Wird eine Paartherapie von der Krankenkasse bezahlt?

2 Antworten

Es ist richtig, dass eine klassische "Paartherapie" bei einem psychologischen Psychotherapeuten nicht von der Kasse bezahlt wird.

Es gibt aber gute Beratungsmöglichkeiten außerhalb der Psychotherapeutenpraxen. Bspw. bietet Pro Familia gute Paar- und Eheberatung an. Die ist nicht kostenlos, aber ist auch wirklich nicht teuer bzw. richtet sich nach dem Einkommen der Klienten.

Wenn es Pro Familia in Eurer Stadt gibt, würde ich da mal fragen. Denkbar sind auch evangelische Beratungseinrichtungen oder so. Die sind oftmals auch kostenlos. Und soweit ich weiß arbeiten da auch psychologische Psychotherapeuten, aber auch systemische Familientherapeuten, o.ä..

Eine Paartherapie oder Paarberatung kann nicht über die Krankenversicherung abgewickelt werden.

Grundsätzlich kommen die Kassen nur für die Behandlung von individuellen Krankheiten auf.

Hilfe bei der Überwindung sozialer Konflikte wird ausdrücklich aus dem therapeutischen Bereich ausgenommen („Zur Ausübung von Psychotherapie gehören nicht psychologische Tätigkeiten, die die Aufarbeitung und Überwindung sozialer Konflikte oder sonstige Zwecke außerhalb der Heilkunde zum Gegenstand haben.“ Psychotherapeutengesetz § 1, Absatz 3).

Das heißt, Partnerschaftskonflikte – auch schwerwiegende – gelten nicht als Gegenstand der Heilkunde, deshalb werden Paartherapien und -beratungen nicht bezahlt, auch nicht von privaten Krankenkassen.

Nur wenn die Behandlung der Erkrankung eines Individuums im Zentrum einer Therapie steht, kann eine Kostenübernahme in Frage kommen.

Was möchtest Du wissen?