Wird eine Waffe bei Erwerb automatisch schon vom Händler irgendwo eingtragen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Darum mußt du dich selber kümmern, in den meisten Fällen gilt jedoch, daß du dir im Vorfeld des Kaufs einen entsprechenden Eintrag in die WBK besorgen mußt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grubenschmalz
13.09.2016, 19:19

Voreintrag nur bei Selbstladewaffen, Repetierflinten und Kurzwaffen (wenige Ausnahmen ausgenommen, bevor die Korinthenkacker ankommen)

1

Bei Beantragung der Waffenbesitzkarte musst du angeben welche Waffe Du zu erwerben gedenkst. Also nicht Hersteller und Typ, aber Pistole, Revolver Selbstladegewehr etc. und das Kaliber.

Wenn Du dann die Waffenbesitzkarte mit den erforderlichen "Voreinträgen" bekommst, kannst Du in ein Waffengeschäft gehen und falls Du noch nicht weisst was Du haben willst Dich da beraten lassen und die Waffe erwerben.

Der Waffenhändler trägt dann den Verkauf und die Waffe mit Registriernummer in die WBK ein.

Danach musst Du innerhalb einer Woche bei der Waffenrechtsbehörde vorstellig werden. Die übernehmen dann die Eintragungen des Händlers in ihre Akten und machen nochmal einen Stempel rein.

Das wars dann erstmal, bis zum ersten "Hausbesuch" ob die Waffen auch ordnungsgemäß gelagert werden.

FG.

Raider

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Händler dürfen selbst in die WBK eintragen, wird aber nicht immer gemacht, bei Fernabsatz nicht zwangsläufig. 

Du musst das Dingen aber trotzdem noch zur Behörde schicken/vorbeigehen, damit meldest du den Erwerb,.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Händler trägt die Waffe in die WBK ein und meldet den Waffenverkauf an die Behörde, da du ja innerhalb von 2 Wochen nach Erwerb dort vorstellig werden musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?