mit so Vorwürfen, ich wäre Schuld an irgendwelchen - ja ich finde auch harten Sachen - auch, dass ich die Familie auseinanderbringe, dass ich rumlüge, anderen was vormache ... und dabei habe ich ungelogen immer versucht, mein Bestes zu geben, dass es daheim gut läuft - und ich war sehr schüchtern und es hat mich sehr viel Überwindung gekostet teilweise. Was meinst du wie es für mich war, dann dieses Ergebnis zu sehen?

Aber ein Tipp: Steck nicht deinen Kopf wegen anderen Leuten in den Sand, das bist du nicht wert. Glaub mir, als ich das gelesen habe, kamen so manche Erinnerungen hoch. Auch ich hatte ein Jahr vor dem Abitur eine nicht sehr soziale Klasse und auch die Klassenlehrerin hat bei mir zuhause mitgeteilt, dass ich kindlich und naiv wäre, dass ich Dinge anderen Leuten erzähle, die man anderen Leuten nicht erzählt, Vorwürfe, die mir schwer im Magen lagen - aber niemals auch nur ein Hauch von Interesse wie die Situation war, damit man mich besser versteht - was den Problemen daheim auch nochmal ein Sahnehäubchen gab. 

Jetzt mache ich eine Ausbildung, eine schulische - ich habe mit meiner Klasse keine Probleme, im Gegenteil, ich verstehe mich mit den Leuten sehr gut. Ich wohne in einem guten Umfeld - mein Leben hat sich sehr geändert ... deswegen glaub daran, dass es sich für dich ändert, und tu dir wegen anderen nichts böses an, macht wirklich keinen Sinn wenn ich das mal so knallhart sagen darf, aber das ist wirklich die Erkenntnis, die später kommt.

Ich habe auch so manche Therapie hinter mir und mit einem guten Psychologen hilft das wirklich, es gibt auch im Internet die Nummer gegen Kummer oder andere Nummern und das kann auch eine große Unterstützung sein. Und falls du immer noch daheim wohnst, würde ich mir vielleicht überlegen an deiner Stelle, dass ich mich ans Jugendamt wende. Habe ich damals auch gemacht und einen Platz im Mädchenwohnheim bekommen - das hat mich fürs Leben sehr weitergebracht.

Versuch Kontakt mit deiner Mutter aufzubauen, wenn du kannst

bladeprincess 05.07.2017, 15:38

Ich wohne wieder bei ihr aber noch nicht solang

0
Seodere 05.07.2017, 15:40

Ist es denn besser geworden dadurch? Erstmal von deiner Stiefmutter weg zu sein ist doch schon mal gut und deinem Vater sollte echt mal jemand den Kopf waschen! 😐

1
bladeprincess 05.07.2017, 15:44
@Seodere

Nein die machen mir immer noch das Leben schwer. Am Montag hat mein Vater einfach so meine Sim Karte sperren lassen. Seine Begründung liegt darin dasd ich einfach das Letzte bin und dass er kein Geld mehr für mich ausgeben will

0

Was möchtest Du wissen?